Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Vegan

Vegane Schoko Pfannkuchen [Rezept]

By Posted on 3 2 m read

Ich frühstücke unheimlich gerne, auch wenn mein Mann und ich uns wegen der Arbeit leider unter der Woche viel zu selten die Zeit nehmen, auch wirklich in Ruhe und gemeinsam zu Frühstücken. Dabei hätten wir eigentlich an den Tagen, an denen wir uns morgens sehen und keiner von uns beiden gerade an einem Projektstandort ist, durchaus von der Arbeitszeit her die Flexibilität dazu. Aber zumindest am Wochenenede setzen wir uns nach unseren ausgedehnten Laufrunden gerne ausgehungert an den Frühstückstisch und stehen auch erst eine Stunde später wieder auf. Mit viel Kaffee, Zeitung und oft auch mit Brötchen. Oder mit etwas leckerem Selbstgebackenen.

Und was gibt es im Winter für ein schöneres, einfacheres, leckereres Frühstück als schöne Pfannkuchen?! Saftig und fluffig sollen sie sein – und natürlich vegan. Gar kein Problem – Pfannkuchen lassen sich nämlich sehr gut vegan machen. Ich kenne Pfannkuchen aus meiner Kindheit eigentlich nur mit Eiern. Aber auch ohne Eier lassen sie sehr einfach zubereiten. Dieses Mal habe ich mich für vegane Schoko Pfannkuchen entschieden. Die sind wunderschön schokoladig – so kommt der Schokofan in mir gleich mit auf ihre Kosten.

Zutaten für Vegane Schoko Pfannkuchen

  • 150 ml Sojamilch
  • 100 ml Mineralwasser
  • 100 g Mehl
  • 30 g Kakao
  • 1 EL Kokosnussöl
  • 1 TL Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • Öl zum Braten

Vegane Schoko Pfannkuchen – das Rezept

Vegane Schoko-Pfannkuchen [Rezept]

In einer Schüssel verquirlt ihr die Zutaten. Mineralwasser nehme ich übrigens immer für Pfannkuchen – so werden sie schön fluffig und gefallen mir viel besser, als ohne.

Nun lasst ihr den Teig ein wenig stehen – ein paar Minuten genügen.

In einer Pfanne erhitzt ihr etwas Öl und gebt den Teig vorsichtig mit einer Kelle hinein. Nach einer Weile bilden sich oben auf den Pfannkuchen kleine Blasen. Nun könnt ihr den Pfannkuchen wenden. Bei den veganen Schoko Pfannkuchen ist Vorsicht gefragt – sie können schnell schwarz werden, wenn man nicht aufpasst. Stellt die Flamme unter der Pfanne am besten nicht allzu hoch, wenn sie einmal heiß geworden ist.

Dazu passen leckere Apfelstückchen (die kann man auch gut mit hineinbacken), Beeren, Schokoladensauce oder Eis.

Share this article

Saftige vegane Kürbis-Lasagne mit Spinat und Cashews [Rezept]

By Posted on 5 2 m read

Im Frühjahr muss ich mich langsam von der Kürbissaison verabschieden. Noch gibt es einige Exemplare zu kaufen. Und im Keller halten sich viele Sorten auch einige Monate, solange es kühl und luftig ist. Aber jetzt muss langsam alles raus, was keine Miete zahlt!

Wie wäre es mit einer leckeren veganen Kürbis-Lasagne?! Lasagne ist so ein schönes Gericht im Winter – und jetzt kombiniere ich sie mit meiner Leidenschaft für Kürbis. Super lecker und gar nicht schwer! Und so geht es:

Zutaten für die vegane Kürbis-Lasagne mit Spinat [Rezept]

  • 1/2 Hokkaidokürbis
  • 1/2 getrocknete rote Chilischote
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • Salz und Pfeffer

sowie

  • 800 g Spinat, gewaschen
  • 1 Becher Sojasahne
  • 50g Cashews
  • frischer Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • Oregano, gehackt
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Olivenöl
  • Lasagneplatten
  • frische Tomaten

Zubereitung der veganen Kürbis-Lasagne mit Spinat:

Zunächst bereitet ihr den Kürbis vor: Kürbis waschen und im Backofen zehn Minuten vorerhitzen – so lässt er sich besser verarbeiten. Den Kürbis also herausnehmen, Spitze entfernen, halbieren, entkernen und eine Hälfte in Stücke schneiden, die Stücke mit Öl einreiben. Koriander, Fenchel und Chili im Mörser zerstoßen, Salz und Pfeffer hinzugeben und die Kürbisstücke hiermit vermengen.

