Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Tempel der Bildung in New York – Public Library und Morgan Library

By Posted on 18 3 m read

New York Public Library

In New York liegt eine der größten Bibliotheken der Welt: Die New York Public Library beherbergt 51 Millionen Werke. Sie war unser erstes Ausflugsziel in New York. Schon vor dem Gebäude stechen die beiden großen steinernen Löwen Fortitude und Patience ins Auge. Sie tragen um die Weihnachtszeit immer Kränze um den Hals. Außerdem sahen wir kleinere Kränze um den Hals von Büsten im Inneren. Das beeindruckende Beaux Arts Gebäude wird durch eine hohe Halle betreten. Einige Lesesäle, so zum Beispiel ein Zeitungslesesaal liegen im Erdgeschoss, der große Lesesaal im ersten Stock. Auch die Durchgangshalle im ersten Stock ist sehr beeindruckend. Das Büchermagazin jedoch, in dem der Großteil der Bücher liegt, befindet sich in einem nachträglichen Erweiterungsbau unterhalb des angrenzenden Bryant Parks und ist der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Die Werke werden an Tresen ausgegeben. Es handelt sich außerdem um eine Präsenzbibliothek, deren Exemplare das Gebäude nicht verlassen.

Die New York Public Library hat ein Exemplar der originalen (B42) Gutenberg-Bibel. Den Wettbewerb der Gutenberg-Bibeln gewinnt jedoch eine zweite New Yorker Institution: Die Morgan Library.

Pierpont Morgan Library

 

sDiese von Jean Pierpont Morgan begründete Institution beherbergt nämlich deren drei, darunter eines der besonders raren Pergament-Exemplare. Der Ursprung der Bibliothek und ihrer Sammlung ist jedoch ein ganz anderer. Sie entstand nämlich als Hobby des berühmten US-Bankiers J.P. Morgan. Unsere Bibliotheks-Führerin bezeichnete sie als seine „Man Cave“. Für mich war eine Man Cave bisher ein verstaubter Kellerraum, in dem der Herr des Hauses dem ungestörten Handwerken, Fernsehen und Biertrinken nachgehen kann. Das Hauptgebäude der Morgan Library jedoch vermittelt den Charakter eines antiken römischen Palazzos mit edelsten Gesteinen, Mosaiken und hohen Säulen.

Im Gebäude der Bibliothek sind Raritäten aus den Sammlungen Morgans zu besichtigen, so zum Beispiel eine spannende Kollektion von Rollsiegeln, Jahrtausende alt und Zeugen der sehr hoch stehenden künstlerischen und handwerklichen Entwicklung der damaligen Zeit. Auch das Arbeitszimmer J.P. Morgans ist zu besichtigen, in dem der mächtige Privatbankier Geschichte geschrieben hat.

J.P. Morgans Arbeitszimmer – ein Ort der Geschichte

Als in der Börsenpanik des Jahres 1907 ein Bank-Run auf die Trust Company of America begann, organisierte Morgan zunächst einen Verkauf von Aktiva des Unternehmens, sodass die Bank bis zum Ende des Geschäftstages liquide blieb. Dies war aber nicht ausreichend und Morgan wusste wohl, dass mehr Geld nötig war, um ein Überleben durch und über den kommenden Tag sicher zu stellen. In der Nacht versammelte er die Präsidenten der anderen Trust Companies, verschloss die Tür und ließ sie nicht mehr heraus, bis sie um Mitternaht zustimmten, Kredite von 8 1/4 Millionen $ auszugeben, was der Bank über den nächsten Tag half. Am Morgen des Folgetages zahlte Cortelyou um die 25 Millionen  bei unterschiedlichen New Yorker Banken ein, John D. Rockefeller, der reichste Mann in Amerika, zahlte weitere 10 Millionen bei Stillman’s National City Bank ein, was sie auf einen Schlag zur Bank mit den größten Reserven aller New Yorker Banken machte. Diese Aktionen halfen die Bank-Runs zu überwinden und waren auch der Anfang vom Ende der Börsenpanik.

J.P. Morgans Arbeitszimmer – New York

J.P. Morgans Mancave ging übrigens testamentarisch an Morgans Sohn über, der jedoch der testamentarischen Empfehlung seines Vaters nachkam und das Gebäude samt der hierin enthaltenen Sammlung der Öffentlichkeit übergab.

Share this article

18 Comments
  • Tanja's Everyday Blog
    Dezember 17, 2016

    Ich war schon mal in New York, hatte aber leider zu wenig Zeit um die Bibliotheken zu besuchen. Denke aber, dass wir, sobald die Kids etwas größer sind, nochmal eine längere Reise unternehmen werden. Vielleicht auch mit den Bibliotheksbesuchen 🙂 Finde Lesen sehr wichtig und bei solchen Gebäuden kann auch schon mal eine Faszination erweckt werden.. Danke für den Beitrag 🙂
    Liebe Grüße
    Tanja

    • alexa
      Januar 16, 2017

      Hallo Tanja,
      die Bibliotheken standen bei uns ganz oben auf dem Programm! Es ist einfach so spannend und atemberaubend die schöne Architektur und die Innenräume zu sehen! Es gibt Audioguides, die wirklich gut erklären. Mir haben vor allem die Räumlichkeiten einen bleibenden Eindruck hinterlassen!
      Liebe Grüße,
      Alex.

  • Beauty-Focus-Eifel
    Dezember 18, 2016

    Wow, da würde ich ja auch mal gerne Stöbern!
    Hatte bei meinem New-York Besuch nicht die Gelegenheit die Public Library zu besuchen. Auch die Morgan Library hätte mir sehr gefallen.
    Weiterhin viel Spaß im Big Apple!
    LG Annette

  • shadownlight
    Dezember 18, 2016

    Hey, einfach wunderbar. Ich liebe solche Orte!
    Hab einen schönen 4. Advent!

