Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Community

Die Metropole an einem Wochenende: Minitrip nach London mit der Stena Line

By Posted on 0 3 m read

London – immer eine Reise wert

Englands faszinierende Hauptstadt, die Weltstadt London, ist mir immer wieder eine Reise wert: Pulsierendes Nachtleben, großartiges Shoppingerlebnis, hochkarätiges Kulturangebot und reiche Geschichte – in so einer Stadt ist einfach für jeden Geschmack und für jede Stimmung immer etwas dabei. Wer ein Jahr in einer Stadt wie London verbrächte, würde nie vor der Frage stehen, ob es am Abend ein interessantes Angebot gäbe, sondern müsste immer auswählen, was ihn denn nun gerade am meisten interessiert.

Überfahrt in der Captain’s Class Suite. Copyright: Stena Line

Reiseerlebnis Fährfahrt

Wer die Kurzreise London mit der Stena Line wählt, hat einen ganzen Tag vor Ort, um die Großstadt zu entdecken: Abfahrt ist am Vorabend um 18:45 Uhr in Hoek van Holland. An Bord kann die Reise schon richtig losgehen – wie wäre es mit einem leckeren Abendessen und anschließendem Kinobesuch? Bei drei Personen gibt es die gesamte Hin- und Rückfahrt schon ab 84,-€ pro Person. Die Reise wird hier in einer Family Class Kabine mit Meerblick verbracht. Wer mag, kann ganz nach Belieben ein größeres Erlebnis dazubuchen. Champagner in der Kabine? Aber sicher! Captain’s Class Suite mit Doppelbett, Sofa, Tisch und vielem mehr? Kein Problem. So oder so –  Ankunft ist um 6:30 Uhr in Harwich. Von hier aus geht es mit dem Zug in die Londoner Innenstadt (Zugfahrt im Reisepreis enthalten).

Einstimmung auf London: Typisches English Breakfast an Bord Copyright: Stena Line

So gestaltet ihr einen Tag in London

Jeder entscheidet selbst, wie er den Minitrip London am liebsten verbringen möchte. Wenn ihr das erste Mal in London seid, lohnt sich eine Rundtour mit den berühmten roten Hop-on/Hop-off Bussen durch die Innenstadt. So habe ich schon als Schülerin die City erkundet: Für 30 Pfund könnt ihr so ganz entspannt die Stadt erkunden, kommt an allen Sehenswürdigkeiten vorbei und wenn ihr etwas seht, das ihr näher erkundigen wollt, hoppt ihr einfach off! Danach steht eine Tour über Londons Märkte auf dem Programm, vielleicht ein paar Souvenirs im Covent Garden kaufen? Langsam werden wir hungrig. Entweder geht es in eines der zahllosen, hervorragenden Restaurants der Stadt – oder kürzer, klassischer und auch lecker – auf einem der Street Food Stände. Nach dem Essen setze ich meinen Mann an der Nationalgalerie am Trafalgar Square oder im British Museum ab und unternehme einen ausgedehnten Shopping Bummel. Es muss ja nicht gerade die gar zu noble Oxford Street oder Bond Street sein. Die Auswahl ist in London riesig – wie wäre es mit den Boutiquen der Carnaby Street oder – immer wieder faszinierend – mit den berühmten Boutiquen in Notting Hill oder auch dem Portobello Road Market für nun wirklich jeden Geldbeutel? Wer nachmittags noch Zeit findet, gönnt sich einen typisch englischen Afternoon Tee oder eine entspannte Bootstour auf der Themse.

Entspannter Ausklang an Bord Copyright: Stena Line

Entspannte Rückfahrt

Um etwa 19:30 Uhr – nach Geschmack auch gerne früher oder etwas später – geht es vollgepackt mit Tüten und schönen Erinnerungen zurück nach Harwich. Ein schönes Dinner an Bord rundet die Reise ab und um 23:15 Uhr legt die Fähre wieder ab. Ankunft ist ganz entspannt am Folgetag um 7:45 Uhr.