Die Cashews hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Hierin die Cachews etwas anrösten, Oregano und Knoblauch hinzugeben, 30 Sekunden anschwitzen. Nun gebt ihr Ingwer, Spinat und Sahne dazu und dünstet weiter. Der Spinat fällt in sich zusammen, dabei immer weiter rühren. Etwas Öl und Muskatnuss hinzugeben und rühren bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Salzen und pfeffern.

In einer eingefetteten Lasagneform mit dem Spinat beginnend die Platten und den Sspinat schichten. Auf eine mittlere Spinatschicht den Kürbis verteilen und weiter schichten. Die letzte Spinatschicht mit den halbierten Tomaten und gerne auch einigen Kürbisstreifen dekorieren.

Eine 3/4-Stunde im Ofen bei 180° Umluft backen. Fertig ist die vegane Kürbis-Lasagne.

Rezept: Vegane Kürbis Lasagne mit Spinat

Und wer auf den Geschmack von Kürbis gekommen ist und nach weiteren Ideen für Kürbisrezepte sucht: Wie wäre es mit saftigem Kürbis-Brot? Oder mit Kürbis-Medaillons mit Pfifferlingen? Oder Kürbis-Pfannkuchen? Das Gemüse ist sehr vielseitig und es lassen sich ganze Menüs hieraus zaubern! Mir schmeckt auch ein Kürbis-Salat sehr gut.

No tags

Share this article

Anzeige – DIY Weihnachtsdeko mit Weinflaschen von Bree Wein & Chocolate Babka

By Posted on 24 3 m read

DIY elegante Weinflasche: Upcycling mit Bree Wein

Ein schönes Heim mit DIY Weihnachtsdeko mit Weinflaschen

Am 1. Advent nehme ich mir nie etwas vor. Kein Sport, ich gehe nicht Kaffee trinken und ich verreise schon gar nicht. Denn der 1. Advent ist für mich immer der Beginn der Weihnachtszeit. Und Weihnachtszeit bedeutet für mich nicht zuletzt auch Dekozeit. Wir haben vielen schönen kleinen Weihnachtsschmuck bei uns. Kleine Figuren, Lichter, eine Art Weihnachtsteller – und immer auch etwas selbst gebasteltes. Es gibt nämlich viele schöne Dinge zu kaufen, die das Heim um so viel gemütlicher machen, aber das Allerbeste ist und bleibt Selbstgebasteltes: DIY Weihnachtsdeko. So habe ich zum Beispiel einen selbstgemachten Permanent-Adventskranz. Der besteht im Wesentlichen aus einem Styroporkern, der mit einer Kordel fest umwickelt ist, sodass vom Kern nichts mehr zu sehen ist, und drum herum mi verschiedener, auch wechselnder Verzierung und natürlich mit Kerzen obenauf

Die Weihnachtszeit mit Bree Wein einläuten

Dieses Mal möchte ich euch zeigen, wie ihr aus einer leeren Flasche Wein recht einfach eine schöne DIY Weihnachtsdeko basteln könnt. Die Arbeit beginnt am Vorabend mit dem Leeren der Flasche. Diese ist mordern und mit schönem Design. Der leckere Bree Wein macht diesen Teil der Bastelei zu einem richtigen Vergnügen, das wir bewusst genießen – ich musste nur aufpassen, dass  meine Freundinnen und ich nicht versehentlich zu viele Rohlinge produzieren (Flaschen leeren), sonst hätte ich mich am nächsten Tag wohl schwer getan, aus dem Bett zu kommen. Wir gönnen uns ein schönes Abendessen bei mir zuhaus mit leckerer Kürbis-Lasagne. Dazu passt der feinherbe Rosé mit seinen fruchtigen Note sehr gut. Auf der Terrasse im Sommer ist der Wein wunderbar. Und auch jetzt im Winter am gedeckten Tisch ist er ein Genuss. Ein feiner Wein, wenn es einmal etwas besseres sein darf. Zu unserer Lasagne ist er sehr gut geeignet, ich würde ihn aber auch zu Fischgerichten oder Meeresfrüchten empfehlen.

