Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Fitnessfood

Veganer Quinoa-Salat mit Kürbis [Rezept]

By Posted on 6 2 m read

Passend zur Jahreszeit haben wir am vergangenen Wochenende unseren Kürbisvorrat ein wenig aufgestockt. Wir haben fünf (!) verschiedene Kürbissorten gekauft und probieren sie nacheinander aus. Der Hokkaido-Kürbis ist in Deutschland sehr beliebt und das ist auch der Kürbis, mit dem ich meine Liebe zu Kürbissen entdeckt habe. Anfangs kochte ich überwiegend Kürbis-Suppen, vergangenes Jahr wurde Kürbis für ein Risotto oder in Pfannküchlein verwendet, doch mittlerweile sind weitere Rezepte hinzugekommen. Mit unserem Lieblings-Quinoa-Rezept – variiert mit Kürbis – will ich euch aufs Wochenende einstimmen! Die Zutaten bekommt ihr im Discounter – und ich wette, euer Mann kauft sie beim nächsten Mal ohne Einkaufszettel ein. Der bunte Quinoa-Salat schmeckt auch ohne Kürbis!

Veganer Quinoa-Salat mit Kürbis

Veganer Quinoa-Salat mit Kürbis

Zutaten für den Qinoa-Salat (4 Portionen):

200 g Quinoa

Kürbis (Hokkaido, 5 Scheibchen)

2 EL Sesamöl

3 Frühlingszwiebeln (fein in Ringe geschnitten)

1 kleine Salatgurke (schälen und würfen)

½ Dose Mais

1 Avocado (schälen und würfeln)

3 Rispentomaten (würfeln)

*****

Feldsalat (waschen und zupfen)

*****

2 EL Dill (fein gehackt)

1 EL Minze (fein gehackt)

Chillipulver

2 Teelöffel Limettensaft

1 EL Olivenöl

Pfeffer

Zubereitung:

Quinoa waschen und mit der doppelten Menge Wasser im Kochtopf 20 Minuten köcheln. Anschließend ausquellen lassen und den Topfdeckel abnehmen.

In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, in dickere Streifen schneiden, auf Backpapier verteilen und mit Sesamöl (evtl Sojasauce) bepinseln. Das Blech kommt für etwa 25 Minuten in den Backofen (160 Grad Heißluft).

Das Gemüse wie oben beschrieben waschen, schneiden und nacheinander in eine große Schüssel legen. Den leicht ausgekühlten Quinoa hinzufügen und mit dem Dressing vermischen. Erst zum Schluß den Kürbis (grob gewürfelt) unterheben, damit er nicht zerfällt.

Jetzt zwei Salatschälchen nehmen und genießen! Bevor ich es vergesse: Zum Schluss den Quinoa-Salat mit Feldsalat servieren. Tipp: Lasst ein Stückchen Avocdo zur Deko über. Guten Appetit!

Avocado

Avocado

Bitte seid mir nicht böse, wenn ich schreibe, ihr bekommt die Zutaten im Discounter und es nicht so ganz richtig ist: Den Kürbis haben wir direkt vom Hof und den Quinoa aus einer Drogerie-Kette; Sesamöl ist gelegentlich im Sortiment – wir hatten es vorrätig.

Vielleicht habt ihr euren Wochenend-Einkauf noch vor euch und sucht eine Rezeptidee? Ich freue mich über eure Rückmeldung wie euch das Rezept geschmeckt hat.

Share this article

Köstliches Schneckenbrot mit veganem Rucola-Pesto, Chili und Zucchini

By Posted on 13 3 m read

Der Duft nach frischem Hefeteig verbreitet sich in der Wohnung und mein Mann kommt genau zur richtigen Zeit von der Arbeit und das erste, das ich bekomme ist ein dicker Kuß! Zusammen sind wir zu einer Pinkelparty eingeladen und ich habe spontan beschlossen etwas zum Buffet beizusteuern. Als Vegan-Liebhaberin stöbere ich gerne auf Vegan- und Food-Blogs und sammele Ideen für Speisen, die ich unbedingt ausprobieren möchte. Rezepttreu bleibe ich selten, weil ich doch die eine oder andere Vorliebe habe. Dieses Mal jedoch habe ich ein simples Hefeteig-Rezept mit einem selbst gemachten Rucola-Pesto kombiniert. Das Rezept möchte ich euch nicht vorenthalten, weil es so lecker war.

