Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Lübeck

Lübeck – Beautiful World Heritage Site seen from Above

By Posted on 3 2 m read

Lübeck – Showcase of Ancient Architecture

Lübeck has many beautiful spots and sights to see. The town center is in its entire layout deeply rooted in the middle ages. Here you can have beautiful walks, starting for example in a true medieval quarter, touring the high medieval cathedral, late medieval St. Mary’s Church and strolling through streets in brick renaissance style. But you will get a special  impression of the town’s beauty, when you look at it from above. I went up the St. Petri’s Church’s tower as you can easily do for only 4€ to give you an impression of beautiful Lübeck from above.

In the image above you see imposing Brick Gothic St. Mary’s church with the beatiful town market place and the adjacent town hall (the seemingly black-and white building at the far side of the open space). Below is the famous Holsten Gate, which for some decades figured on the German 50 Mark note and remaining salt storage houses to its left.

Lübeck - Holsten Gate

Lübeck – Holsten Gate and Salt Warehouses

Malerwinkel Lübeck

Malerwinkel (Painter’s Corner) Lübeck

From the bridge above you have a wonderful view (called the painter’s corner) looking to the houses’ waterfront. Below, you see the Lübeck cathedral to the left and beautiful old Domviertel to the right.

Lübeck Cathedral

View towards Lübeck Cathedral

Classic Facades in Lübeck

One of many remaining roads with classic facades in Lübeck

A well preserved town

Although some parts of Lübeck have been destroyed in World War II, large parts were left intact or could be restored. After decades of renovation, the city center now is a beautiful display of well-preserved architecture – and people live here even today! A large part of the ancient city center of Lübeck is declared Unesco world heritage site. Over 1,000 buildings are marked as cultural heritage.

Lübeck World Heritage Commemorative Plaque

Lübeck World Heritage Commemorative Plaque

Lübeck – Beautiful Tiny Town

On this plaque you see the entire small Lübeck town center. It is a peninsula (an actual island, if it weren’t for a some dozen meters’ connection) at the joining of the two rivers Trave and Wakenitz. Measuring only two kilometers from north to south and one kilometer from west to east, everything is in close walking distance and on a nice summer evening, you might want to walk around it leasurely in an hour and a half. Some nice impressions of such an evening walk around Lübeck, I put online here and here.

No tags

Lübeck Sunset – Abendstimmung in der Hansestadt II

By Posted on 3 2 m read
Schuppen 6

Der Schuppen 6 bei Sonnenuntergang

Viele Orte in Lübeck kommen in der Abendstimmung besonders schön zur Geltung. Hier sehen wir den Schuppen 6, einer von mehreren durchnummerierten ehemaligen Hafenschuppen am Traveufer. Früher wurde hier Ware umgeschlagen, heute dienen die Räumlichkeiten kulturellen Veranstaltungen. Links der Hafen mit den Media-Docks, im Hintergrund das Hanse-Museum.

Museumshafen

Blick auf den Museumshafen bei Abendstimmung

Auch der Museumshafen wirkt bei untergehender Sonne ganz besonders bezaubernd. Wer ihn richtig genießen möchte, setzt sich allerdings nicht dortselbst hin, sondern (wie auch hier der Fotograph) auf das gegenüberliegende Traveufer, nicht weit von der MuK. Hier fällt der Blick auf die hier befestigten alten Schiffe, und die schönen Giebel der Altstadt. Rotwein und Mückenspray bitte nicht vergessen!

Blick Marienkirche, Marzipanspeicher und Petrikirche

Marienkirche, Marzipanspeicher und Petrikirche im Abendrot

 

Holstentor

Das Holstentor bei Sonnenuntergang

Auch die Wiesen am Holstentor sind ein schöner Ort, um den hereinbrechenden Abend in Lübeck zu genießen. Zugegeben ist dies nicht gerade der ruhigste Punkt der Altstadt (links und rechts führen immerhin mittel stark befahrene Straßen, auf der einen Seite in die Stadt hinein, auf der anderen Seite heraus). Aber Hand auf’s Herz – dieser Blick auf das Holstentor, die Marienkirche, Petrikirche und die Salzspeicher macht das doch alles vergessen!