Meine DIY Weihnachtsdeko Bastelidee

Elegante Weihnachtsdeko: DIY Weinflasche mit Schnee festlich dekorieren [Upcycling]

Wenn ich es mir anschaue, ist so eine schöne Flasche Bree Wein ist eigentlich viel zu schade, um mit ihr zu basteln. Egal, gleich sieht sie noch mal so schön aus! Wir nehmen die leere Flasche und besprühen sie mit weißem Lack. Bitte geht dazu ins Freie und sprüht vorsichtig mit dem Wind. Die Flasche soll ringsum gut lackiert sein. Nun lasst ihr die Bree Weinflasche schön trocknen. Die fertig getrocknete Flasche besprüht ihr mit Sprühkleber und streut zum Schluss etwas Kunstschnee darüber. Fertig ist schönste DIY Weihnachtsdeko mit Weinflaschen in Form eines verschneiten Weihnachtsbaumes.

Das braucht ihr für die einfache DIY Weihnachtsdeko mit Weinflaschen

Weißer Glanzlack
Sprühkleber
Kunstschnee
Jetzt fehlt nur noch die verschneite Winterlandschaft um die Tanne herum: Ich stelle die Bree Weinflasche auf einen schönen Glasteller und dekoriere rings herum mit Kunstschnee, Tannengrün und einer Lichterkette. Wunderschön, nicht wahr?!

Rezept: Vegane New York Chocolate Babka – Hefezopf mit Schokoladenfüllung

  • 400g Mehl
  • 21g Hefe
  • 2oo ml lauwarme Sojamilch
  • 50ml lauwarmes Wasser
  • 1 El Öl
  • Salz (eine kleine Prise)
  • 50 Gramm zucker (Zuckerersatz)

Wie euch euer Hefeteig gelingt lest ihr in diesem Beitrag: Köstliches Schneckenbrot

Schokoladenfüllung:

100 g Zartbitter Kuvertüre
50 Gramm Margarine /Alternativ Öl

Vegane Chocolate Babke – Zubereitung

Der Hefeteig gelingt euch so:

In einer großen Schüssel das Mehl anhäufen und obenauf eine Kuhle bilden. Lauwarmes Wasser und Milch hineinschütten, Zucker hinzufuegen die Hefe zerbröckeln und auflösen. Die Hefe muss ganz aufgelöst sein und anschließend die Masse zu einem glatten Teig kneten. Wenn der Teig nicht mehr an den Fingern klebt, ist er fertig – ggf. Mehl oder Öl hinzugeben. Nun bildet ihr einen Klumpen aus dem Teig und lasst ihn an warmem Ort eine Dreiviertel Stunde zugedeckt gehen. Er wird dabei doppelt so groß.

Die Kuvertüre mit etwas Margarine im Wasserbad schmelzen. Nun die Arbeitsfläche mit Mehl bestreuen. Den Teig auf Größe eurer Kastenform ausrollen. Die Schokoladenfüllung streicht ihr hierauf und rollt das ganz zu einer länglichen Rolle. Diese in der Mitte durchschneiden und die beiden Hälften so umeinander herumwickeln, dass die Schokoladenfüllung stets nach oben zeigt. In die Backform geben, Kurz ruhen lassen und ab damit in den Ofen.

Habt ihr bereits Weinflaschen mit DIY-Ideen wieder verwendet? Eure Alex.

Share this article

Weihnachtlicher Wintersalat mit Granatapfel, Kaki und Nüssen [Vegan]

By Posted on 2 2 m read

Weihnachten ist die Zeit der Familie und der Genüsse. Wer kennt es nicht: Die Tage werden kürzer, die nachmittäglichen Teestunden ziehen sich bis in den Abend. Wir sitzen gemeinsam mit Freunden oder mit unserem Partner daheim an der Tafel und gönnen uns köstlichen Kuchen (natürlich selbstgebacken!) mit viel Sahne, dazu Kakao, Kaffee oder Ingwertee. Oder wir genießen es, gemütlich auf der Couch zu sitzen und das leckere Weihnachtliche Gebäck zu verzehren. So oder so gehört Gemütlichkeit, Behaglichkeit und Ruhe dazu. So lassen sich die langen Wintermonate wohlig hinter dem Ofen verleben, ohne viel Aktivität, aber mit viiiiiiel Gemütlichkeit.

