Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Schatz, wir müssen unsere Einladungen schreiben!

By Posted on 9 3 m read

Jedes Jahr laden wir zu einem Sommerabend mit Freunden ein. Gleichzeitig ist es mein Geburtstag und wenn ich Zeit finde, schreibe ich Briefeinladungen. Das erfordert jedes mal viel Kreativität und ist gar nicht so leicht. Die Hilfe meines Mannes besteht meistens aus den Worten „Darf ich sie sehen?“. Nicht immer habe ich sehr gute Ideen; ich lasse mich dann ab und an von Vorlagen von Online-Kartendruckereien inspirieren, die ich personalisiere.

Ich möchte Euch dazu einige Tipps schreiben, die ich befolge. Denn die Auswahl an Kartendruckereien ist riesig und es gibt viele kleine Unterschiede.

Save the date Karte online drucken: Test, Erfahung

1. Zeit einplanen
Der allerwichtigste Tipp vorweg: NEHMT – EUCH – ZEIT! Es gibt nichts Schlimmeres, als die Einladungen auf den letzten Drücker fertig machen zu müssen, weil man zu spät angefangen hat. Dann wird man die Arbeit überstürzen müssen, es macht einem keine Freude mehr und mit dem Ergebnis ist man niemals mehr zufrieden. Und täuscht Euch nicht – es dauert länger als man denkt, wirklich schöne Einladungen zu gestalten. Also, nehmt Euch am besten mehrere Wochen Zeit, alles zu planen, zu gestalten, zu texten und zu versenden!

Save the date Vorlage: Test, Erfahung, Hochzeit

2. Text
Ihr habt Zeit. Ihr freut Euch auf Euer Fest und Ihr freut Euch auf Eure Gäste. Bringt Eure Freude zum Ausdruck! Sagt Euren Lieben, dass Ihr Kommen Euch wichtig ist und schafft Spannung auf das, was sie erwartet. Einer liebevollen Einladung folgt doch jeder gleich doppelt so gern!

3. Gestaltung
Die Gestaltung ist sehr wichtig bei Einladungskarten. Der beste Text kommt nicht richtig zur Geltung, wenn er nicht richtig präsentiert wird. Stellt Euch diesen Blog als reinen Schreibmaschinentext vor – ich wette, Ihr hättet nur halb so viel Vergnügen bei der Lektüre, wie Ihr jetzt habt 😉 familieneinladungen.de bietet einen Vorlagendesigner, bei dem Ihr ein schönes Layout wählen und personalisieren könnt.

4. Korrekturlesen
Es gibt wenig peinlicheres, als wenn der Chef mit falschem Namen angeschrieben wird. Oder ein redaktioneller Vermerk vergessen wurde. Oder ein Name aus der Vorlage geblieben ist. Niemand ist perfekt. Wir kennen Fälle, in denen wichtige Unterlagen fünf mal durchgelesen wurde und nach dem Druck guckte einer drauf und sah sofort den Fehler. Deshalb: Lasst lieber lesen! Familieneinladungen.de erinnert Euch an die Überprüfung.

5. Kostenloses Muster einfordern
Überzeugt euch von der Qualität und vom Druck der Karten. Im digitalen Zeitalter sind Beschreibungen und Bilder wirklich gut, jedoch können trotzdem Abweichungen zur Unzufriedenheit führen. Bei Familieneinladungen.de habt ihr die Möglichkeit ein kostenloses Musterpaket zu ordern. Das Set beinhaltet eine Klappkarte, eine flache Karte mit unterschiedlichen Motiven sowie ein Kuvert. ()

6. Portokosten
Seid euch bewusst, dass viele Klappkarten ein anderes Format und ein höheres Papiergewicht haben. Bringt eure adressierten Umschläge zum Postamt, damit sie das richtige Porto bekommen. Sucht euch Sonderbriefmarken aus und vergesst nicht eine Extra-Briefmarke auf die RSVP’s zu kleben.

7. Versand
Schickt Eure Einladungskarten rechtzeitig ab. Bei Familieneinladungen.de erfolgt der Versand einen Arbeitstag nach Geldeingang. Wenn ihr auf Nummer sicher gehen wollt, schickt vorher ein schlichtes „Save the date“.

Der nächste Anlass kommt bestimmt!

taufkarten_selbst_gestalten_maedchen_111_0

Es gibt immer etwas zu feiern, sei es der fünfte oder der 80. Geburtstag, Kommunion, Hochzeit oder Ruhestand. Ich wünsche Euch eine wunderschöne Feier – mit wunderschönen Einladungen für Eure Gäste!

*Dieser Beitrag wurde von FamilienEinladungen unterstützt.

9 Comments
  • Claudia Droeßler
    August 29, 2015

    Hallo Alex,

    bislang habe ich solche Karten entweder in Massen im Supermarkt gekauft, oder selbst gebastelt. 😉
    Und ja, es war IMMER Zeitdruck mit dabei…
    Deine Ratschläge sind wirklich nützlich und leicht umzusetzten.

    Ganz liebe Grüße,

    Claudia

  • Maries Testexemplar
    August 31, 2015

    Ach ja Karten per Post, ich finde Sie sind viel zu selten geworden.
    Spätestens wenn unser Baby da ist oder zu Weihnachten werden wir uns mal wieder daran machen Karten zu erstellen damit alle Bescheid wissen und an Weihnachten dann natürlich Weihnachtsgrüße 🙂
    Liebe Grüße Marie

    • alexa
      August 31, 2015

      Hallo Marie,

      da gebe ich dir Recht! Ich freue mich jedes Mal, wenn mich Briefpost erreicht! Ich bin mir sicher, du findest die richtigen Karten für dich und dein Baby!

      Liebe Grüße,
      Alex.

  • Tanja von Produktfreiraum
    August 31, 2015

    Ich habe schon lange keine Karte mehr per Post verschickt. Das ist eigentlich wirklich schade, bei mir passiert fast alles übers Internet. Dabei freue ich mich selbst immer sehr über nette Post im Briefkasten statt nerviger Rechnungen 😉 LG

  • Hallo, das ist wirklich eine Seltenheit geworden mit den Karten verschicken. Heute bekommt man alles per Email zugeschickt. Zumindest ist es bei uns der Fall. Dabei finde ich es selbst sehr schön eine Karte zu bekommen per Post. Liebe Grüße Tina-Maria

  • Lidja
    September 2, 2015

    Die gute alte Briefpost! Hoffentlich stirbt die nicht mal aus! Da müssen wir uns alle an die Nase fassen und auch unseren Kindern beibringen, wie schön doch ein geschriebener Brief sein kann !!

    • alexa
      September 2, 2015

      Das stimmt! Ich hoffe, die Kinder bekommen ab und an schöne Post anstatt einer “Mail”!

      Liebe Grüße,

      Alex.

  • Linda
    September 7, 2015

    Hallo Alex,

    ich finde die Idee mit den Briefeinladungen total schön und natürlich viel persönlicher,als ein reines Mailing oder Posting..

    Liebe Grüße,Lu

    • alexa
      September 9, 2015

      Liebe Lu,

      das finde ich auch! Unsere Freunde haben alle positif reagiert und teilweise auch per Postkarte geantwortet. So schön!

      Liebe Grüße,

      Alex.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: