Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Fitnessfood

Low Carb Mini-Heidelbeer-Gugelhupfe [Rezept]

By Posted on 2 1 m read

Rezept für etwa 12 Low Carb Mini-Heidelbeer-Gugelhupfe

Gesunde und leckere frische Heidelbeeren sind genau die richtige Zutat zum Backen. Sie wirken entzündungshemmend, enthalten Vitamin C und das “Schönheits-Vitamin” E. Außerdem sind sie mit 36 Kalorien auf 100 Gramm eine leichte Backzutat.

Ich nasche meine Heidelbeeren gerne frisch im Joghurt oder Müsli oder auch in Pfannkuchen. Wie wäre es heute einmal mit einem feinen Gebäck? Gugelhupfe mit ganz wenig Kohlenhydrataten und den leckeren Heidelbeeren.

Guten Appetit!

Zutaten

  • 120 g frische Heidelbeeren
  • 110 g geschmolzene Butter
  • 8 mittelgroße Eier
  • 50 g Kokosmehl
  • 4 Tl Xucker (kann für eine Carb-Variante durch Zucker ersetzt werden)
  • 2 Tl Zitronensaft
  • 2 Tl Zitronenzesten
  • 1 Tl Backpulver
  • 1 Tl Vanilleextrakt

Zubereitung

Geschmolzene Butter mit Xucker schaumig schlagen. Eier hinzufügen und verrühren. Kokosmehl, Xucker, Backpulver, Vanille, Zitronensaft und Zitronenzesten hinzufügen und vermengen. Mit Xucker und Kokosmehl abschmecken.

Mischung auf Mini-Gugelhupf-Formen aufteilen und in jede Form einige Heidelbeeren hineindrücken. In einem Mini-Gugelhupf-Maker ist die “Backzeit” etwa 8 Minuten.

Mit frischen Heidelbeeren und Zeste garnieren.

Rezept für ein schnelles Low Carb Heidelbeer-Frosting

  • 60g Xucker
  • 2g Johannisbrotkernmehl
  • 100g Schlagsahne
  • 125g Frischkäse
  • 50g Blaubeeren

Zubereitung

Den Xucker mit dem Johannisbrotkernmehl vermengen. Dann die Schlagsahne steif schlagen und das Xucker-Mehl-Gemisch, den Frischkäse und die Heidelbeeren hinzufügen. Das Heidelbeer-Frosting in einen Spritzbeutel füllen. Die Mini-Gugelhupfe damit verzieren.

 

 

 

Fluffiger Hefezopf mit Pistazien [Rezept]

By Posted on 5 2 m read

Ostern naht mit großen Schritten und ich backe schon einmal österlich. Und was gehört auf jede Ostertafel? Eier, richtig, und vielleicht auch ein schönes Osterlamm. Aber bei mir gehört in jedem Falle der Hefezopf dazu. Schön anzusehen, locker, fluffig, lecker – und heute schreibe ich euch, wie er gut gelingt.

Zutaten für den fluffigen Hefezopf

Für den fluffigen Hefezopf brauchst du

  • 600 g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 50 g Zucker mit 50 ml Wasser
  • 30 ml Öl
  • 2 Eier
  • 1 Handvoll Pistazien oder anderes
  • 1 Päckchen frische Hefe

Wenn du diesen Zopfe vegan zaubern möchtest, lass die Eier weg und ersetze die Milch durch z.B. Sojamilch. Du wirst sehen: Vegan zu backen geht auch sehr gut und schmeckt fast genau so lecker.

Und so backen wir den Hefezopf [Rezept]

Zunächst erwärmt ihr das Wasser (z.B. in der Mikrowelle), so dass es schön lauwarm ist. Die Hefe hineinbröseln und sich unter langsamem Rühren auflösen lassen. Nun gebt ihr Milch, Öl und Eier, sowie nach Geschmack noch ein Päckchen Vanillezucker zum Mehl, knetet leicht durch und gebt das Wasser mit der Hefe hinzu. Das ganze mit Rührhaken ordentlich durchkneten. Zum Schluss knetet noch einmal mit den Händen und gebt den Teig abgedeckt in einer Schüssel an einen warmen Ort, z.B. den Backofen auf niedrigster Stufe.