Hefeteig? Das klingt kompliziert, doch mit ein wenig Wissen rund um die „Diva“, wie der Hefeteig gerne bezeichnet wird, gelingt ein Hefekuchen. Die Diva-Eigenschaften habe ich euch in fetter Schrift fest gehalten, damit er euch auch sicher gelingt.

Zutaten für den Hefeteig (Kastenform):

21g frische Hefe (halber Würfel)
400g Mehl
250ml lauwarmes Wasser
1 EL Chilliflocken
1 EL Olivenöl
Salz (eine kleine Prise)

Mehl in eine große Rührschüssel geben und in die Mitte eine kleine Mulde graben. Die Hälfte des lauwarmen Wassers in die Mitte schütten. Dann die Hefe zerbröseln und im Wasser auflösen. Das lässt sich durch leichtes Umrühren gut kontrollieren. Anschließend alle restlichen Zutaten hinzufügen und kneten. Ich benutze sehr gerne Knethaken. Der Teig ist fertig, wenn er nicht mehr an den Fingern klebt (Mehl oder Öl zugeben, je nach Bedarf). Den Teig zu einem Klumpen formen und an einen warmen Ort etwa 45 Minuten gehen lassen bis er sich verdoppelt hat. Tipp: Mit einem Geschirrtuch abdecken und im vorgeheizten Backofen (ungefähr 50 Grad) stehen lassen.

In der Zwischenzeit Rucola-Pesto vorbereiten und die Königskuchenform mit Öl bepinseln.

Für das vegane Rucola-Pesto brauchen wir:

50g Pinienkerne
1 EL Hefeflocken
1 Packung Rucola
1 Spritzer Zitronensaft
1 Knoblauchzehe
1 EL Sojasoße
Olivenöl nach belieben (ca. 6 EL)

Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Zugabe von Fett anrösten. Die Knoblauchzehe schälen und in einer Knoblauchpresse ausdrücken. Alle Zutaten in einen Mixer geben und pürieren bis eine homogene Masse entsteht. Ferig ist das leckere Pesto! Natürlich ist die Zugabe von Salz jedem selbst überlassen. Ich verzichte bewusst darauf, denn in der Sojasoße ist bereits Salz enthalten. Außerdem achte ich auf eine salzarme Ernährung.

IMG_20140908_144028849-1
IMG_20140908_154829281

Warten und den Backofen auf 200 Grad vorheizen und Zucchini in Stifte schneiden! 🙂

IMG_20140908_155323575
IMG_20140908_155507850

Die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen und den Hefeteig mit Hilfe eines Nudelholzes zu einer rechteckigen Form ausrollen. Den Teig mit dem Pesto betreichen und die Zucchinistreifen verteilen. In zehn ungefähr gleich breite Streifen schneiden und zu kleinen Schnecken aufrollen und in die Form geben. Die Röllchen sollten nicht allzu eng aneinander gedrückt werden und nicht über die Form hinaus gehen, weil der Teig beim Backen noch aufgeht.

IMG_20140908_15581973

Die Form für etwa 25 Minuten in den vorgeheizten Backofen legen.

IMG_20140908_170129836

IMG_20140908_170152148

Manchmal lohnt es sich gleich zwei Partybrote zu backen, denn das Vorkosten zu Hause gehört bei uns einfach dazu. Wer mag, bereitet das Pesto einen Tag eher zu damit die Zutaten gut durchziehen.

IMG_20140908_170959848

IMG_20140908_170921947

IMG_20140908_170901463

Auf der Pinkelparty war das Party-Brot sofort verkostet. Manchmal habe ich das Gefühl, dass meine veganen Kreationen schneller weg sind, weil jeder einmal probieren möchte. Die positiven Worte und die Komplimente haben mich sehr gefreut. Wir gingen mit einem Lächeln nach Hause, weil wir wussten, dass zu Hause noch eine kleine Vorkoster-Portion auf uns wartete!