Gesunder Wintersalat mit Granatapfel

Und so starten wir mit kugelrunder Hummeltaille ins nächste Jahr. An Silvester werden fleißig gute Vorsätze gefasst, das halbe Frühjahr vor sich her geschoben und kurz vor der Bikinisaison entweder mit einer Radikaldiät umgesetzt oder aber schlichtweg schlechten Gewissens völlig verworfen und der neue Bikini einfach eine Nummer größer gekauft. Und im Winter geht der Kreislauf wieder von vorne los. Aber warum eigentlich nicht auch im Winter mal etwas für die gute Ernährung tun? Ich persönlich liebe es übrigens auch, an dunklen Abenden in der Laufgruppe mit Stirnlampen durch die Nacht zu laufen und am Wochenende lange Läufe durch die einsame Natur zu unternehmen. Aber auch wer nicht so viel Lust auf sportliche Aktivität hat, kann sich etwas Gutes tun. Warum nicht einfach ab und an mal etwas Gesünderes essen, vielleicht das eine oder andere Stück Kuchen weniger oder das Gebäck einfach mal beiseite lassen? Wer sich daran gewöhnt, wird nichts vermissen, es geht euch genause gut und ihr fühlt euch fit einfach besser.

Weihnachtlicher Wintersalat mit Granatapfel, Kaki und Nüssen [Rezept]

Zutaten für den Wintersalat mit Granatapfel

  • Tofu
  • Grüner Salat (zum Beispiel Feldsalat)
  • Granatapfel
  • Kaki
  • Cashew-Nüsse

BALSAMICO ORANGEN DRESSING

  • 1/3 Tasse Olivenöl
  • 1/4 Tasse Balsamicoessig
  • 1/4 Tasse frisch gepressten Orangensaft
  • 1 TL geriebene Orangenschale
  • 1 TL frische Kräuter
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung ist so simpel wie es klingt! Tofu würfeln und in Olivenöl leicht anbraten. Die anderen Zutaten waschen und vermischen. Für das Dressing alle Zutaten vermengen und kurz vor dem  Servieren über den Salat geben.

Noch besser ist es natürlich, wenn wir auf gar nichts verzichten müssen, sondern uns zugleich lecker UND gesund ernähren können. Das finde ich sowieso immer am Besten. Denn wer verzichten muss, geht widerwillig durch den Tag und hält dies über kurz oder lang ja doch nicht durch. Dann sich doch lieber mit Genuss Gutes tun. So wie mit diesem wunderbar lecker-fruchtigen Wintersalat mit Granatapfel. Schmeckt wunderbar. Und mit seinen Nüssen und der Orange passt er super in die Weihnachtszeit, finde ich.

Share this article

Thanksgiving Food „American“ Vegan Pecan Pie [Rezept]

By Posted on 8 2 m read

Der Pecan Pie gehört zu Thanksgiving wie der Kamm auf die Butter. Wenn ihr Lust habt, die amerikanische Tradition mal nach Deutschland zu holen, sollte auf eurer Thanksgiving-Tafel der Pecan Pie genau wie Turkey, mashed Potatoes, Brussels Sprouts, Cornbread und Cranberry Sauce nicht fehlen. Bis auf den Turkey lässt sich das alles auch sehr gut vegan zaubern. Hier ein veganes Rezept für Pecan Pie – den Vegan Pecan Pie.

Zutaten für den American Vegan Pecan Pie zu Thanksgiving

Für einen schönen Mürbeteig

  • 200 g Mehl
  • 120 g Margarine
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 2 Prisen Salz

Wasser, Mehl, Margarine, Zucker und Salz vermengt ihr mit den Rührstäben. Nicht wundern, wenn der Teig dabei krümelig und wenig homogen wird. Den Teig auf einer zuvor mit Mehl bestreuten Oberfläche zu einer Kugel rollen und anschließend mit dem Nudelholz rund ausrollen. Er sollte einen Durchmesser haben, der dem eurer Tarteform (berechnet bitte mit ein, dass er den Rand bedecken soll) oder dem eurer Springform entspricht.

Den Teig mitsamt Form in den Kühlschrank geben, den Ofen schon einmal auf 170° (150° Umluft) vorheizen.