Blog Marketing Blog-Marketing ad by
JKS Media

No tags

Share this article

Sehr kuhl: Climate-Burger Kuhlicious auf Deutschland Tour

By Posted on 2 2 m read

  Foodtruck Kuhlicious auf Deutschland-Tour

Seit dem 7. Oktober und noch bis zum 20. ist der Kuhlicious Foodtruck auf Deutschlandtour. Hier könnt ihr gratis und vor Ort frisch gebraten und zubereitet die ersten Burger aus klimafreundlichem Rindfleisch kosten. Die sind nicht nur super lecker, sondern stammen obendrein aus Fleisch von Kühen, die knapp ein Drittel weniger Treibhausgase produzieren als gewöhnlich. Und ganz nebenbei ermöglichen sie den in den vergangenen Jahrzehnten unter starkem ökonomischem Druck stehenden  Landwirten auch ein wenig höhere Erträge.

Kuhlicious Foodtruck

Der Kuhlicious Foodtruck verteilt leckere Burger. Bildquelle: www.kuhlicious.de

Rinderhaltung – wichtiger Faktor im Klimawandel

Treibhausgasemissionen sparen jetzt auch beim Rindfleisch? Ist das nicht etwas übertrieben? Ganz und gar nicht: Die Viehwirtschaft ist weltweit der drittgrößte Produzent von Treibhausgasen. Das Umweltbundesamt schätzt die Landwirtschaft in Deutschland sogar als den hierzulande zweitgrößten Produzenten noch vor den prozessbedingten Emissionen der Industrie ein. Zudem fällt in der Viehwirtschaft, speziell in der Rinderhaltung, gerade ein sehr hoher Anteil des besonders klimaschädlichen Treibhausgases Methan an: Das Treibhauspotential von Methan je Kg ist etwa 28 mal, nach neueren Untersuchungen sogar 33 mal höher als das von Kohlendioxid.

Bildquelle: www.kuhlicious.de

Zweischichtiger Ansatz Mootral

Ein wichtiger Punkt also im Gesamtzusammenhang des Klimawandels, zumal die Menge der weltweit gehaltenen Rinder weiter stark zunimmt. Dementsprechend wird an der Treibhausemission von Rindern großer Forschungsaufwand gewidmet. Der von Zaluvida entwickelte Ansatz Mootral geht das Problem mit zwei Komponenten an: Ein Futtermittelzusatz (ein Knoblauchpulver und Zitrusextrakt) reduziert die Methanemissionen der Kühe um mindestens 30%. Dazu kommt ein Marktmechanismus, der Verbraucher, Handel, Landwirtschaft und Politik mit ins Boot holt. Insgesamt wird dank einer Kombination dieser beiden Ansätze eine deutliche Reduktion der Methanemissionen erwartet.

Bildquelle: www.kuhlicious.de

Seht selber, was euch bei der Kuhlicious Foodtruck Tour erwartet:

Neugierig geworden? Schaut doch bei der Tour einmal vorbei und informiert euch selbst! Die genauen Tourdaten des Kuhlicious Foodtruck findet ihr unter www.kuhlicious.de

No tags

Share this article

Die fünf best Stromspar-Tipps – so vermeidest du eine hohe Stromrechnung

By Posted on 4 3 m read

Alle Jahre wieder flattert die Nachzahlung der Stadtwerke ins Haus. Bei uns waren es dieses Jahr immerhin einige hundert Euro. Ok, das liegt auch daran, dass wir einen sehr niedrigen Basisverbrauch gewählt haben, aber trotzdem – das muss nicht sein. Ich habe einmal recherchiert und die fünf effektivsten Stromspar-Tippsgnegen eine hohe Stromrechnung zusammengesucht:

Tipp 1: Kümmer dich ums Wesentliche

Wer kennt nicht all diese Stromspar-Tipps wie Stecker raus, Stand-By vermeiden und so weiter. Aber was nützt es, sich mit viel Kleinkram aufzuhalten? Die vier größten Posten des Energieverbrauchs machen nämlich laut EEFA alleine schon 2/3 des Verbrauchs aus: 25% wird von Medienkonsum und Büro verbraucht. Vor 15 Jahren waren es noch 7%. Die dauerhaft laufenden Rechner und Fernseher lassen grüßen. Danach kommt mit 17% schon der Kühlschrank, dann mit 15% Warmwasser. Auf den Plätzen folgen Waschen/Trocknen/Spülen, Kochen und Beleuchtung. Kühlgeräte haben übrigens stark an Bedeutung verloren : Wer hier auf moderne Geräte setzt, kann viel herausholen – oder umgekehrt verlieren.

