Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Küche

Saftige vegane Kürbis-Lasagne mit Spinat und Cashews [Rezept]

By Posted on 5 2 m read

Im Frühjahr muss ich mich langsam von der Kürbissaison verabschieden. Noch gibt es einige Exemplare zu kaufen. Und im Keller halten sich viele Sorten auch einige Monate, solange es kühl und luftig ist. Aber jetzt muss langsam alles raus, was keine Miete zahlt!

Wie wäre es mit einer leckeren veganen Kürbis-Lasagne?! Lasagne ist so ein schönes Gericht im Winter – und jetzt kombiniere ich sie mit meiner Leidenschaft für Kürbis. Super lecker und gar nicht schwer! Und so geht es:

Zutaten für die vegane Kürbis-Lasagne mit Spinat [Rezept]

  • 1/2 Hokkaidokürbis
  • 1/2 getrocknete rote Chilischote
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • Salz und Pfeffer

sowie

  • 800 g Spinat, gewaschen
  • 1 Becher Sojasahne
  • 50g Cashews
  • frischer Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • Oregano, gehackt
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Olivenöl
  • Lasagneplatten
  • frische Tomaten

Zubereitung der veganen Kürbis-Lasagne mit Spinat:

Zunächst bereitet ihr den Kürbis vor: Kürbis waschen und im Backofen zehn Minuten vorerhitzen – so lässt er sich besser verarbeiten. Den Kürbis also herausnehmen, Spitze entfernen, halbieren, entkernen und eine Hälfte in Stücke schneiden, die Stücke mit Öl einreiben. Koriander, Fenchel und Chili im Mörser zerstoßen, Salz und Pfeffer hinzugeben und die Kürbisstücke hiermit vermengen.

Die Cashews hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Hierin die Cachews etwas anrösten, Oregano und Knoblauch hinzugeben, 30 Sekunden anschwitzen. Nun gebt ihr Ingwer, Spinat und Sahne dazu und dünstet weiter. Der Spinat fällt in sich zusammen, dabei immer weiter rühren. Etwas Öl und Muskatnuss hinzugeben und rühren bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Salzen und pfeffern.

In einer eingefetteten Lasagneform mit dem Spinat beginnend die Platten und den Sspinat schichten. Auf eine mittlere Spinatschicht den Kürbis verteilen und weiter schichten. Die letzte Spinatschicht mit den halbierten Tomaten und gerne auch einigen Kürbisstreifen dekorieren.

Eine 3/4-Stunde im Ofen bei 180° Umluft backen. Fertig ist die vegane Kürbis-Lasagne.

Rezept: Vegane Kürbis Lasagne mit Spinat

Und wer auf den Geschmack von Kürbis gekommen ist und nach weiteren Ideen für Kürbisrezepte sucht: Wie wäre es mit saftigem Kürbis-Brot? Oder mit Kürbis-Medaillons mit Pfifferlingen? Oder Kürbis-Pfannkuchen? Das Gemüse ist sehr vielseitig und es lassen sich ganze Menüs hieraus zaubern! Mir schmeckt auch ein Kürbis-Salat sehr gut.

No tags

[Preview] Gastrolux Pfannentest 2014

By Posted on 18 1 m read

Auch in diesem Jahr rief Gastrolux zum Grossen Pfannentest 2014 auf. Die Aktion habe ich mit euch auf Facebook geteilt. Und siehe da – ich habe es ins Test-Team geschafft. Meine Zusage erreichte mich schon ein paar Stunden nach der Bewerbung. Dieses Jahr wurden wir aufgerufen für einen Gutschen unser Wunschprodukt aus dem Gastrolux-Shop auszusuchen.

Die Wahl viel mir sehr schwer, weil wir aus der ganzen Produktpalette aussuchen konnten. Schließlich entschied ich mich für einen großen Guss-Kochtopf und freue mich auf den Test!

Meine Testberichte aus dem vergangenen Jahr gibt es hier: Der große Gastrolux Pfannentest 2013.

Wer von euch hat auch geschafft? Was habr ihr euch ausgesucht?

Eure Alex.
 

*PR/Werbung

Mein neues Lieblingsstück in der Küche: Spiralfix von GEFU

By Posted on 6 2 m read

Gesunde Küche steht bei mir fast täglich auf dem Speiseplan und ich liebe die vegane Küche. Buntes Gemüse anrichten macht mir Freude. Bisher habe ich für meine Gemüsekrationen ein scharfes Küchenmesser benutzt, doch seit ich den Spiralfix von GEFU habe, ist er bei mir zwischen meinen Lieblingswerkzeugen in der Küche nicht mehr weg zu denken. Das Gemüse in Spiralform sieht nicht nur appetitlicher aus. Das Auge ist bekanntlich mit und die kreierten Gemüse-Spaghetti schmecken unbeschreiblich lecker!

