Gemeinsam im Grünen – Gemeinschaftsgärten in Essen

Erfolgreiches Urban Gardening im Siepengarten

Die Gemeinschaftsgärten in Essen bieten Naturfreude für Jedermann.

Urban Gardening – denn Garten tut gut

Gesund durch Gartenarbeit in den Gemeinschaftsgärten in Essen
Gartenarbeit macht Spaß und hält gesund – sei es daheim oder in den Gemeinschaftsgärten in Essen

Frische Luft, Sonne und vor allem Bewegung an frischer Luft. Gartenarbeit ist für viele eine sehr schöne und gesunde Freizeitbeschäftigung. Wenn es nur nicht so einsam wäre! In Essen können Interessierte jetzt gemeinschaftlich an einem Garten arbeiten. So kann jeder seinen Beitrag leisten. Für Gesellschaft ist immer gesorgt. Und wer unter der Woche lange arbeitet oder mal auf Reisen ist, braucht keine Sorge zu haben, dass ihm gleich die Blumen verdorren. Der Trend des urban gardening ist international sehr stark und kommt nun auch nach Deutschland.

Willkommen in den Gemeinschaftsgärten in Essen

Willkommen in den Gemeinschaftsgärten in Essen
Herzlich Willkommen! Die Gartengemeinschaft des Gemeinschaftsgartens Siepental freut sich immer über neue Helfer!

Die Gemeinschaftsgärten liegen auf öffentlichem Grund, genehmigt und wohlwollend begleitet durch die Stadt Essen. Das erste Projekt dieser Art ist die Gartengemeinschaft Siepental. Hier wurde richtig Pionierarbeit geleistet, Ansprechpartner wurden gesucht und überhaupt die rechtlichen Rahmenbedingungen erstmalig abgesteckt. Die hier gewonnenen Erfahrungen sind anderen Gruppen in Essen zugute gekommen und so sind neun weitere Gemeinschaftsgärten in Essen entstanden. Dem ursprünglichen Projekt geht es weiter hervorragend und eine große Gruppe regelmäßiger Helfer hat sich gefunden – im Kern vielleicht ein knappes Dutzend – und der Siepengarten gedeiht prächtig.

Mitarbeit in den Gemeinschaftsgärten

Gemeinschaftsgärten in Essen - Insektenhotel im Siepengarten
Im Siepengarten dürfen sich nicht nur die Menschen wohlfühlen

Ist in den Gemeinschaftsgärten in Essen wohl noch Platz? „Soetwas wie zuviele Mitstreiter kennen wir nicht!“ heißt es auf Nachfrage. Jede zusätzliche Hand ist gerne gesehen. Schließlich gibt es immer etwas zu tun. Und Vorkenntnisse sind auch nicht nötig. Zum Rasenmähen und Gießen reicht es bei jedem – und alles andere lernt man schon vor Ort. Wer etwas nicht weiß, fragt einfach nach. Und wer nichts zu tun weiß, kann mit Sicherheit immer jemandem helfen. Diejenigen unter uns mit eigenem Garten kennen das: Die Arbeit geht nie aus.

Unkraut ist die Opposition der Natur
Es gibt immer was zu tun – pflügen, sähen, Unkraut jäten

10 Gemeinschaftsgärten in Essen

Es  gibt übrigens mittlerweile zehn Gemeinschaftsgärten in Essen: In Frohnhausen, Altenessen, Holsterhausen, Bergerhausen (der beschriebene Siepengarten), Nordviertel (hier gibt es sogar zwei Gärten), Altendorf, Katernberg, Rüttenscheid und Stoppenberg. So ist für jeden ein Garten in der Nähe.

Die Gemeinschaftsgärten in Essen - Poesie-Baum Siepengarten
Im Siepengarten wird nicht nur gegärtnert. Der Poesie-Baum wünscht Essen alles Gute zur Grünen Hauptstadt 2017

Vielen Dank an „Grüne Hauptstadt Essen“ für Einladung und Führung zum Kennenlernen.

37 Kommentare zu Gemeinsam im Grünen – Gemeinschaftsgärten in Essen

  1. Das klingt toll. Allerdings ist mir noch nicht ganz klar, wer entscheidet, was angepflanzt wird und wer es erntet. Denn ich fände es dann schon toll, wenn das Gemüse, das ich gepflanzt und gepflegt habe, auch von mir geerntet wird.
    LG Melli

  2. Sehr schön. Sollte mehr davon geben. Finde die Idee recht interessant, aber heutzutage wollen viele einfach nur unter sich sein. Dabei ist das gleichzeitig eine Möglichkeit, neue Menschen kennenzulernen und Freundschaften zu schließen.

    Alles liebe

  3. Ja ein Garten wäre auch was für uns, das sage ich immer wieder. Aber was man nicht hat, hat man leider nicht. Nun bin ich neidisch. Hoffentlich hast du noch viele tolle Stunden dort. Lg

  4. Grundsätzlich finde ich die Idee großartig wenn sich dann auch um den Garten gekümmert wird. Ich kenne solch einen garten der immer mehr verkommt, weil den Leuten die anfängliche Lust immer mehr fehlt.