  • Lippenstift-und-Butterbrot
    Dezember 30, 2016

    Hallo Alex,

    genau hier hätte es mir auch gefallen. Leider waren wir damals nur für ein paar Tage in NY und haben nur das Wichtigste gesehen – und natürlich Shopping.

    Bis jetzt arbeite ich noch an meinem Mann, mit mir hinzufliegen. Dann steht dieser Ort garantiert auf unserer Liste.

    Herzliche Grüße und einen guten Rutsch ins neue 2017.

    Sabine

  • Yvonne
    Januar 4, 2017

    Oh! Auch super interessant! Dankeschön für’s zufügen!
    Lohnt sich auf jeden Fall die Bibliothek anzusehen, wenn man in New York ist!

  • Anke
    Januar 16, 2017

    Klar interessieren wir uns für Bildung – vor allem, wenn sie so schön verpackt ist! Grandiose Bilder – das macht richtig Lust darauf, mal wieder nach NYC zu fahren!

  • Katharina
    Januar 16, 2017

    Hallo Alex,
    danke für die tollen Tipps! Beide hatte ich beim Thema New York bisher so gar nicht im Blick. Stelle mir die Atmosphäre in beiden Bibliotheken ganz besonders vor – zumindest wirkt das auf Deinen Bildern so. Das werde ich mir für meinen nächsten Besuch auf alle Fälle merken!
    Liebe Grüße
    Katharina

  • Jenny
    Januar 19, 2017

    Das ist wirklich klasse. Ist die Public Library nicht auch der Drehort für so einige Hollywood-Filme? Die breiten Treppen erinnern mich irgendwie an „Sieben“…?!

    LG
    Jenny

  • Kathi
    Januar 20, 2017

    Lieber Alex,

    was für ein schöner Beitrag. Wir waren während unseres Aufenthalts in New York waren wir auch in der Public Library und waren ganz begeistert. Cool, dass du so viele Bilder in den Beitrag gepackt hast, weil die Bibliothek einfach wunderschön ist und mich sehr fasziniert hat. Warum wird auf den vielen Fotos mehr als deutlich.
    Danke, für diese kleine Erinnerung. 🙂

    Viele liebe Grüße
    Kathi

  • Jessi
    Januar 20, 2017

    Hey Alex,

    Ohja, die Public Library hat mich in New York auch total begeistert.
    Ich konnte schon in der Eingangshalle gar nicht mehr aufhören, zu fotografieren. 😀
    Bibliotheken haben ja immer so eine besondere Stimmung, aber zusammen mit der tollen Architektur dort ist es wirklich nochmal beeindruckender. Sehr schöne Fotos, die Du dort gemacht hast!
    Liebe Grüße,
    Jessi 🍍

  • Sylwia Buch
    Januar 20, 2017

    Toller Beitrag.
    Ich war schon mehrfach in NYC. Habe das meiste schon gesehen.
    Werde im Mai wieder dort sein.
    Und so kommt mir dieser Tipp echt gelegen!
    Liebe Grüße
    Sylwia

  • Ina
    Januar 21, 2017

    Ein toller Beitrag! Vor der Public Library habe ich auch schon gestanden, bin aber leider nicht reingegangen. Keine Ahnung warum. Die Pierpont Morgan Library kannte ich noch nicht. Die finde ich eigentlich noch schöner als die Public Library. Danke für den Tipp.
    LG
    Ina

  • Marion
    Januar 22, 2017

    Hallo, so einen Bibliotheksbesuch hätte ich jetzt ehrlich gesagt auch nicht unbedingt auf dem Schirm gehabt. Dabei sind diese altehrwürdigen Gebäude wirklich beeindruckend! Toller Bericht 🙂
    Liebe Grüße,
    Marion

  • Barbara von Barbaralicious
    Januar 22, 2017

    Liebe Alex,

    bei meinen drei Besuchen in New York wäre ich nie auf die Idee gekommen, in eine Bibliothek zu gehen. Das war offensichtlich ein Fehler! Deine Bilder sind toll und die Beschreibung klingt mega interessant! Da kann man auf ganz andere Art in die Geschichte einer Stadt eintauchen! Danke dir 🙂

    Liebe Grüße,
    Barbara

  • Mario
    Januar 23, 2017

    Hey Alex,

    wie kommt man dazu Bibliotheken als erstes Ausflugsziel bei einem Besuch in einer fremden Stadt zusehen? Museen und solche Dinge sind bei mir eher die Schlechtwetteralternativen, wobei ich noch nicht mal auf die Idee kommen würde in eine Bibliothek zum Sightseeing zu gehen… 🙂

    Gruss Mario

    • alexa
      Februar 27, 2017

      Hallo Mario,
      wir haben bei sehr guten Freunden in NY übernachtet und wir sind auch privat sehr oft in Museen und Theatern. Und glaube mir, das Wetter in NY war nicht gerade spazierfreudig. Wir waren sehr froh „drinnen“ zu sein! Das Eintritt in Höhe von 20$/Person in die Morgan Library hat sich auf jeden Fall gelohnt! Übrigens waren wir in ein paar weiteren Museen. Ein Beitrag über das MoMa kommt morgen Früh online!
      Liebe Grüße,
      Alex.

  • Monika and Petar Fuchs
    März 6, 2017

    Ein toller Einblick in die Bibliotheken New Yorks und ihre Geschichte. Die stehen garantiert bei unserem nächsten Besuch in New York auf unserer Besuchsliste. Die perfekten Orte, um sich auch einmal aus dem Trubel Manhattans zurück zu ziehen. Danke für den Einblick und den Tipp.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.