Torte auf die Tatze: Katzencafé Miezhaus Bielefeld

Genuss mit Torte und vier Pfoten: Katzencafé Miezhaus Bielefeld

Aufmerksam streicht Katze Lea durch das Katzencafé Miezhaus Bielefeld. Es ist ein ganz besonderer Ort, an sich Mensch und Katze auf Augenhöhe begegnen können. Wenn ihr Lust habt, leckeren Kaffee und Kuchen zu probieren und dabei Katzen zu beobachten und sie vielleicht auch ein wenig zu streicheln, seid ihr hier genau richtig: Nicht jeder kann in seiner Wohnung Katzen halten oder mag die große und vor allem Dauerhafte Verantwortung für die Tiere tragen. Aber jeder kann hier für eine Weile den fünf Damen und Herren des Hauses, Lea, Kalina, Felix, Waiki und Professor zuschauen. Die fünf sind ein kompletter Wurf, der aus dem Tierheim in ihr neues und dauerhaftes Zuhause im Katzencafé gekommen sind.

Kratzbaum im Katzencafé Miezhaus Bielefeld
Katze Lea macht es sich auf einem großen Kratzbaum gemütlich und beobachtet, was im Katzencafé Bielefeld vor sich geht.
Katze auf Sitzbank im Katzencafé Miezhaus Bielefeld
Kater Professor macht es sich auf einer Sitzbank im Miezhaus Bielefeld gemütlich

Was ist ein Katzencafé?

Ein Katzencafé ist zum einen ein ganz normales Café, das zum gemütlichen Verweilen bei Kaffee und Kuchen einlädt. Aber zusätzlich wohnen hier einige Katzen, die wenn sie Lust haben, in die Gaststube kommen und den Gästen begegnen. So lässt sich ganz entspannt das Verhalten der Tiere beobachten. Die an Menschen gewöhnten Katzen kommen auch gerne mal vorbei, um sich die eine oder andere Streicheleinheit abzuholen. Entstanden sind Katzencafés in Taiwan. Verbreitet haben sie sich hauptsächlich in Japan, wo es bis heute die meisten gibt, aber mittlerweile gibt es in den meisten der größeren Europäischen Großstädte Katzencafés zu finden – und jetzt auch in Puddingtown Bielefeld. Apropos Pudding: Die Katzen sind die einzigen Fleischfresser im Katzencafé. Die Zweibeiner genießen hier vegetarische Gerichte.

Gastraum im Katzencafé Miezhaus Bielefeld
Die helle und freundliche Gaststube im Katzencafé Miezhaus Bielefeld. Die Tür im Hintergrund führt ins Privatreich der Katzen. Die Schleuse rechts erlaubt den Zweibeinern zu kommen und zu gehen, ohne dass die Katzen entlaufen.

Eröffnung des Katzencafés

Monatelang hat sich die Eröffnung hinausgezögert. Eigentlich war ein etwas belebterer Standort an der August-Bebel-Straße vorgesehen. Aber hier gab es Probleme mit der Technik: Ein Zuluft-Rohr aus der benachbarten Pizzeria hätte kostspielig umgebaut werden müssen. So musste ein anderer Standort her und so kam es zur jetzigen Adresse des Katzencafé Miezhaus: Oberntorwall 10. Nicht ganz so stark frequentiert wie der ursprüngliche Standort, aber Laufkundschaft ist sowieso weniger wichtig, als Besucher, die bewusst wegen der Katzen herkommen: „Man muss schon etwas besonderes bieten, z.B. eine ausgefallene Küche. Bei uns sind es die Katzen“, weiß Inhaber Christian Schwarte, der Chef-Dosenöffner (so beschreibt es die Homepage des Miezhaus). Eigentlich kommt er gar nicht aus Bielefeld. Ein Stadtwappen an der Wand weist auf seine Herkunft aus Hamburg hin. Nach Bielefeld kam er „wegen der Liebe“: Seine Frau und Partnerin lernte er in Köln kennen und folgte ihr in die Leineweber-Stadt.

Aufmerksame Katze im Katzencafé Miezhaus Bielefeld
Katze Kalina beobachtet ihre Mitarbeiterinnen bei der Arbeit
Sitzecke im Katzencafé Miezhaus Bielefeld
Das Café ist gemütlich eingerichtet. Überall finden sich kleine Details rund um die Katze. Die Kästen an der Wand bieten Klettermöglichkeit und erlauben es den Hausherren und -damen, alles von oben zu betrachten. So mögen es die Katzen gern.

