Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Tag Archives Restaurant

Nabezo Ikebukuro: The best Shabu-shabu restaurant in town

By Posted on 1 2 m read

What is Shabu-shabu?

Have you ever heard of Shabu-shabu? Sounds like your dog’s tail whisking the floor? Nope, it’s the sound of stirring Shabu-shabu’s ingredients in this well-known hot-pot dish. Consisting mainly of paper-thin beef slices and many vegetables, the pot of steaming broth is served. The diner selects his choice of ingredients and dips them into the broth. The beef will need mere seconds to be ready – thanks to its exceeding thinness.

Is Shabu-shabu the right thing for you?

Soon after your order, the hot pot arrives and the waiter will be happy to help with your first round of self-boiled beef. Then, you can proceed as you like and enjoy your tasty assortment of beef and mushrooms. Did you ever try Sukiyaki? Do you like it, but find it just a tad bland and a wee bit too sweet? Then Shabu-shabu is definitely your choice, since it is quite close to Sukiyaki, but closer to the chinese original and more savoury and less seet than Sukiyaki.

Is there such a thing as vegan Shabu-shabu?

#

 

You fellow vegans out there need not worry – no need for beef, since the vegetable selection at Nabezo, my Shab-shabu restaurant of choice in Ikebukuro is a veritable vegan heaven. I recommend taking the all you can eat buffet starting from 2,400 Yen (Nabezo Course) up to 4,400 Yen (Yapanese Beef and Pork Course) along with the drink flat rate, which does not add a large burden on you funds at 1,500 Yen per person. Shabu-shabu can be enjoyed completely vegan. Be aware that you only have 100 min to eat! On that evening I had my first sake or even two. Lucky me – after the waitresser came to take the last order I had my attention back on my date and not the yummy food!

How to eat Shabu-shabu

How to eat Shabu-shabu in a Japanese restaurant? – Ikebukuro, Tokyo.

 

And this is how you eat Shabu-shabu: You pick one of you selected raw vegetables or slices of meat and swish-swish („shabu-shabu“) it around some seconds in your boiling water. Harder or thicker vegetables like pieces of carrots will take longer to boil – just leave them in the broth for a while. Then dip your treat in a sauce. Typically, you might choose Goma-tare for meat and Ponzu for vegetables – but do just as you like. Goma tare is a sesame sauce, Ponzu a soy sauce with a slightly acidic citrus taste.

I was at Nabezo Shabu shabu Ikebukuro during my solo Japan trip (yes, I tried some restaurants all alone – its not as bad as it sounds). If you visit Japan, check out in the restaurant search to find your nearest „hot pot paradise“.  This well-established chain of restaurants offers more than 15 branches in Tokyo, 3 in Kangawa and 1 in Saitama. Do visit Ikebukuro – in winter around christmas, if possible – then you can visit the wonderful illuminationsu.

Share this article

So schmeckt’s im Mash Steakhouse Hamburg

By Posted on 3 2 m read

Mash Steakhouse

Mash Hamburg Restaurant, Steakhouse & Bar: Sofa Concerts

2009 machte sich Mash in Dänemark auf, Modernität und hohe Qualität im Markt der Steakhäuser zu vereinen. Mittlerweile gibt es vier Restaurants in Dänemark, eines in London – und seit 2015 auch eines in Deutschland (Hamburg), seit diesem Jahr mit der Düsseldorfer Dependance ein zweites. Wir haben einen Abend im Hamburger Restaurant verbracht, um uns diesen Ansatz einmal anzuschauen.

Mash Steakhouse Hamburg – Lage

Die Lage des Hamburger Restaurants ist schon sehr vielversprechend, direkt an der Norderelbe und nur wenige hundert Meter vom Fischmarkt entfernt. Die Auswahl an Speisen ist – wie man es von einem Steakhouse erwarten sollte – ganz an der Fleischeslust orientiert und bietet tierische Köstlichkeiten auf höchstem Niveau: Der Gast hat die Wahl zwischen den besten Stücken, sei es Flat Iron, Rib-Eye oder Tenderloin aus den besten Gegenden wie Argentinien, Uruguay, aber auch aus Deutschland. Darf es gerne Dry-Aged sein? Aber gern. Lust auf etwas ganz Besonderes? Sehr wohl – Kobe-Rind steht natürlich auch auf der Karte.

Die Speisekarte des Mash Steakhouse

Wir haben uns doch eine Winzigkeit weniger Spektakulär gehalten und haben uns für ein Dry-Aged dänisches Rib-Eye und für ein Rib-Eye aus Uruguay entschieden. Schon bei der Speisenwahl wurden wir bestens beraten, inklusive des passenden Weins und der am besten geeigneten Beilagen. Der Service-Standard ist sehr hoch, die Kellner stets aufmerksam. Das Steak wurde auf einem kleinen Servierwagen an den Tisch gefahren und vor unseren leuchtenden Augen zerlegt. Der Geschmack hat uns nicht enttäuscht und wir haben sehr lecker gegessen. Wer übrigens nicht auf Fleisch steht, für den stehen mit Thunfischsteak und Dorade auch zwei schöne Fischgerichte auf der Karte. Wir haben eine fischige Vorspeise gekostet und waren vom Thunfisch-Tartar sehr angetan. Das Mash-Tartar hat uns allerdings ganz ehrlich noch einmal besser geschmeckt.

Die Bar im Mash Steakhouse Hamburg

Da gutes Essen ja bekanntlich nicht alles ist im Leben, haben wir uns nicht nur einige sehr leckere Weine schmecken lassen, sondern vor und dem Essen noch jeweils die Bar aufgesucht. Hier erwarteten uns bekannte und weniger bekannte internationale Cocktailspezialitäten – und vor allem ein ganz ausgezeichneter Live-Musiker. Insgesamt ein sehr gelungener Abend – und wir kommen mit Sicherheit gerne wieder hier her.

*Dieser Beitrag enthält Werbung. Vielen Dank an das Mash Hamburg für die Einladung. Der Inhalt und meine Meinung wurden dadurch nicht beeinflusst. 

Share this article