Für die nussig-leckere Füllung

  • 180 ml Ahornsirup
  • 150 g gehackte Pekanüsse
  • 100 g halbe Pekanüsse
  • 100 g Seidentofu
  • 100 g Xucker
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 3 EL geschmolzene vegane Butter
  • eine Prise Salz

So gelingt der Vegan Pecan Pie

Alle Zutaten bis auf die Pekanüsse verquirlen. Nun den leicht gekühlten Teig aus dem Kühlschrank holen und die Füllung hierüber geben. Das Ganze mit den halben Pekanüssen belegen und ab dafür eine knappe Stunde lang in den Ofen. Sollte die Masse zu flüssig sein, lasst die Nüsse zunächst beiseite, gebt den Pie schon einmal ein Viertelstündchen in den Ofen, belegt ihn dann und backt ihn fertig. Zwischendurch bitte ab und an schauen, ob der Vegan Pecan Pie gar zu dunkel wird (er wird allerdings schon wegen des Sirups generell sehr dunkel) und ggf. mit Alufolie abdecken. Die Backzeit könnt ihr getrost etwas variieren – wer den Pie etwas cremiger mag, nimmt ihn halt früher aus dem Ofen. Wer eine Springform verwendet, sollte aber schon eher an die Stunde herangehen. Nicht, dass der Vegan Pecan Pie am Ende „überschwappt“.

Montag: Svenja von Freiveganlife backt veganen Applepie

Dienstag:  Isas KitchenIsa von mit einem leckeren Quinoa Salat mit Süßkartoffeln.

Mittwoch: Es gibt leckeren Apfel-Birnen Crumble bei La Katy Fox

Donnerstag: Lasst euch von Alexandra auf Orangediamond mit einem American Pecan Pie überraschen.

Freitag: Karo von Kardiaserena feiert mal wieder eine ihrer legendären Partys und serviert zum Abschluss ihres Thanksgiving-Menü einen leckeren Pumphin Pie.

Samstag: Katja bereitet auf Katja kocht eine kleine Umami-Bombe zu und überbäckt die selbstgeernteten Kartoffeln mit Miso, Butter und Parmesan.

Sonntag: Den Abschluss macht wie immer Jasmin auf Jasmins Little Lifestyle Blog mit einem Stuffed Butternut!

Ich wünsche euch eine wunderbare Thanksgiving-Woche! <3

Eure Alex.

Share this article

Vegane Protein-Pfannkuchen mit Mandelmehl [Rezept]

By Posted on 19 2 m read

Die Tage werden wieder kürzer – Zeit für vegane Protein-Pfannkuchen

Wenn der Sommer zur Neige geht, freue ich mich wieder auf leckere, handfeste Gerichte wie Pfannkuchen. Auch im Sommer esse ich sie gerne mal, vor allem schön dünn und mit etwas Eis. Jetzt im Herbst gerne mit einem Kürbisteig. Und ab und an mag ich auch gerne einmal leckere Protein-Pfannkuchen: Die enthalten mehr Eiweis und umgekehrt weniger Kohlenhydrate und helfen mir, die schlanke Linie zu halten. So kann ich nach Herzenslust schlemmen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Und verfeinert mit Beeren oder Kürbis, schmeckt das Ganze noch einmal so gut, ohne zu viel Zucker zu bekommen. Normale vegane Pfannkuchen werden ganz leicht Kohlenhydratreduziert, indem ich den Zucker durch Xylit ersetze und das Mehl zu einem Teil durch Mandelmehl. Den Zucker zu ersetzen klappt übrigens bei allen Gerichten. Beim Mehl hängt es immer ein bisschen davon ab, welche Eigenschaften das Mehl dem Teig verleihen soll.

Zutaten für vegane Protein-Pfannkuchen

  • 500 ml Milch (Mandelmilch oder Sojamilch, ganz nach Geschmack)
  • 150 g Mehl
  • 150 g Mandelmehl
  • 30g Xucker (Xylit)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 Tropfen Rum-Aroma
  • 1 Prise Salz
  • Öl
  • Zimt & Xucker zum Bestreuen

Zubereitung der veganen Protein-Pfannkuchen

 

Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver und Salz) in einer Schüssel vermengen. Sojamilch und Öl hinzugeben und zu einem Teig ohne Klumpen mixen. Etwas Öl in einer Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Einen Löffel des Pfannkuchenteigs hineingeben. Sobald sich Blasen bilden oder die Ränder erhärten, wenden. Je nach Größe der Pfanne, bietet es sich an, mehrere Pfannkuchen zugleich zuzubereiten. Wenn der Teig leer ist und sich kein Pfannkuchenhaufen gebildet hast, waren sie so lecker, dass du sie gleich aufgefuttert hast. Dann einfach neu anrühren und von vorne beginnen!

Wer mag, kann seinen Teig noch lecker verfeinern: Ich empfehle, gehobelten Kürbis unterzurühren. Das hält den Teig schön saftig und schmeckt einfach lecker. Auch Äpfel oder Blaubeeren sind eine super Ergänzung.

Guten Appetit!

Share this article