Viel Spaß beim Backen, eure Alex.

Share this article

Veganer Sommersnack

By Posted on 8 2 m read

Ihr Lieben, vor einiger Zeit wurde ich gefragt einen kleinen Snack anlässlich des Geburstags meines Vater vorzubereiten. Das habe ich natürlich gerne gemacht und möchte euch zeigen, was ich mir ausgedacht habe. Da wir mittags im Restaurant waren und es anschließend Kaffee und Kuchen gab, sollte es nicht zu deftig werden. Ein Gast (das wusste ich) isst nur glutenfrei und so war die Idee für ein gesundes buntes Fingerfood aus Rohkost entstanden.

Für die Zubereitung braucht ihr:

– Buntes Gemüse (Gurke, Paprika, Möhre, Selerie)

– Frühlingszwiebel

– 2 Avocados

– Pfeffer

– Zitronensaft

– Wasabi

– Ingwer

 – Gute Laune und euch als Vorkoster!

Zuerst habe ich das Gemüse gründlich gewaschen.  Die Gurke habe ich ganz geschält und in dickere Scheibchen, den Rest in Stifte geschnitten. Die Selerie habe ich teilweise mit einem Avocado-Dip gefüllt.

Für den Avocado-Dip habe ich zwei Avocados aufgeschnitten und das Fruchtfleisch in eine kleine Schüssel getan. Anschließend ein wenig frischen Ingwer, Wasabi und klein geschnittene Frühlingszwiebeln hinzugefügt. Alles mit einer Gabel zerdrückt und mit Pfeffer und Zitronensaft abgeschmeckt.

IMG_20140510_151257778

Die kleinen Gurken-Körbchen habe ich mithilfe eines Messers ausgestochen und ein paar Gemüsesticks gefüllt. Gewürzt habe ich sie nicht, weil ich selbst nie mit Salz arbeite und lieber eine Menage auf den Tisch stelle.

IMG_20140510_151244922

Den Gästen hat die vegane Fingerfood-Platte sehr geschmeckt. Die ist aber nicht nur beim Geburtstag sehr gut angekommen, sondern auch bei uns als leichter und schnell zubereiteter Sommersnack! Da ich eine Freundin veganer Küche bin, habe ich immer genug Gemüse im Kühlschrank und bin sozusagen immer bewaffnet, wenn ich einen kleinen Hunger habe! Den habe ich eigentlich immer 😉

IMG_20140510_151909579

Hier zusätzlich mit einem Frischkäse-Dip! Mein Vater musste meckern und bekam seinen Frischkäse! 🙂

IMG_20140510_151226445

Wünsche guten Appetit!

Habt ihr auch schnelle Ideen für eine „Kalte Sommerküche“? Esst ihr auch gerne viel Gemüse oder gar vegan?

Diesen Beitrag habe ich im Rahmen der Blogparade mit dem Thema „Kalte Sommerküche für heiße Tage“ von Kühlschrank.com geschrieben.

Share this article

Neuer Blog! Ich liebe Müsliriegel +giveaway (over)

By Posted on 28 2 m read

Mein Blog hat ein neues Design, eine eigene Domain und das erste Gewinnspiel! Ich freue mich. Doch zunächst will ich euch meine Vorliebe zu Müsliriegeln schreiben, bevor ich euch das GIVEAWAY vorstelle…

Bei uns zu Hause bin ich gerne und oft in der Küche. Ich liebe es neue Rezpte auszuprobieren und gesund zu kochen. Mindestens zwei Mal im Monat habe ich ein Gemisch aus Nüssen, Trockenfrüchten und Haferflocken im Backofen! Gerade einmal 15 Minuten brauchen Müsliriegel und schon sind sie fertig. Das nutze ich aus, wenn ich sowieso etwas im Ofen habe, denn ohne Riegel geht bei mir nichts. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass ich gerne nasche, nein sie sind gesund und ein leckerer Snack zwischendurch! Und selbst gemacht schmecken sie noch besser. Nein, nicht ganz. Gerade bei den heißen Temperaturen will ich den Backofen nicht anmachen! Soll ich denn auf meine geliebten Riegel verzichten? Eine Lösung muss her! Sofort!