Trave in Dämmerung

Blick auf die Trave in der Dämmerung

Dom bei Dämmerung

Der Lübecker Dom bei Dämmerung

Malerwinkel

Der Malerwinkel bei Dämmerung

Hier, einen Steinwurf vom Malerwinkel, dem klassischen Postkartenmotiv Lübecks, entfernt chillt es sich sehr ruhig, oftmals fast schon einsam, mit einem der schönsten Blicke auf die Stadt. Und wenn die Sonne so wie auf diesem Bild eigentlich schon untergegangen ist, endet unser abendlicher Bummel durch die Stadt. Wir stecken die geleerte Weinflasche wieder ein, gehen gute hundert Meter weit über die Brücke hinüber in die Altstadt und schon sind wir wieder im Ausgehviertel mit guter Küche und leckeren Getränken. Der perfekte Start ins Lübecker Nachtleben.

Zum 1. Teil unseres abendlichen Spaziergangs durch Lübeck.

Lübeck Sunset – Abendstimmung in der Hansestadt I

By Posted on 43 2 m read
Jakobikirche im Abendrot

Die Jakobikirche im Abendrot

Lübeck ist zu jeder Jahres- und Tageszeit eine Reise wert. Aber wie eigentlich alle Städte in Deutschland, ist es natürlich am besten im Sommer zu besuchen. Zahlreiche Restaurants und Cafés laden zum Verweilen ein. Das Wasser, das rings um die Altstadt allgegenwärtig ist, spendet Kühle und auch das überall vorhandene Grün macht die Stadt gleich noch einmal so schön.

 Heiligen-Geist-Hospital

Das Heiligen-Geist-Hospital am Koberg in der untergehenden Sonne

Und am allerschönsten ist es, finde ich, in den späten Nachmittags- und Abendstunden durch die Hansestadt zu schlendern. Gerade im Abendrot kommt der allgegenwärtige Backstein besonders schön zur Geltung und fängt geradezu an, rot zu glühen und auch die grünen Kupferdächer der fünf großen Lübecker Kirchen kommen ins Leuchten.

Katharinenkirche

Die letzten Sonnenstrahlen fallen auf die Katharinenkirche

Blick auf die Lübecker Altstadt

Sommerliche Abendstimmung mit Blick auf die Lübecker Altstadt. Im Hintergrund die Marienkirche. Auf dem Schiff im Bild ist ein Restaurant untergebracht.

Wer einen schönen Sommerabend in Lübeck verbringen möchte, dem empfehle ich, entweder mit offenem Auge und offenem Herzen durch die Straßen zu schlendern, am besten entlang der Trave, und die wunderbaren Eindrücke auf sich wirken zu lassen.

Lübecker Straßenzug

Lübecker Straßenzug im Abendrot. Im Hintergrund die Jakobikirche, Kirche der Seefahrer und Fischer

Oder man setzt sich an eines der vielen schönen Ufer und gleitet mit angenehmer Gesellschaft und leckerem Wein und vielleicht einem guten Essen in die laue Nacht. Wie wäre es zum Beispiel mit dem eigenen Grill auf dem Rasen am Krähenteich? Oder auf einer der Bänke an der Obertrave?

Abendstimmung an der Trave

Abendstimmung an der Trave

Oder am Mühlenteich mit Blick auf den Dom? Bei einem der leckeren italienischen Restaurants an der Untertrave? Oder auch an der Falkenwiese mit Blick von außen hinüber auf die Altstadt? Der schönen Orte gibt es viele – auf geht’s ziehe los und entdecke sie!