Zucchini-Nudeln mit roter Bete und frischen Cherry-Tomaten. Das Repet findet ihr später im Text.

Mit dem Spiralfix von GEFU lässt sich das Gemüse schnell und einfach in Gemüse-Spaghetti verwandeln. Ob Möhrchen, Kartoffeln, Paprika, Zucchini, Kohlrabi oder andere Gemüsesorten: das Gemüse waschen und auf eine Höhe von bis zu 8cm schneiden. Anschließend in den Behälter reinlegen, zentrieren und die gewünschte Schnittbreite einstellen. Zu guter Letzt kurbeln.

Zucchini-Nudeln

Vier verschiedene Schnittbreiten stehen zur Verfügung. Ob Curly-Fries oder dünne Spaghetti – die Spiralen fallen entweder direkt auf den Teller, Topf bzw. Pfanne oder in eine praktische Auffangbox. Die Box lässt sich blitzschnell in eine Frischhaltebox umwandeln –  den mitgelieferten Deckel nehmen und die Box verschließen. Da der Spiralfix spülmaschinenfest ist, ist die Reinigung schnell gemacht.

Praktische Frischhaltebox. Hier: Möhrchen-Nudeln.

Meine Lieblingsspeise sind vegane Zucchini-Nudeln mit frischen Cherrytomaten und Rote-Bete-Nudeln! Das habe ich diese Woche sogar zwei Mal gekocht, weil es so lecker war. Das eigentliche Rezept ist mit firschem Basilikum, doch da ich mein Basilikumpflänzchen “verbraucht” habe, griff ich schnell zur Petersilie.

Nun will ich euch auch das Rezept dazu verraten: Zucchini-Nudeln und Rote-Bete-Nudeln mit Hilfe eines Spiralschneiders fertigen. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zitronenschale, Knoblauch, Chilli-Flocken und Pfeffer hinzufügen und etwa eine Minute kochen lassen. Cherrytomaten (gehälftet) und die “Nudeln” hinzufügen und wieder eine Minute kochen lassen. Die Rote Bete auf dem Teller verteilen (meine Rote Bete ist manchmal vorgekocht gekauft) und die Nudeln darauf anrichten. Mit Basilikum verfeinern und anschließend servieren. Ich koche überwiegend ohne Salz. Den Pferrer kann man auch nachher hinzufügen, doch ich mache es ab und zu schon vorher. Eine Menage steht zum Nachwürzen bei uns immer auf dem Esstisch.

Ein Produktvideo über den Spiralfix:
Quelle zum Videolink: www.gefu.de

“Mit GEFU wird jeder zum Kochkünster”

Werbung

Kräutergeschichten aus meiner Küche…

By Posted on 1 2 m read

Vor einigen Tagen habe ich mir einen Traum erfüllt und mir einen kleinen Kräutergarten gekauft. Diesen habe ich mir schon sehr lange gewünscht. Ich koche unheimlich gerne und am Liebsten verwende ich frische Kräuter. Sie sind aus meiner Küche nicht mehr wegzudenken. Ich habe immer ein paar Kräutertöpfe zu Hause und weiß, dass die Gerichte so einfach besser schmecken. Dagegen verzichte ich bei der Zubereitung der Speisen überwiegend auf Salz, das bei vielen fertigen Kräutermischungen leider in hohen Anteilen vertreten ist.

Im Supermarkt um die Ecke gibt es mittlerweile Pflanzentöpfe mit Kräutern fertig zu kaufen. Diese haben den Vorteil, dass man direkt loskochen kann. Leider gehen manche Kräuter (besonders im Winter) schnell kaputt, weil sie lange Transportwege hinter sich haben. Doch bei milderen Temperaturen ist das Risiko nicht sehr hoch. In der Regel empfielt es sich die Kräuter selbst aus Samen zu ziehen, doch ich wollte nicht warten! 🙂

Der Genuss der frisch duftenden  Kräuter bedarf eines einfachen Tipps: Kräuter erst kurz vor der Verwendung abschneiden, mit kaltem Wasser waschen, trocken tupfen und auf die Verwendung eines scharfen Messers achten. Das Aroma und die ätherischen Öle aus der frischen Pflanze könnte andernfalls verloren gehen.

Der Kräutergarten HERBS@HOME von Auerhahn hat einen Wassertank. In drei Pflanzentöpfen sind Löcher in denen Glasfaserdochte liegen, mit denen sich die Kräuter selbst das benötigte Wasser ziehen.

Wasserzufuhr mittels eines Glasfaserdochts
Selbstversorger-Bewässerungssystem

Habt ihr auch einen Indoor-Kräutergarten?! Für mich ist er unverzichtbar! Ich wünsche euch einen tollen Sonntag. Eure Alex.