Nachdem der Teig so lange gegangen ist, dass er sich verdoppelt hat, nehmt ihn heraus, entnehmt drei gleich große Teile und rollt sie zu gleich langen und gleich dicken Strängen. Aus den Strängen flechtet ihr den Zopf. Die Enden wandern unter den Teig. Wenn noch Teig übrig ist, ergibt er vielleicht einen Babyzopf wie auf den Fotos. Auf jeden Fall gehören bei mir aber kleine Probierbrötchen dazu. Schließlich wollt ihr ja wissen, ob das Ergebnis auch gelungen ist, nicht wahr!? Die Brötchen formt ihr einfach kugelrund und gebt sie zu dem Zopf auf ein Backblech. Für das schöne Glänzen mit gequirltem Ei bestreichen und nach Belieben mit Pistazien oder z.B. grobem Zucker bestreuen.

Nun lass ihr den Teig zehn Minuten ruhen, dreht schon einmal den Backofen auf 160° Umluft (180 bei reiner Ober- und Unterhitze) und ab dafür in den Ofen.

Na, habt ihr Lust auf mehr bekommen? Wie wäre es zu Ostern mit einem leckeren Zupfbrot?! Oder vielleicht mit einem Apfel-Zimt-Hefekranz?!

Guten Appetit und frohe Ostern euch allen!!

Bärlauch Faltenbrot selber backen [Rezept]

By Posted on 4 2 m read

Wir essen gerne und viel Brot und freuen uns immer wieder über die immer noch wunderbar reichhaltige Vielfalt an Bäckereien und Backwaren hierzulande. So ziehen wir gerne los, gehen zum Bäcker unseres Vertrauens oder probieren auch immer mal wieder eine andere Bäckerei aus. Wir essen uns mit Vergnügen durch unsere Favoriten oder greifen zu länger nicht mehr oder noch nie gekosteten Produkten.

Aber immer öfter wird uns auch dies zu fad und wir möchten unser eigenes Brot herstellen und selber herumexperimentieren. So zum Beispiel das tolle saftige Kürbisbrot oder das gesunde und leckere Algenbrot mit Kurkuma. Gerade mit einem Hefeteig geht dies wunderbar einfach. Und mit etwas Kreativität reicht ein Bummel mit offenen Augen durch den Supermarkt, um über die beigemengten Zutaten eine neue Kreation zu schaffen.

Bärlauch Faltenbrot selber backen – Rezept

Eine solche Kreation ist das Faltenbrot. Dieses hat eine wunderschön “knotige” Optik und lässt sich ohne Schneiden gut in Scheiben teilen. Und mit kleinen Variationen der Zutaten habt ihr in Null-Komma-Nichts ein leckeres neues Brot kreiert. So kam auch unser heutiger Kandidat zustande.

Und das braucht ihr, um dieses leckere Faltenbrot selber zu backen:

  • 600 g Mehl
  • 125 ml Milch
  • 125 ml Wasser
  • 30 ml Öl
  • 10 Blätter Bärlauch
  • 1 Päckchen frische Hefe
  • einige Löffel Zucker
  • etwas Salz

Bärlauch Faltenbrot selber backen – Zubereitung

Und so geht’s: Die Milch mit Wasser gut lauwarm erwärmen, Zucker und Salz hierin auflösen. Achtung, liebe Zucker-Sparer: Diesen Zucker bitte nicht weglassen, sonst wird es nichts mit dem Hefeteig! Nun gebt ihr die frische Hefe hinzu und rührt vorsichtig, bis alles aufgelöst ist. Dann gießt die Milch zu dem Mehl in eine Schüssel und gebt das Öl hinzu. Nun alles mit Knethaken gut durchkneten, bis ein gleichmäßiger Teig entstanden ist. Zuletzt knetet ihr mit Händen weiter, bis ihr einen regelmäßigen Klumpen habt, deckt das Gefäß mit einem Geschirrtuch ab und stellt das ganze solange an einen warmen Ort, bis sich der Teig verdoppelt hat. Die Heizung wird oft empfohlen, ich selbst nehme hierfür den leicht geöffneten Backofen auf niedrigster Stufe.