Zum 2. Teil unseres abendlichen Spaziergangs durch Lübeck

Schiffergesellschaft Lübeck: Vegan essen im historischen Ambiente

By Posted on 20 2 m read

Die Schiffergesellschaft – ein Haus mit Tradition

Schiffergesellschaft in Lübeck

Im Herzen der Lübecker Altstadt, direkt gegenüber der Jakobikirche und nur einen Steinwurf vom Heilig-Geist-Hospital entfernt, liegt die in ihren eigenen Worten “wohl klassischste Kneipe der Welt”: die Schiffergesellschaft. In diesem uralten Gebäude gibt es eine feine Auswahl an lokalen Gerichten, aber auch einzelne Speisen aus der weiten Welt. Doch die eigentliche Attraktion des Hauses sind nicht die Speisen, es ist das Haus selbst und seine Einrichtung. Ein Ambiente wie es sich kein zweites Mal finden lässt. Unter der Einrichtung findet sich der mit über 400 Jahren wohl älteste bekannte Kajak der Welt, es gibt auch Gemälde aus etwa der selben Zeit oder eine St.-Jakobus-Statue von vor über 500 Jahren.

Schippern Selschup – die Wurzeln der Schiffergesellschaft

Schiffergesellschaft Lübeck: Fine Dining im historischen Ambiente

1535 wurde das Haus, in dem sich das Restaurant Schiffergesellschaft befindet, von der “Schippern Selschup”, der Schiffergesellschaft zu Lübeck gekauft. Die Schiffergesellschaft entstand als Zusammenschluss der St.-Nikolaus-Bruderschaft und der St.-Annen-Bruderschaft “Zu Hilfe und Trost der Lebenden und Toten und aller, die ihren ehrlichen Unterhalt in der Schifffahrt suchen”. Ihr Vorgänger, die St.-Nikolaus-Bruderschaft, wurde schon 1401 gegründet. Alle Lübecker Seefahrer mussten Mitglied der traditionsreichen Schiffergesellschaft sein, Dispute zwischen Seeleuten mussten in Lübeck Anfang des 17. Jahrhunderts immer zuerst der Schiffergesellschaft vorgetragen werden.

Lecker speisen in historischem Ambiente

Veganes Restaurant in Lübeck: Die Schiffergesellschaft

Die Schiffergesellschaft gibt es heute noch und sie fördert auch weiterhin ihrer Schiffer. Das Gebäude allerdings gehört schon längst nicht mehr der Gesellschaft, sondern wird als traditionsreiches Restaurant weiter betrieben. Der Name der Schiffergesellschaft ist aber auf das Gebäude und das hier residierende Restaurant übergegangen. Auf der Umfangreichen Speisekarte der Schiffergesellschaft finden sich auch vereinzelte vegetarische Gerichte, allerdings hauptsächlich Salate. Aber es gibt zum Beispiel auch eine vegane Currysuppe. Und bei meinem Besuch wurde mir gerne ein eigenes Gericht zusammengestellt, vegan und auf meinen Wunsch auch vollständig ohne Salz. Schaut bei eurem nächsten Lübeck-Aufenthalt einmal herein! Das Gebäude allein ist schon wunderbar sehenswert. Auch wer nichts essen möchte, darf gerne einmal einen Blick hinein werfen. Und wer weiß: Vielleicht kommt euch ja doch auch der Appetit, wenn ihr erst einmal zwischen den urigen Bänken und unter den alten Laternen wandelt.


Die besten Geheimtipps und Geschäfte in Lübeck

By Posted on 11 2 m read

Beim Kurztripp ins schöne mittelalterliche Städtchen Lübeck, kommt schnell der Wunsch auf, auch Geheimtipps in Lübeck und die kleinen Köstlichkeiten kennen zu lernen, die Lübecker Geschäfte ihren Kunden bieten, oder auch einmal die Seele baumeln zu lassen und in einem schönen Café zu verweilen. Heute möchte ich euch einige kleine Perlen aus der Landschaft Lübecker Geschäfte vorstellen.

Geheimtipps in Lübeck: Das Amaro in der Glockengießerstraße

Schokolade im Amaro in Lübeck

Geheimtipp Amaro: Köstlichkeiten aus Schokolade in Lübeck – Glockengießerstraße 67

 

Bei Amaro taucht ihr ein in die Welt der Köstlichkeiten aus Kaffee und Schokolade. Hier findet ihr Schokoladen ausgesuchter europäischer Chocolatiers aus Italien, Spanien, Frankreich, Belgien sowie Deutschland und Österreich. Wenn ihr auf der Suche nach genau dem richtigen Geschmack seit, werdet ihr hier bestens beraten. Dazu gibt es verschiedene feine Kaffees und ausgesuchte Brände, wiederum aus der Welt des Kaffees und der Schokolade. Wer also mal ausprobieren möchte, wie ein Schokobrand schmeckt, ist hier genau richtig.