Vergangenes Wochende waren mein Mann und ich auf einer sehr langen Wandertour. Natürlich durften die Müsliriegel nicht fehlen! Wir wollten auch nicht zuviel Gepäck mitnehmen außer unseren Trinkrucksäcken mit kleinen Täschchen, in denen man kleine Dinge wie Handy, Regenjacke für alle Fälle und eben Riegel gut verstauen kann. Gerade die sind gute Energielieferanten und wiegen fast nichts. Und wer meint, dass Riegel zuviel Zucker (lies weiter) enthalten und als eine Süßigkeit angesehen werden sollten, dem kann ich beruhigt sagen, dass wir die Energie aus den Riegeln gebraucht haben. Ganz abgesehen davon liegt es in der eigenen Hand, ob man sie zuckerfrei herstellt.

Habt ihr jetzt auch Lust auf selbstgemachte Riegel? Dann macht mit beim Gewinnspiel! Zu gewinnen gibt es einen neuen Müsliriegel-Bäcker! Klingt das nicht toll? Die Zubereitung der Müsliriegel ist einfacher und schneller. Ein Rezeptheftchen mit vielen Ideen und sogar sechs Müslidöschen sind dabei!

 1000x1000IMG_20140806_18311624 IMG_20140806_183256446

IMG_20140806_191038

Der Gewinner wird von mir kontaktiert und hier auf dem Blog bekannt gegeben und hat eine Woche lang Zeit sich zu melden.

Teilnahme nur aus Deutschland.

a Rafflecopter giveaway

Ich freue mich auf eure Teilnahme!

Eure Alex.

Share this article

Kohlrabi-Pommes mit veganer Kiwi-Ingwer Cocktailsauce

By Posted on 6 2 m read

Seitdem ich vergangene Woche die großen Kohlrabi im Supermarkt gesehen habe will ich fast jeden Tag Kohlrabi essen. Sie schmecken als kalorienarmer Snack roh oder gedünstet unheimlich lecker! Als ich gestern Nachmittag mit dem Rad zum Supermarkt geradelt bin habe ich mir wieder zwei neue Kohlrabi mitgebracht. Auf dem Rückweg kam ich an einem Büdchen vorbei, wo Pommes verkauft werden. Der Gedanke an leckere Pommes ging mir nicht mehr aus dem Kopf bis ich heute nach einer fröhlichen Radtour vorm Herd stand! Die Idee wieder Kohlrabi-Pommes zu machen wurde schnell umgesetzt. Die geliebten „Pommes weiß“ oder „Pommes Mayo“ – doch heute aus Kohlrabi mit veganer Mayonnaise.

Die vegane Mayonnaise habe ich schon als Fertigvariante zu Hause gehabt. Sie war im großen Feinschlemmer-Paket, das ich beim Byodo Foto-Contest gewonnen habe dabei. Sie schmeckt zwar auch ohne etwas Pepp, doch ich habe sie zu einer veganen Cocktailsoße verarbeitet. Im Obstkorb lagen ein paar Kiwi und lachten mich an. Ich wagte mich an ein kleines Experiment und herausgekommen ist dabei eine vegane Kiwi-Ingwer Cocktailsoße.

IMG_20140727_144654

Vegane Kiwi-Ingwer Cocktailsauce mit Dill

Zubereitung der Kiwi-Ingwer Cocktailsauce (für zwei Portionen)

2 EL vegane Mayo (z.B. die von Byodo)
1 Kiwi (püriert oder mit der Gabel zerdrückt)
1 TL pasierte Tomaten (wahlweise Ketchup oder ein wenig Tomatenmark)
1/2 TL Ingwer (fein geraspelt oder klein geschnitten)
Dill
Pfeffer
Salz

Alle Zutaten miteinander vermengen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Uns schmeckt alles auch salzfrei.