Nachdem der Teich so gegangen ist, rollt ihn auf einer mehligen Arbeitsfläche aus. Den Backofen heizt derweil schon mal auf 160° Umluft oder 180° bei Ober- und Unterhitze. Versucht eine halbwegs rechteckige Form und schneidet den Teig in kleine Rechtecke, so dass sie dem Querschnitt eurer Backform entsprechen. Die Rechtecke bestreicht mit Öl und bestreut sie mit frischem Bärlauch. Ab damit für etwa eine Dreiviertelstunde in den Ofen und schon mal leckere Butter, Käse, oder einfach nur ein Glas Milch bereitstellen.

Guten Appetit!


Winter Käse-Sahne Torte mit Walnüssen und Spekulatius [Rezept]

By Posted on 1 2 m read

Im Winter schlemmen wir allzu gerne Käsetorten weil es uns an Weihnachten erinnert. Wenn ich meine Familie frage, welche Torte oder Kuchen es in der kalten Jahreszeit sein darf, dann ist die Antwort immer: Wir möchten die leckere Käsetorte! Ja – sie gelingt immer und alle sind zufrieden. Es hängt damit zusammen, dass sie nicht allzu süß ist und nach dem Plätzchen-Marathon im Dezember allen schmeckt!

Ich habe dieses Mal ein wenig experimentiert und passend für die kalte Jahreszeit, habe ich die Winter Käse-Sahne Torte mit winterlichen Zutaten gebacken. Zum Biskuitboden habe  ich Walnüsse und Spekulatiusgewürz hinzugemischt.

Winter Käse-Sahne Torte mit Walnüssen und Spekulatius [Rezept]

Winter Käse-Sahne Torte mit Walnüssen und Spekulatius [Rezept]

Winter Käse-Sahne Torte mit Walnüssen und Spekulatius [Rezept]

Zutaten für den Biskuitteig:

150 g weiche Margarine

200 g gemahlene Walnüsse

75 g Zucker

3 mittelgroße Eier

100 g Mehl

2 TL Backpulver

125 ml Milch

1 TL Lebkuchengewürz

Zutaten für die Füllung:

4 EL Heidelbeermarmelade

500 g Schlagsahne

8 Blätter Gelatine

1 Päckchen Vanillezucker

1 Bio-Zitrone

500 g Speisequark

Winter Käse-Sahne Torte mit Walnüssen und Spekulatius [Rezept]

Zubereitung:

Zuerst die Eier trennen und das Eiweiß mit ein wenig Salz steif schlagen. Den Zucker und die weiche Margarine cremig rühren. Nach und nach das Eigelb unterrühren. Nach und nach die übrigen Zutaten hinzufügen und zum Schluss den Eisschnee unterheben. Den Teig in eine gefettete Springform geben (18 cm Durchmesser), glatt streichen und im vorgeheizten Backofen (180 Grad/Umluft) backen. Alternativ ohne Vorheizen bei 160 Grad Heißluft backen. Backzeit mit Stäbchenprobe zwischen 40 und 50 Minuten. Nach dem Backen herausnehmen und abkühlen lassen.

Für die winterliche Quark-Sahne Masse den Quark mit Vanillezucker und Zitronensagt glatt verrühren. Gelatine mit ein wenig Heißwasser auflösen und die portionsweise mit der Quarkmasse verrühren. Die Schlagsahne mit Sahnesteif schlagen und mit der Quarkmasse verrühren.