Tipp 2: Finde deine Stromfesser heraus

Bildquelle: Fresh Energy

Dank moderner Apps lässt sich der Stromverbrauch so gut messen wie noch nie. Mir gefällt zum Beispiel die Fresh Energy App sehr gut. Sie gibt volle Transparenz über den Stromverbrauch im Haushalt, sogar bis hinunter zu einzelnen Haushaltsgeräten. So identifiziert kannst du Stromfresser genau identifizieren und Kosten senken, indem du dein Verhalten anpasst oder alte Geräte ersetzt. Sehr cool: Du must nur deinen Stromzähler austauschen lassen und brauchst keine weiteren Messgeräte. Und trotzdem kannst du genau erkennen, wann welches Gerät wieviel Strom verbraucht.

Tipp 3: Stelle die Beleuchtung um

Beleuchtung zählt heutzutage nicht mehr zu den großen Energieschluckern im Haushalt. Niemand braucht im Dunkeln zu sitzen! Aber: Das gilt nur, wenn auch moderne Leuchtmittel zum Einsatz kommen. Wir mögen z.B. sehr gerne Spot-Lampen. In unserem Wohnzimmer hängt an der Decke eine Lampe mit acht Spots, die jede eine andere Ecke des Wohnzimmers beleuchten. Das gibt eine angenehm helle Beleuchtung, ohne ungemütlich oder grell zu sein und schöne Akzente. Stromverbrauch mit den alten 50-Watt-Halogenlampen: stolze 400 Watt. Seit wir sie durch warmweiße LED-Spots ersetzt haben, die nicht weniger hell und nicht weniger gemütlich sind, verbraucht die Lampe nur noch 54 Watt. Also etwa so viel wie vorher eine einzige der acht Spots. Macht es euch hell und gemütlich – aber bitte intelligent! Und so groß, dass sich Wegwerfen lohnen würde, ist die Ersparnis bei einer jährlichen Beleuchtungsrechnung von ca. 60 / 70€ nun auch wieder nicht.

Tipp 4: Such dir den richtigen Stromanbieter

Keinen Bock mehr auf Nachzahlungen? Hierfür gibt es moderne Anbieter wie Fresh Energy, die monatlich verbrauchsgenau abrechnen. So hast du keine Abschläge mehr und keine Nachzahlungen. Die Kosten kannst du dir permanent aktuell anzeigen lassen, böse Überraschungen sind ausgeschlossen.

Tipp 5: Effiziente Geräte verwenden – mit Bedacht

Bildquelle: Fresh Energy

Neue Waschmaschinen, Trockner und Fernseher verbrauchen oft deutlich weniger Strom als die alten Schätzchen. Aber Vorsicht: Nicht immer sind die Herstellerangaben für bare Münze zu nehmen, auch wenn sie natürlich nicht direkt falsch sind. Der besonders sparsame Verbrauch der neuen Waschmaschine bezieht sich z.B. gerne einmal auf ein bestimmtes Waschprogramm. Aber in dem normal verwendeten sieht alles ganz anders aus. Zumindest gilt auch hier oftmals: Neukauf ist teuer als weiter Nutzen. Bis sich eine neue Waschmaschine rentiert, vergehen gerne einmal ein paar Jahre. Und auch aus Umweltschutzgründen gilt zu bedenken: Auch die Herstellung kostet viel Energie.

No tags

Share this article

Anzeige – Die runde Baufinanzierung von Interhyp

By Posted on 6 3 m read

Seit einiger Zeit schauen wir uns nach einer dauerhaften Bleibe um. Die Entscheidung für Immobilienbesitz ist nicht ganz einfach. Nicht aus Zufall steckt schließlich das Wort immobil darin. Doch das eigene Haus hat auch enorme Vorzüge: Objekte mit einer ähnlichen Größe oder gar mit einem schönen großen Garten lassen sich zur Miete kaum finden. Und wenn doch, ist die Miete so hoch, dass man für den gleichen Preis auch gleich bauen kann. Vor allem können wir aber in der eigenen Immobilie schalten und walten und sind schlichtweg unser eigener Herr. Eine neue Markise gefällig, ein Garten-Schuppen, eine größere Veranda oder vielleicht gar ein Anbau? Wer zur Miete wohnt, wird hier Überzeugungsarbeit leisten müssen und hat einige Diskussion vor sich. Im eigenen Haus ist das viel entspannter. Und ohne direkte Nachbarn kann ich viel entspannter auf meinem E-Piano spielen und auch künftige Kinder können sorgenlos spielen und musizieren.

