Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Reiseblog

Die besten Geheimtipps und Geschäfte in Lübeck

By Posted on 10 2 m read

Beim Kurztripp ins schöne mittelalterliche Städtchen Lübeck, kommt schnell der Wunsch auf, auch Geheimtipps in Lübeck und die kleinen Köstlichkeiten kennen zu lernen, die Lübecker Geschäfte ihren Kunden bieten, oder auch einmal die Seele baumeln zu lassen und in einem schönen Café zu verweilen. Heute möchte ich euch einige kleine Perlen aus der Landschaft Lübecker Geschäfte vorstellen.

Geheimtipps in Lübeck: Das Amaro in der Glockengießerstraße

Schokolade im Amaro in Lübeck

Geheimtipp Amaro: Köstlichkeiten aus Schokolade in Lübeck – Glockengießerstraße 67

 

Bei Amaro taucht ihr ein in die Welt der Köstlichkeiten aus Kaffee und Schokolade. Hier findet ihr Schokoladen ausgesuchter europäischer Chocolatiers aus Italien, Spanien, Frankreich, Belgien sowie Deutschland und Österreich. Wenn ihr auf der Suche nach genau dem richtigen Geschmack seit, werdet ihr hier bestens beraten. Dazu gibt es verschiedene feine Kaffees und ausgesuchte Brände, wiederum aus der Welt des Kaffees und der Schokolade. Wer also mal ausprobieren möchte, wie ein Schokobrand schmeckt, ist hier genau richtig.

Hochwertiges Olivenöl im Berkentienhaus

handgefertigtes Glas Berkentienhaus

Handgefertigtes Glas im Berkentienhaus

Im Berkentienhaus, einer ehemaligen Lübecker Glasmanufaktur, deren Produkte beispielsweise auch in Fenstern des Kölner Doms verwendet wurden, findet sich ein reizendes kleines Café mit wechselnden künstlerischen Veranstaltungen wie Lesungen und Konzerten, dessen Eigentümer, die Familie Pörschke, hier unter der Marke ULIVETO Produkte ihrer eigenen Olivenplantage anbieten. Dies sind verschiedene köstliche Öle, die vor Ort auch probiert werden können – niemand muss hier die Katze im Sack kaufen. Dazu gibt es einige Produkte rund um Olive und Öl, wie beispielsweise Olivenholz-Frühstücksbretter oder Ölkännchen zum Kredenzen ungefilterter Öle.

luebeck-geheimtipps-geschäfte-kulinarische-stadtführung (6)

Öl im Berkentienhaus – Mengstraße 31

Lübecks schärfste Adresse – pimenta-piripiri

Chili-Aprikosen- Knoblauch-Grappa-Honig-Paste gefällig? Freunden des scharfen Essens sei pimenta-piripiri ans Herz gelegt, dessen Inhaberin Angelika Fernandes Costa ihren Unruhestand genießt und ihren Traum einer eigenen Manufaktur kulinarisch-scharfer Köstlichenkeiten mit „Lübecks schärfster Adresse“ wahr gemacht hat. Hier findet ihr von würzig bis höllisch scharf Pasten, Vinaigretten, Chutneys und Öle. – Langer Lohberg 9

Gang Lübeck

Einer der zahllosen versteckten Gänge in Lübeck

luebeck-geheimtipps-geschäfte-kulinarische-stadtführung (1)

Wer Lust hat, bei seinem nächsten Lübeck-Aufenthalt einzutauchen in die Welt kleiner kulinarischer Höhepunkte, dem seien die Lübecker Kultouren ans Herz gelegt. Hier bietet Christoph Rode, selbst Lübecker aus alteingesessener Familie, einen humorvoll-informativ-leckeren Rundgang durch Straßen, Gänge, Höfe und Geschäfte, zeigt viele kleine Besonderheiten am Wegesrand und verschont mit allzuviel historischen oder architektonischen Details. Statt heruntergeratterter Daten gibt es kleine extra zubereitete Leckerbissen und einen Blick in die besonderen Geschäfte in der Hansestadt.