Zum Schluss den Biskuitboden waagerecht in drei Teile schneiden und auf einen Tortenteller stellen. Den ersten Boden mit Heidelbeeraufstrich bestreichen, Quarkmasse verteilen und glatt streichen. Das Gleiche mit den beiden übrigen Böden wiederholen. Wer mag kann einen Tortenring verwenden. Die Torte muss mindestens 2-3 Stunde im Kühlschrank stehen.

Winter Käse-Sahne Torte mit Walnüssen und Spekulatius [Rezept]

Weitere Rezeptideen für den Winter:

Vegane Weihnachtsbäckerei: Zupfbrot mit Spekulatiusgewürz [Rezept]

Köstlicher Tiroler Apfelstrudel: Rezept nach Omas Art

By Posted on 6 2 m read

So richtig kalt will es ja diesen Winter (noch) nicht werden. Aber davon lasse ich mich überhaupt nicht abhalten und erfreue mich dennoch an leckeren Winterrezepten. Wir haben ja gerade die Weihnachtszeit mit vielen Kerzen, Weihnachtsmusik und natürlich weihnachtlichem Gebäck hinter uns. Aber ich finde es trotzdem immer noch schön, die schönen Seiten des Winters zu genießen. Schlittschuh laufen und Ski fahren gehören dieses Jahr zwar leider nicht dazu. Aber lange Kaminabende und nicht enden wollende Kaffeetafeln dürfen es gerne sein!

Tiroler Apfelstrudel selber machen: Rezept wie bei Oma

Deshalb gab es heute einen wunderbar leckeren Apfelstrudel. Hmm, mir fließt immer noch das Wasser im Mund zusammen! Aber überzeugt euch selbst:

Rezept für den Tiroler Apfelstrudel

Diese Zutaten braucht ihr für den Teig

  • 440 g Mehl
  • 2 kleine Eier
  • 60 g Öl
  • 1 Prise Salz
  • 160 g lauwarmes Wasser

Diese Zutaten braucht ihr für die Füllung

  • 1.200 g Äpfel (saure Sorte)
  • 120 g Zucker mit einer Prise Zimt
  • 250 g Semmelbrösel
  • zerlassene Butter
  • eine handvoll Rosinen
  • etwas Rum

Und so geht’s – Zubereitung Tiroler Apfelstrudel

Tiroler Apfelstrudel selber backen: Rezept wie bei Oma

Nun mischt ihr Mehl, Eier, Öl und Salz, sowie lauwarmes Wasser. Alles schön durchkneten. Nun lasst den Teig eine gute halbe Stunde ruhen, oder – noch besser – lasst ihn sogar über Nacht im Kühlschrank ruhen. Um ihn nun zu verarbreiten, rollt den Teig mit dem Nudelholz aus und zieht ihn dann mit den Händen: Ballt eure Hände zu einer Faust, nehmt den Teig herauf und dreht ihn im Kreis, bis er die rechte Größe hat und ganz dünn und beinahe durchsichtig ist. Nun legt ihn auf ein mehliges Geschirrtuch und bestreicht ihn mit der zerlassenen Butter.

Um nun die Füllung zu bereiten, schält die Äpfel und schneidet sie in Stücke. Die Semmelbrösel röstet ihr in Butter an und legt die Rosinen in Rum ein. Mischt nun in einer Schüssel Zucker und Zimt unter. Wendet den Teig und gebt die Füllung hierauf. Dabei gilt: Viel hilft viel!

Ihr rollt den Teig nun mit Hilfe des Geschirrtuchs zusammen (bitte nicht mit einrollen) und gebt den Strudel auf ein Backblech. Die “Naht” sollte hierbei nach unten zu liegen kommen, da sie sonst unschön hart wird. Den Strudel noch einmal mit der zerlassenen Butter bestreichen. Nun backt ihr ihn 10 Minuten lang bei 200° (Ober- und Unterhitze) und dann eine weitere gute halbe Stunde bei 180°. Wenn Saft der Äpfel heraus zu rinnen beginnt (je nach verwendeten Äpfeln), ist der Strudel fertig.

Tiroler Apfelstrudel mit Schlagsahne und Vanillesauce

Tiroler Apfelstrudel mit Schlagsahne und Vanillesauce

Ich habe mich diesmal von einem anderen Blog inspirieren lassen: Das Rezept stammt aus einer schönen Urlaubsregionen – herzlichen Dank an BlogTirol für den leckeren Strudel: https://www.blog.tirol/2014/07/rezept-apfelstrudel/

Wie ihr gemerkt habt, liebe ich Kuchen mit Äpfeln – zum Beispiel das Rezept für veganen Hefekranz mit Äpfeln oder die veganen Christmas Muffins mit Äpflen! Lasst es euch schmecken! Eure Alexandra.

Vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel [Rezept]

By Posted on 3 2 m read

Mein Mann und ich lieben es, nach Ideen zu stöbern, nach unseren Vorstellungen Rezepte auszudenken und sie auszuprobieren. Die Tage werden mittlerweile wieder deutlich länger und bleiben es für die nächsten Monate und ich freue mich, wieder öfter zu backen. Das geht natürlich das ganze Jahr über, aber ganz ehrlich: Im Sommer habe ich deutlich weniger Lust dazu. Das ist doch wirklich auch etwas schönes an unseren Breiten: Dass wir so ausgeprägte Jahreszeiten haben und so Struktur in den Jahreswandel bekommen. Immer nur Sommer wäre doch auch blöd (obwohl ich eigentlich nie genug davon bekomme und innerlich stöhne, wenn die Morgen und Abende wieder im Dunkel versinken). Gerade bei unseren Backsessions besonders beliebt: vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel. Die brauchen gar nicht mal so lange, wir können Äpfel aus dem Garten verwenden und super lecker sind sie obendrein. Na, habt ihr Lust?

Rezept für vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar)

Vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel [Rezept]

Vegane schwedische Zimtschnecken – Zutaten

Für den Teig

  • 600 g Mehl
  • 250 ml Sojamilch
  • 50 g Zucker
  • 30 ml Öl
  • 1 Päckchen frische Hefe

Für die Äpfel

  • 5 Äpfel
  • etwas Zimt
  • etwas Zitronensaft / -konzentrat

Vegane schwedische Zimtschnecken – Zubereitung

Vermengt die Zutaten für den Teig mit Knethaken, bis er eine elastische Konsistenz hat. Anschließend mit einem Küchenhandtuch abgedeckt an einen warmen Ort stellen bis sich der Teig verdoppelt hat. Tipp: Solltet ihr den Backofen benutzen – bitte nie mehr als 35 Grad, ich habe meistens 25, nehmt einfach die kleinstmögliche Einstellung.

Während der Teig geht, die Äpfel schälen und raspeln, mit Zitrone beträufeln und mit Zimt vermengen.

Vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel [Rezept]

Vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel [Rezept]

Den Teig rechteckig ausrollen, mit etwas Öl und Zimt bestreichen. Die geraspelten Äpfel hierauf verteilen. Den Teig in Streifen schneiden und aufrollen. Die Röllchen in eine gefettete Form geben. Kurz stehen lassen und zugedeckt nochmals 20 Minuten gehen lassen. Oben mit Öl bestreichen und im vorgeheizten Backofen bei 160° (Umluft) 30 Minuten durchbacken.

Vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel [Rezept]

Wer das Rezept nicht-vegan probieren mag, kann den Teig am Schluss statt mit Öl auch mit Eigelb bestreichen.

Vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel [Rezept]

Vegane schwedische Zimtschnecken (Kanelbullar) mit Apfel [Rezept]

Weitere vegane Rezeptideen für Herbst und Winter

Viel Spaß beim Ausprobieren und Backen!! Schreibt mir doch eure Erfahrungen!