 

Für die Kohlrabi-Pommes braucht ihr (für zwei Personen)
2 große Kohlrabi
Öl
Eine Pfanne (oder einen Backofen)
Gewürzpfeffer
Wahlweise andere Gewürze oder Kräuter

Die Kohlrabi schälen, halbieren und in Stifte schneiden. In einer beschichteten Pfanne mit gewählten gewürzen leicht anbraten bis sie leicht braun sind.
IMG_20140727_144331

Uns hat das schnell zubereitete Mittagessen sehr gut geschmeckt. Mein Mann hat die restliche Cocktailsauce als Brotaufstrich gegessen und ich habe mir als kleinen Nachtisch die aufgeschnittene Kiwi vom Foto gegönnt.

IMG_20140727_144102

IMG_20140727_144207

Viel Spaß beim Nachkochen! Eure Alex.

Share this article

Goji Naschkatzen-Paket von nu3

By Posted on 6 4 m read

Sie ist hellrot, wächst auf einem Strauch und wird Goji-Beere genannt. Der Name war mir bisher fremd, weil sie im Supermarkt oder auf dem Wochenmarkt nicht zu kaufen ist. Die kleine Goji-Wunderfrucht, die viele gute Eigenschaften besitzt ist in manchen Reformhäusern zu kaufen und auch bei den Nährstoffexperten von nu3. Umso mehr freute ich mich, dass ein großes Naschkatzen-Paket mit Produkten aus der Goji-Beere uns erreichte. Ob das Paket uns beim Naschen überzeugt hat lest ihr, nachdem wir das Geheimmis um die „Wunderfrucht“ genauer beschreiben.

Naschkatzen-Paket

Die Goji Beere:
Sie ist bekannt unter dem Namen „gemeiner Bochsdorn“. Im Chinesischen heißt die Goji-Beere auch Wolfsbeere (Chinesische Wolfsbeere). Der Strauch wird bis zu 4 Meter hoch und dessen Früchte, die eine hellrote Farbe haben, können im Herbst geerntet werden. Auch in Deutschland wird die Beere immer häufiger von Hobbygärtnern angebaut und erfreut sich größerer Beliebtheit. Der Bocksdorn wird nicht nur als Zierpflanze verwendet. In der Medizin (vor allem in der chinesichen Medizin) hat man die Frucht schon für sich entdeckt.

Getrocknete Goji-Beeren naturals von nu3.

Woher der Name Wunderfrucht?
Die Bezeichnung Wunderfrucht ist auf den hohen Gehalt ihrer Nährestoffe zurückzuführen:
0,5 % Vitamin C
0,1 % Betamin
Vitamin A, Vitamin B1, B2, GABA und Nikotinsäure
Die Stereoide Solasodin, Sistosterol und dessen Vorläufer Daucosterol
Polysaccharide
Cumarinsäure, Scopoletin, Aminosäuren und Proteine
Zur ordnungsgemäßen Lagerung bietet sich das Einfrieren oder das Trocknen an.
[GB]

Die Wirkung verteilt sich hierbei auf verschiedene Bereiche:
1. Extrakte aus der Gojibeere unterstützen die Erhaltung des optischen Nervs im Falle eines Glaukoms
2. Die Polysaccharide wirken immunmodulierend
3. Die Extrakte der Gojibeere in Form von Säften oder anderen Getränken wirken stark antioxidativ und verhindern den Zellverfall durch Angriffe freier Radikale
[GB]

Ein Wunder darf man von der Goji Beere allein nicht erwarten. Viel Bewegung und gesunde Ernährung sind wichtig, um sich einer allgemeinen Gesundheit zu erfreuen.

Das Naschkatzen-Paket von nu3 enthält:

  • 1 x nu3 naturals Goji Beeren, 250 g
  • 2 x Landgarten Goji-Beeren in Zartbitterschokolade
  • 2 x Ombar Bio Goji Berry Rohe Schokolade
  • 3 x Lovechock rohe Bio Schokolade Goji/ Orange

Alle Produkte sind vegan und kosten zusammen 27,99€.