Geheimtipps in Lübeck: kulinarische Stadtführung durch die Geschäfte der Hansestadt

Das in großen Teilen besten erhaltene mittelalterliche Stadtbild ist bereits ein Geheimtipp für sich.

Ein ganz besonderer Geheimtipp in Lübeck ist die Schatzkammer in der Wakenitzstraße.

Habt ihr Tipps für Orte in Lübeck? Ich freue mich über jeden von euch, der mir auf Pinterest einen „Pin“ dalässt oder diese Geheimtipps pinnt! Wir sehen uns im wunderschönen Lübeck!
Eure Alex. 🙂

 

Share this article

Breslauer Zwerge erobern die Kulturhauptstadt 2016

By Posted on 8 2 m read

Die Breslauer Zwerge: Eine stille Invasion findet in Breslau statt. Vor 15 Jahren tauchten die die ersten stummen Gesellen an zentralen Orten der Stadt auf und seitdem sind es immer mehr geworden – mittlerweile schon über 100. Sie geben sich noch nicht einmal Mühe, sich zu verstecken. Sie gehen scheinbar normalen Tätigkeiten nach und doch hat sie sich noch niemand bewegen sehen und so beobachten sie still das Treiben der Einwohner und Touristen. Und diese stören sich nicht im Geringsten an der Übernahme durch die Krasnale. So heißen die stummen Figuren. Sie führen Gutes im Schilde. Und sie sind beliebte Foto-Objekte bei allen Besuchern der Stadt. Die Rede ist von Zwergen.

Breslauer Zwerge erobern die Philharmonie

krasnale-wroclaw-zwerge-breslau-filharmonia-philharmonie (5)

Breslauer Dirgenten-Zwerg an der Philharmonie

krasnale-wroclaw-zwerge-breslau-filharmonia-philharmonie (11)

Es begann in den frühen Achtzigern mit den Breslauer Zwergen: Aktivisten der oppositionellen Bewegung „Orange Alternative“ wollten und wollen heute noch die gesellschaftlich und politisch eingefahrenen Bahnen aufrühren und durch Ausdruck von Individualität Freiheit erlangen. Die am Prozess der politischen Wende in Polen entscheidend beteiligte Gewerkschaft Solidarnosc schrieb im öffentlichen Raum Parolen für Freiheit und gegen das bestehende kommunistische Regime. Diese wurden durch das Regime überpinselt. Auf diese Überpinselungen machte nun wiederum die Orange Alternative aufmerksam, indem sie sie mit Graffiti von Zwergen verzierte – bald tausendfach in Dutzenden polnischer Städte. Sie organisierte Demonstrationen in Zwergenkostümen und in einer Aktion stellte die Orange Alternative einen „Papa Zwerg“ aus Gusseisen in Breslau auf.

Zwergen-Orchester an der Breslauer Philharmonie

krasnale-wroclaw-zwerge-breslau-filharmonia-philharmonie (12)

Breslau-Krasnale-Philharmonie.

2001 begannen breslauer Kunststudenten damit, die ersten neuen Zwerge aufzustellen. 2004 fertigte der Künstler Tomasz Moczek weitere 12 Zwerge und nun gab es kein Halten mehr. 2009 waren es 95, fünf Jahre später schon über 300. Entworfen werden sie mittlerweile von verschiedenen örtlichen Künstlern, aufgestellt von den verschiedensten Organisationen oder auch privaten Unternehmen.

Wer Lust hat, die Schlafmütze, den Vielfraß oder auch den Zwergen am Bankautomaten zu besuchen, kann an der Touristeninformation eine Karte mit vielen der kleinen Kerle erstehen. Auf dem aktuellen Stand ist diese Karte aber vermutlich niemals. Immer wieder kommen neue Figuren hinzu. Vielleicht entdeckst du ja auf deinem nächsten Besuch in der Stadt einen frischen Zwerg?!

Share this article