Hochwertiges Olivenöl im Berkentienhaus

handgefertigtes Glas Berkentienhaus

Handgefertigtes Glas im Berkentienhaus

Im Berkentienhaus, einer ehemaligen Lübecker Glasmanufaktur, deren Produkte beispielsweise auch in Fenstern des Kölner Doms verwendet wurden, findet sich ein reizendes kleines Café mit wechselnden künstlerischen Veranstaltungen wie Lesungen und Konzerten, dessen Eigentümer, die Familie Pörschke, hier unter der Marke ULIVETO Produkte ihrer eigenen Olivenplantage anbieten. Dies sind verschiedene köstliche Öle, die vor Ort auch probiert werden können – niemand muss hier die Katze im Sack kaufen. Dazu gibt es einige Produkte rund um Olive und Öl, wie beispielsweise Olivenholz-Frühstücksbretter oder Ölkännchen zum Kredenzen ungefilterter Öle.

luebeck-geheimtipps-geschäfte-kulinarische-stadtführung (6)

Öl im Berkentienhaus – Mengstraße 31

Lübecks schärfste Adresse – pimenta-piripiri

Chili-Aprikosen- Knoblauch-Grappa-Honig-Paste gefällig? Freunden des scharfen Essens sei pimenta-piripiri ans Herz gelegt, dessen Inhaberin Angelika Fernandes Costa ihren Unruhestand genießt und ihren Traum einer eigenen Manufaktur kulinarisch-scharfer Köstlichenkeiten mit „Lübecks schärfster Adresse“ wahr gemacht hat. Hier findet ihr von würzig bis höllisch scharf Pasten, Vinaigretten, Chutneys und Öle. – Langer Lohberg 9

Gang Lübeck

Einer der zahllosen versteckten Gänge in Lübeck

luebeck-geheimtipps-geschäfte-kulinarische-stadtführung (1)

Wer Lust hat, bei seinem nächsten Lübeck-Aufenthalt einzutauchen in die Welt kleiner kulinarischer Höhepunkte, dem seien die Lübecker Kultouren ans Herz gelegt. Hier bietet Christoph Rode, selbst Lübecker aus alteingesessener Familie, einen humorvoll-informativ-leckeren Rundgang durch Straßen, Gänge, Höfe und Geschäfte, zeigt viele kleine Besonderheiten am Wegesrand und verschont mit allzuviel historischen oder architektonischen Details. Statt heruntergeratterter Daten gibt es kleine extra zubereitete Leckerbissen und einen Blick in die besonderen Geschäfte in der Hansestadt.

Geheimtipps in Lübeck: kulinarische Stadtführung durch die Geschäfte der Hansestadt

Das in großen Teilen besten erhaltene mittelalterliche Stadtbild ist bereits ein Geheimtipp für sich.

Ein ganz besonderer Geheimtipp in Lübeck ist die Schatzkammer in der Wakenitzstraße.

Habt ihr Tipps für Orte in Lübeck? Ich freue mich über jeden von euch, der mir auf Pinterest einen “Pin” dalässt oder diese Geheimtipps pinnt! Wir sehen uns im wunderschönen Lübeck!
Eure Alex. 🙂

 

Lübecks Stadtbefestigung – ein ausgeklügeltes System

By Posted on 10 2 m read

Stadtbefestigung und Lübecks florierende Geschichte in der Hanse

Stadtbefestigung Lübeck in Schleswig Holstein - Burgtor

stadtbefestigung-luebeck-altstadt-burgtor-burgstrasse-schleswig-holstein (9)

Eine reiche Stadt braucht eine starke Stadtbefestigung: 1159 von Heinrich dem Löwen gegründet, hat sich Lübeck schnell zu einer florierenden Handelsstadt der Hanse entwickelt und gehörte im Mittelalter und der frühen Neuzeit zu den größten, mächtigsten und wohlhabendsten Städten des Reiches. So erhielt sie denn auch starke Verteidigungsanlagen, um sich Angriffen von außen erfolgreich widersetzen zu können.