  5. Spätestens bei solchen Beiträgen wünsche ich mir wieder sehnlichst einen eigenen Garten. Zu unserer Wohnung kommt nur ein offener (Süd)balkon, der spätestens im Frühling so heiß wird, dass auf diesem alles verdörrt…
    Liebe Grüße
    Andrina

  6. Wir haben solche Gärten auch bei uns in Wien und ich bin immer wieder beeindruckend was da alles so mitten in der Städt wächst. Naja zugegeben Wien ist schon sehr grün und bietet viel Natur, trotzdem finde ich es eine tolle Sache! Alles Liebe Iris <3

  7. Das ist ja eine tolle Idee. 🙂
    Ich kannte das bisher noch gar nicht, finde ich aber total klasse.
    So etwas sollte es bei uns auch geben, ich kenne viele Menschen die so eine Möglichkeit gerne hätten. 🙂
    Liebste Grüße Tamara

  8. Ich finde solche Urban Gardening Projekte so spannend! Hab für einige Zeit in New York gelebt und dort immer wieder bei solchen Projekten mitgemacht (dort kann man auch nur für einen Tag mitmachen, wenn man möchte). Definitiv eine coole Sache, wenn man keinen eigenen Garten hat!
    Alles Liebe, Theresa

  9. Mega süße Idee 🙂

    Wir haben auch einen Garten beim Elternhaus und mein Freund wohnt am Land – da gibt sehr viel Garten haha Ich bin leider so garnicht der Gartenliebhaber. Ich möchte einen gemähten Rasen und nen Pool, vielleicht ein Hochbeet aber auf keinen Fall mehr.

    Wir hatte einmal ein Haus mit vier Etagen Garten, das war so mega Arbeit immer Unkraut wegmachen neu bepflanzen usw dass mir die Lust daran komplett vergangen ist. Meine Mama jedoch macht das für ihr Leben gerne.

    LG Danie

  10. Das klingt nach einer super Möglichkeit, gerade für Leute, die sonst keine Möglichkeit auf einen eigenen Garten haben 🙂
    Liebste Grüße,
    Heidi

  11. Ein toller Ort, um Ruhe zu finden und zu entspannen. Für mich im Rollstuhl wäre der Weg dahin aber wohl nicht machbar. Bei meinem letzten Waldspaziergang habe ich mir die Hand gebrochen. Seitdem bin ich bin solchen Ausflügen sehr vorsichtig.

    Liebe Grüße,
    Saskia-Katharina

  12. Ich liebe Gartenarbeit! Ich bin aber auch der Mensch, der da sein „eigenes Reich“ haben möchte. Zum Glück habe ich es auch. Aber selbst da sind wir zu zweit und es gibt immer wieder Diskussionen bis zum umfallen

  13. Ich liebe solche Ideen! Gerade in großen Städten ist es schwierig einen Garten anzulegen, sei es auch nur ein Balkongarten. Und meistens ist so ein Garten dann ein Solo-Projekt. Was ebenfalls sehr schade ist, denn gemeinsam macht es mehr Spaß! Ein schönes Projekt, gefällt mir gut!

  14. Ich erspähe solche Gärten auch immer öfter mal, wenn ich irgendwo unterwegs bin und finde die Idee auch echt super! Wir haben unseren „Mini-Garten“ auf dem Balkon, aber viele haben ja nicht mal die Möglichkeit oder möchten einfach mal raus – finde ich super! 🙂

  15. Ein schöner Beitrag und ein tolles Projekt!
    Ich liebe es in der Natur zu sein! 🙂
    Außerdem ist es ein toller Ort um zu entspannen und dem Alltag zu entfliehen!
    Liebe Grüße Sarah<3

  16. Liebe Christina,

    ein tolles Projekt! Gemeinschaftsgärten sind die Zukunft und sie entstehen in immer mehr Städten, ja sogar auf dem Land! Vielen Dank für die Vorstellung des Projektes, ich hoffe sehr, dass noch viele weitere Gärten folgen werden!

  17. Richtig cool dass es sowas gibt und das du es vorstellst. Ich kenne das bei uns leider gar nicht – ich komme vom absoluten Land und da hat natürlich jeder einen riesigen eigenen Garten 🙂 Aber das ist auch super ! Für alle Städter ist das Urban Gardening aber sicher eine tolle Alternative um etwas entspannende Zeit im Grünen zu verbringen. xxx

  18. Sehr coole Idee und ein spannendes Konzept! Kannte ich so bisher noch gar nicht, deshalb habe ich deinen Bericht sehr interessiert gelesen 🙂

    Liebe Grüße,
    Kim

  19. So etwas ist mir gänzlich unbekannt bisher. Das ist ja eine tolle Sache! Muß gleich mal schauen, ob Frankfurt diesbezüglich mitzieht.
    Danke für’s vorstellen!
    Viele Grüße, Claudi

  20. Die Idee finde ich richtig toll, das ist ein toller Ausgleich zum Lärm und dem Dreck in einer Stadt.:)
    seraphinalikesbeauty.blogspot.de

  21. Was für eine tolle Sache!
    Grad wenn man alleinstehend oder viel auf Reisen ist, ist es so doch die optimale Lösung!

    Ich hoffe das es solche Projekte bald in mehreren Städten gibt.

    Liebe Grüße
    Birgit

  22. Was für eine tolle Sache! Grad wenn man alleinstehend oder viel auf Reisen ist, ist es so doch die optimale Lösung!

    Ich hoffe das es solche Projekte bald in mehreren Städten gibt.

    Liebe Grüße
    Birgit

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*