Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Thanksgiving Food „American“ Vegan Pecan Pie [Rezept]

By Posted on 7 2 m read

Der Pecan Pie gehört zu Thanksgiving wie der Kamm auf die Butter. Wenn ihr Lust habt, die amerikanische Tradition mal nach Deutschland zu holen, sollte auf eurer Thanksgiving-Tafel der Pecan Pie genau wie Turkey, mashed Potatoes, Brussels Sprouts, Cornbread und Cranberry Sauce nicht fehlen. Bis auf den Turkey lässt sich das alles auch sehr gut vegan zaubern. Hier ein veganes Rezept für Pecan Pie – den Vegan Pecan Pie.

Zutaten für den American Vegan Pecan Pie zu Thanksgiving

Für einen schönen Mürbeteig

  • 200 g Mehl
  • 120 g Margarine
  • 1/4 Tasse Wasser
  • 2 EL Zucker
  • 2 Prisen Salz

Wasser, Mehl, Margarine, Zucker und Salz vermengt ihr mit den Rührstäben. Nicht wundern, wenn der Teig dabei krümelig und wenig homogen wird. Den Teig auf einer zuvor mit Mehl bestreuten Oberfläche zu einer Kugel rollen und anschließend mit dem Nudelholz rund ausrollen. Er sollte einen Durchmesser haben, der dem eurer Tarteform (berechnet bitte mit ein, dass er den Rand bedecken soll) oder dem eurer Springform entspricht.

Den Teig mitsamt Form in den Kühlschrank geben, den Ofen schon einmal auf 170° (150° Umluft) vorheizen.

Für die nussig-leckere Füllung

  • 180 ml Ahornsirup
  • 150 g gehackte Pekanüsse
  • 100 g halbe Pekanüsse
  • 100 g Seidentofu
  • 100 g Xucker
  • 50 g Kokosblütenzucker
  • 3 EL geschmolzene vegane Butter
  • eine Prise Salz

So gelingt der Vegan Pecan Pie

Alle Zutaten bis auf die Pekanüsse verquirlen. Nun den leicht gekühlten Teig aus dem Kühlschrank holen und die Füllung hierüber geben. Das Ganze mit den halben Pekanüssen belegen und ab dafür eine knappe Stunde lang in den Ofen. Sollte die Masse zu flüssig sein, lasst die Nüsse zunächst beiseite, gebt den Pie schon einmal ein Viertelstündchen in den Ofen, belegt ihn dann und backt ihn fertig. Zwischendurch bitte ab und an schauen, ob der Vegan Pecan Pie gar zu dunkel wird (er wird allerdings schon wegen des Sirups generell sehr dunkel) und ggf. mit Alufolie abdecken. Die Backzeit könnt ihr getrost etwas variieren – wer den Pie etwas cremiger mag, nimmt ihn halt früher aus dem Ofen. Wer eine Springform verwendet, sollte aber schon eher an die Stunde herangehen. Nicht, dass der Vegan Pecan Pie am Ende „überschwappt“.

Montag: Svenja von Freiveganlife backt veganen Applepie

Dienstag:  Isas KitchenIsa von mit einem leckeren Quinoa Salat mit Süßkartoffeln.

Mittwoch: Es gibt leckeren Apfel-Birnen Crumble bei La Katy Fox

Donnerstag: Lasst euch von Alexandra auf Orangediamond mit einem American Pecan Pie überraschen.

Freitag: Karo von Kardiaserena feiert mal wieder eine ihrer legendären Partys und serviert zum Abschluss ihres Thanksgiving-Menü einen leckeren Pumphin Pie.

Samstag: Katja bereitet auf Katja kocht eine kleine Umami-Bombe zu und überbäckt die selbstgeernteten Kartoffeln mit Miso, Butter und Parmesan.

Sonntag: Den Abschluss macht wie immer Jasmin auf Jasmins Little Lifestyle Blog mit einem Stuffed Butternut!

Ich wünsche euch eine wunderbare Thanksgiving-Woche! <3

Eure Alex.

Share this article

7 Comments
  • Leane
    November 21, 2017

    Das sieht ja lecker aus, werde ich gerne auch mal backen
    Liebe Grüße Leane

  • Shadownlight
    November 23, 2017

    Woah das sieht richtig lecker aus!
    Liebe Grüße an dich!

  • Tanjas bunte Welt
    November 23, 2017

    Hmm yummy wie lecker

  • katy fox
    November 23, 2017

    wow schaut ja super lecker aus!
    glg katy

  • Karolina
    November 25, 2017

    liebe Alex, wie köstlich der Pie aussieht! Jetzt hast du mich dazu verleitet dass ich einen Blueberry pie backe 😀
    glg Karo

  • Jasmin
    November 27, 2017

    Oh sogar mit Seidentofu, wie spannend. Das werde ich mal mit einer veganen Freundin ausprobieren. ❤

    Liebe Grüße von
    Jasmin von
    Jasminslittlelifestyleblog.wordpress.com

  • sunnyside-of-life
    November 28, 2017

    Liebe Alex!

    Das Rezept ist erstklassig und klingt unheimlich köstlich.
    Wäre ganz bestimmt auch toll für Weihnachten!

    Herzliche Grüße,
    Natascha

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.