Erstklassige Taktische Lage auf einer Halbinsel

stadtbefestigung-luebeck-altstadt-burgtor-burgstrasse-schleswig-holstein (6)

stadtbefestigung-luebeck-altstadt-burgtor-burgstrasse-schleswig-holstein (5)

stadtbefestigung-luebeck-altstadt-burgtor-burgstrasse-schleswig-holstein (3)

Hierbei kam schon die natürlich Gestalt der damaligen Halbinsel, später Insel, auf der Lübeck (neu) gegründet wurde, der Anlage einer sicheren Befestigung sehr entgegen. Zunächst gab es die Lübecker Burg, die später zum heutigen Burgkloster wurde. Ebenfalls zu Beginn der Stadtgründung entstand die Lübecker Stadtmauer mit ihren vier Haupttoren, dem Burgtor, Hüxtertor, Mühlentor und Holstentor.

Trave und Wakenitz: Zwei Flüsse als natürliche Grenze

Ergänzt wurde dieser Mauerring natürlich hauptsächlich durch die natürliche Sicherung in Form der beiden Flüsse Trave und Wakenitz. Sie stellten für etwaige Angreifer nahezu unüberwindliche Hindernisse dar. Hinzu kamen umgebende Landwehren, die aus einem System unterschiedlicher Hemmnisse bestanden, wie etwa Wällen, Gräben, Gehölzen und Wachtürmen.

 Der Lübecker Landgraben – meilenlange Verteidigungslinie im Mittelalter

stadtbefestigung-luebeck-altstadt-burgtor-burgstrasse-schleswig-holstein (1)

Teil dieses Systems war der bis heute noch deutlich zu erkennende Lübecker Landgraben, ein zur Ringgestalt verketteter Verbund natürlicher und künstlicher Wasserzüge, der auf seiner Gesamtlänge von über 40 Kilometern die Zollgrenze der Stadt markierte und den Aufmarsch anrückender Feinde wirksam verzögern konnte. Hierzu dienten auch am Landgraben platzierte Wehrtürme.

 Lübecks Bastionen – moderne Befestigungsanlagen der Neuzeit

stadtbefestigung-luebeck-altstadt-burgtor-burgstrasse-schleswig-holstein (7)

stadtbefestigung-luebeck-altstadt-burgtor-burgstrasse-schleswig-holstein (2)

Im 17. Jahrhundert wurden die bestehenden Befestigungen deutlich ausgebaut und Lübeck erhielt besonders zur Nordseite eine Kette spitzwinkliger Bastionen mit gewaltigen Erdaufschüttungen.

 Die Lübecker Stadtbefestigung wird zum Opfer der modernen Geschichte

Heute sind von der inneren Lübecker Stadtbefestigung die natürlichen Flüsse noch gut sichtbar. Zwei der vier Haupttore sind zumindest in Teilen erhalten. Das heute als Burgtor bekannte Gebäude war das innen liegende von insgesamt drei hintereinander gestaffelten Toren, das Holstentor das zweitinnere von insgesamt vier gestaffelten Toren. So mussten Angreifer stehts eine Kette von Toren passieren, bis sie das Innere der Stadt erreichten. Reste der Stadtmauer finden sich besonders im Nordteil der Stadt. Die Bastionen sind dem Aufkommen der Eisenbahn, dem Bau des Elbe-Lübeck-Kanals und dem Wachstum des Lübecker Hafens zum Opfer gefallen. Die Bastion Buniamshof im Wesentlichen, sowie Teile weiterer Bastionen sind noch heute erhalten.

Ein Besuch im Holstentor – lohnender Ausflug in die Welt der Folter und Folterinstrumente

Das Holstentor lässt sich heute auch im Inneren besichtigen; hier kann der Besucher mit unerfreulichen Seiten der lübschen Sicherheit Bekanntschaft schließen und sich eine Reihe von Folterinstrumenten anschauen.