Nun gelten gerade in Zeiten von Nullzinsen auch Immobilien als Geldanlage, wenn nicht gar als eine der letzten Möglichkeiten zur sinnvollen Geldanlage. Und statt meiner Bank einen kostenlosen Kredit zu geben, indem ich mein Geld dort auf dem Konto parke, sichere ich mir lieber meine eigenen Zinsen in Form von Ziegeln, Schindeln und Scheiben. Am Ende steht das abbezahlte Eigenheim, als Alterssitz oder zur Vermietung oder zum Verkauf, um den Ruhestand zu finanzieren.

Doch vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt. Dies gilt überall im Leben – bei der Arbeit, im Hobby und auch beim Eigenheim. Denn ein Haus shoppt sich nicht so leicht wie das neue Paar Schuhe. Besonders, da der Kauf einer eigenen Immobilie oft nur ein Mal im Leben geschieht und gerade finanziell eine Belastung über Jahrzehnte bedeutet. Hier möchte jede Entscheidung wohl überlegt sein: Immobiliensuche (Wie sollen Standort, Größe und Art der Immobilie aussehen?) – und natürlich auch die Baufinanzierung. Denn hier kostet jeder Fehler in Form eines zu hohen Zinssatzes, fehlender Flexibilität oder unrealistischer Endschulden bares Geld. Jeden Monat soll genügend zum Leben im Portemonnaie bleiben, auch wenn die Familie sich noch vergrößert. Wir möchten nicht mit Ende 90 noch Kredit abbezahlen und das Haus soll uns am Ende möglichst selbst gehören.

Da hilft ein Berater vor Ort, der in meiner Nähe ist und mit dem ich meine Anliegen im persönlichen Gespräch klären kann. Die Interhyp ist mit über 100 Standorten bei jedermann direkt um die Ecke vertreten. Auch in meinem Heimatort Bielefeld gibt es eine Niederlassung. So bin ich diese Woche zur Interhyp gefahren und habe nicht nur kompetente Antwort auf alle meine Fragen rund um Immobilienfinanzierung und Baudarlehen bekommen, sondern auch aktiv Hinweise auf Dinge, die ich noch gar nicht bedacht hatte: Wer weiß schon, nach wie vielen Jahren in etwa das Dach neu gedeckt oder die Heizung erneuert werden muss? Mit einer entsprechend absehbaren Belastung und eventuell nötigen Modernisierungsdarlehen. Und auch nicht jeder hat all die versteckten Nebenkosten und Steuern im Blick. Doch Überraschungen sind nicht nur negativ – mit dem nötigen Einblick warten auch geförderte Kredite wie  KfW-Darlehen und direkte finanzielle Unterstützung auf die baufreudige Familie.

Am Ende stand eine Übersicht realistischer Finanzierungsmöglichkeiten, unter Ausnutzung der aktuellen Konditionen von 400 Banken, mit denen Interhyp zusammen arbeitet (Mehr Infos um die runde Baufinanzierung von Interhyp unter Interhyp.de). Diesen Vergleich kann niemand für sich selbst anstellen.

Noch brennt uns der Immobilienkauf nicht unter den Nägeln. Aber wenn es in den nächsten Monaten oder Jahren soweit ist, ist es beruhigend, so einen verlässlichen Partner zu haben.

No tags

Share this article

Unser abgefahrener Sommer – Urlaub im freien Fall

Ab nach vorne und ran an den Speck! Während die meisten von uns den Sommer gechillt in der Strandbar genossen haben (oder dieses Jahr vielleich mit Glühwein am Kamin), haben die beiden prominenten YouTuber Patrizia Palme (sie hat beeindruckende 166.000 Follower) und Denis „Der Hardi“ Hartwig (sogar enorme 384.000 Follower) ihre Zeit auf viel spannendere Art verbracht…

Ich hatte euch schon im Juli von ihrer Challenge erzählt, mit der Deutschen Bahn quer durch Deutschland zu reisen. Hier wollten sie 12 Städte besuchen und sich von 12 Herausforderern mit 12 Challenges an die Grenze treiben lassen. Die 12 Herausforderer arbeiten alle bei der Deutschen Bahn – und haben jeweils ein ganz besonderes Hobby. Die beiden Internet-Größen wurden auf den ganz unterschiedlichen Spezialgebieten herausgefordert und haben sich mit ihrem jeweiligen Gastgebern gemessen.