Unser Geschmackstest:

nu3 naturals Goji Beeren, 250 g
  • Stammen aus aktueller Ernte
  • Art der Goji-Beere: Lycium barbarum
  • Die Superfrucht hat einen hohen Gehalt an Carotinoiden, B-Vitaminen und Eisen
  • Ungeschwefelt, frei von Gentechnik
  • Ohne Zusatzstoffe, frei von Konservierungsstoffen
  • Im Ernteland sowie in Deutschland von einem unabhängigen Institut rückstandsgeprüft

Überzeugt haben uns die nu3 naturals Goji Beeren. Die getrockneten Früchte, die wie rote Rosinen aussehen, haben einen leicht bitter-süßlichen Geschmack und schmecken als Snack hervorragend. Sie erinnern an eine Cranberry-Kirschmischung, doch ganz genau beschreiben lässt es sich nicht. Die Packung haben wir schnell aufgegessen, weil wir die Beeren jeden Morgen in unser Müsli getan haben. Der Preis für 250g liegt bei 6,99€.

 ****************
Lovechock rohe Bio Schokolade Goji/ Orange
  • Zartbitterschokolade mit mind. 80 % Kakao aus ecuadorianischen rohen Kakaobohnen
  • Mit feinen Rohkakao-Splittern für das gewisse Extra
  • Voller Antioxidantien, sekundärer Pflanzenstoffe und der Aminosäure Trypthophan
  • Süße aus Gula Java (Kokosblüten-Nektar) mit einem besonders niedrigen glykämischen Index
  • Alle Inhaltsstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau und auch für Veganer geeignet.[nu3]

Leider schmeckte uns die Lovechock-Zartbitterschokolade aus Goji-Beeren und Organgenblüten überhaupt nicht. Sie erinnert an eine abgelaufene Schokolade, die schon jahrelang im Schrank stand. Der Preis von 2,89€ für einen kleinen 40g-Riegel ist hoch und nicht empfehlenswert.

 ****************
Ombar Bio Goji Berry Rohe Schokolade
  • Rein natürliche Inhaltsstoffe
  • 60 %ige rohe Schokolade aus bestem ungeröstetem Kakao aus Ecuador
  • Mit nährstoffschonend getrockneten, ganzen chinesischen Goji Beeren sowie Goji Beeren Pulver verfeinert
  • Hoher Anteil an Antioxidantien
  • Natürliche Süße aus Bio-Kokosnusszucker mit niedrigem GI-Wert [nu3]

Die Ombar-Schokolade schmeckt dafür viel besser. Die Mischung mit den Beeren ist da sehr geglückt und es trifft meinen Geschmack sehr gut. Nicht zu süß und nicht allzu bitter. Preislich liegt eine Tafel mit 35g bei 2,59€ und wenn man sie verschenken möchte, ist auch die rosa Verpackung gut anzusehen. Das Auge isst bekanntlich mit.

 ****************
Landgarten Goji-Beeren in Zartbitterschokolade
  • Nährstoffreiche asiatische Goji-Beeren mit einem hohen Gehalt an Antioxidantien und Nährstoffen
  • Veredelt mit feinster Zartbitterschokolade für ein besonderes Geschmackserlebnis
  • Alle Inhaltsstoffe in bester Bio-Qualität
  • Das Fairtrade-Siegel steht für gerechte Handels- und Arbeitsbedingungen der Kakao-Produzenten [nu3]

Der Mix mit der Zartbitterschokolade schmeckt sehr lecker. Der Geschmack der Goji-Beere ist sehr gut im Munde zu schmecken und wir haben das kleine Päckchen schnell leer gehabt. Eine Packung kostet 3,99€.

  ****************
Fazit: Ein hoher Preis für das Naschkatzen-Paket. Da uns nicht alle Produkte überzeugen konnten und uns die getrockneten Beeren am Besten geschmeckt haben empfehlen wir eine Mischung aus Nüssen, Haferflocken und wünschen ein leckeres und gesundes Frühstück:
Müsli mit Goji-Beeren von nu3.
Müsli essen wir fast täglich. Als vegane Variante empfehlen wir Sojamilch, Wasser oder Soja-Joghurt. Dazu frisches Obst!

*Quellennachweis: Gojibeeren [GB], nu3 [nu3]

Share this article