Öffnungszeiten des Katzencafé Miezhaus Bielefeld

Das Miezhaus am Oberntorwall 10 hat täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Nur Dienstags haben die Katzen das ganze Café für sich allein.

Türschild Katzenraum im Katzencafé Miezhaus Bielefeld
Nicht jeder darf überall hin: Im Katzencafé Miezhaus ist für die Gäste dieses Katzenzimmer tabu. Umgekehrt dürfen die Fellnasen nicht in der Küche stöbern.
Deko im Katzencafé Miezhaus Bielefeld
Flieg, kleiner Vogel! Noch hat die Katze dich nicht bemerkt.

Euer M.D.

27 Kommentare zu Torte auf die Tatze: Katzencafé Miezhaus Bielefeld

  1. Die Verfasserin sollte sich besser informieren. Die Katzen stammen NICHT aus dem Tierheim, sondern sind nach einer „Spendensammlung“ für den Transport aus dem Ausland geholt worden.

  2. Ich plane kommenden Freitag mit meiner Mutter und ihrer Freundin (die Geburtstag hat) hinzugehen – als große Überraschung. Ich bin schon sooooooooo gespannt!

  3. Das ist ja ein tolles Konzept! Davon habe ich noch nie etwas gehört … schade dass es soetwas in Österreich nicht gibt!

    Danke für diesen schönen Blogpost!
    Liebe Grüße
    Verena

  4. Ich habe schon so viel über Katzencafés gehört, habe aber selber noch nie eines besucht. Meine Kids würden es lieben, daher müsste ich mal mit ihnen solch ein Café besuchen gehen. Danke fürs Vorstellen.

  5. Das ist so eine coole Idee 🙂 Ich liebe Katzen, möchte aber selbst kein Haustier. Das ist eine schöne Alternative 😉

    Liebste Grüße
    Deine Romi

  6. Ich finde die Idee auch echt toll! Bevor ich bald umziehe möchte ich das Katzencafé auf jeden Fall noch mal besuchen 🙂
    Liebe Grüße,
    Leni 🙂

  7. Das ist ja eine sehr coole Idee 🙂 Auch wenn ich keine Katze habe, finde ich das wirklich ein gelungenes Projekt 🙂

    Liebe Grüße!
    Ivy

  8. Sooo tolles Cafe … Ich hab selber zwei so Fellknäul und muss wirklich mal googeln ob es sowas in Österreich auch gibt

    Stell mir das total süß vor mit den Kätzchen 🙂

    LG Danie

  9. Wir waren neulich zum ersten Mal da – war aber wohl auch das letzte Mal. Tolle Idee, schönes Café, aber der Service funktioniert leider gar nicht (obwohl nur 6 oder 8 Personen da waren) und wirkte auch ziemlich desinteressiert.

    Erst kam ewig niemand zum Tisch, dann fiel die Kaffeemaschine aus, wodurch sich nur noch darum gekümmert wurde – meine Freundin hatte dann nach 20 Minuten einen Filterkaffee, ich saß immer noch auf dem Trockenen (obwohl ich nur eine Apfelschorle wollte). Nach über einer halben Stunde war auch die Torte, die schon fertig und sichtbar in der Vitrine stand, noch nicht da. Sind dann rüber ins Moccaklatsch.

    Was wir uns gefragt haben: Wie passt es zusammen, ein rein pflanzliches Café zu eröffnen, dann aber nichts für das Thema Nachhaltigkeit zu machen?! Soja-Kaffeemilch aus einzelnen Plastik-Portionsschalen und sogar um die Wraps wird noch eine Verpackung gewickelt, obwohl sie doch auf einem Teller serviert werden…?!

    Schade, wir hatten uns echt gefreut, aber das war enttäuschend.

    • Wir waren auch zum ersten Mal, am 17.08 mit meiner Freundin da.
      – Leider Ihr habt Recht. Endlose Wartezeit. Kellnerin ohne Erfahrung. Dazu, obwohl das ein Café ist, der Cappuccino mit einem wässrigen Geschmack. Also, Schnell meine ganze Freude ging weg.
      Schade. Weil die Idee ist toll.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*