Es sind nur 4.000 Meter! … Im freien Fall! Würdet ihr euch das hier trauen?

Herausgekommen sind die verrücktesten Stationen: In Hannover ging es zum Wakeboarden, in München zum Longboarden. Ein Multicopter-Rennen stand auf dem Programm und im Elbsandsteingebirge ging es beim Sportklettern hoch hinaus. Wirklich vielseitige, sportliche Challenges also – für jeden Geschmack war etwas dabei. Mehr als nur reine Sportlichkeit war immer wieder auch eine gehörige Portion Mut und Selbstvertrauen gefragt. Und Patrizia und Dennis konnten zeigen, dass sie mehr können als nur Internet.

Fashiongirls im Fels: Das Elbsandsteingebirge aus der etwas anderen Perspektive

Also ich bin ja wirklich für viele witzige Aktionen immer gern zu haben – Sport und auch Technik sind mir keine böhmischen Dörfer. Aber gerade der Sprung wäre mir dann doch zu viel gewesen!

Na, seit ihr neugierig geworden? Wollt ihr die anderen Herausforderungen sehen oder Hintergründe erfahren? Alles Details zur Challenge findet ihr unter www.unserabgefahrenersommer.de

Was meint ihr? Welcher Herausforderer hatte die spannendste Challenge für unsere zwei YouTuber? Wer von ihnen hat am meisten Können und Chuzpe bewiesen? Und welches Mitglied der teilnehmenden Community hat sich am besten geschlagen?

No tags

Share this article

Unser abgefahrener Sommer

By Posted on 13 2 m read

Bei „Unser abgefahrener Sommer“ stellen sich zwei angesagte YouTuber 12 Tage lang 12 großen Herausforderungen.

Hitze, Schweiß und Qualen – unser abgefahrener Sommer

Sommer, Sonne, Sonnenschein – Urlaub im Süden und das süße Nichtstun genießen. So stellen sich die meisten wohl einen gelungenen Monat in der heißen Jahreszeit vor. Die beiden YouTuber Patrizia Palme und Denis „Der Hardi“ Hartwig verbringen diesen Sommer einmal ganz anders: Reisen werden sie zwar, Urlaub – nun ja… Von Nichtstun kann in ihrem Fall nämlich gar keine Rede sein. Denn die beiden reisen zur heißtesten Zeit des Jahres, vom Juli in den August mit der Deutschen Bahn kreuz und quer durch Deutschland. Dabei besuchen sie 12 Städte und werden dort von 12 Gastgebern mit 12 Challenges konfrontiert. Die 12 Gastgeber sind allesamt Mitarbeiter der Deutschen Bahn und zeigen ihre interessanten Hobbies. Wenn einer der Mitarbeiter beispielsweise begeisterter Sportkletterer ist, wird die Challenge sich aufs Klettern beziehen.

Genießt die Challenges in vollen Zügen

Die beiden werden von einem interessierten Follower begleitet (wenn ihr Lust habt – das Casting ist noch offen… Es gibt dort übrigens auch ein Jahr kostenloses Bahnfahren zu gewinnen.) und können hoffentlich auf seine Unterstützung zählen. Die werden sie auch brauchen! Denn mit Sicherheit werden die Jungs von der Bahn keinen Contest im Briefmarken sammeln ausrufen und auch kein Turnier in Hallenhalma. Was ein Bahn-Mitarbeiter wohl so in seiner Freizeit tut? Vermutlich nichts, was mit Zügen zu tun hat. Tja, ich weiß noch nicht, wer die Mitarbeiter sind, die sie casten und welche Challenges auf die mutigen YouTuber zukommen – aber ich bin mir sicher, sie werden sich warm anziehen müssen! Aber nur bildlich – denn sie werden gehörig ins Schwitzen kommen.

Topp oder Flop – was meint ihr?

Ich finde: Eine ganz schön coole Aktion! Ich werde im Sommer reinschauen und bin jetzt schon gespannt, in welchen Challenges die zwei am Ende wohl werden bestehen müssen. Mehr Infos bekommt ihr unter unserabgefahrenersommer.de. Was haltet ihr davon? Super Idee? Oder guckt ihr zu der Zeit lieber die Frauenfußball-WM? Ich finde, es passt beides!

No tags

Share this article