Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Saftige vegane Kürbis-Lasagne mit Spinat und Cashews [Rezept]

By Posted on 5 2 m read

Im Frühjahr muss ich mich langsam von der Kürbissaison verabschieden. Noch gibt es einige Exemplare zu kaufen. Und im Keller halten sich viele Sorten auch einige Monate, solange es kühl und luftig ist. Aber jetzt muss langsam alles raus, was keine Miete zahlt!

Wie wäre es mit einer leckeren veganen Kürbis-Lasagne?! Lasagne ist so ein schönes Gericht im Winter – und jetzt kombiniere ich sie mit meiner Leidenschaft für Kürbis. Super lecker und gar nicht schwer! Und so geht es:

Zutaten für die vegane Kürbis-Lasagne mit Spinat [Rezept]

  • 1/2 Hokkaidokürbis
  • 1/2 getrocknete rote Chilischote
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • Salz und Pfeffer

sowie

  • 800 g Spinat, gewaschen
  • 1 Becher Sojasahne
  • 50g Cashews
  • frischer Ingwer
  • 2 Knoblauchzehen, geschält und in dünne Scheiben geschnitten
  • Oregano, gehackt
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • Olivenöl
  • Lasagneplatten
  • frische Tomaten

Zubereitung der veganen Kürbis-Lasagne mit Spinat:

Zunächst bereitet ihr den Kürbis vor: Kürbis waschen und im Backofen zehn Minuten vorerhitzen – so lässt er sich besser verarbeiten. Den Kürbis also herausnehmen, Spitze entfernen, halbieren, entkernen und eine Hälfte in Stücke schneiden, die Stücke mit Öl einreiben. Koriander, Fenchel und Chili im Mörser zerstoßen, Salz und Pfeffer hinzugeben und die Kürbisstücke hiermit vermengen.

Die Cashews hacken. Olivenöl in einem Topf erhitzen. Hierin die Cachews etwas anrösten, Oregano und Knoblauch hinzugeben, 30 Sekunden anschwitzen. Nun gebt ihr Ingwer, Spinat und Sahne dazu und dünstet weiter. Der Spinat fällt in sich zusammen, dabei immer weiter rühren. Etwas Öl und Muskatnuss hinzugeben und rühren bis alle Flüssigkeit verdampft ist. Salzen und pfeffern.

In einer eingefetteten Lasagneform mit dem Spinat beginnend die Platten und den Sspinat schichten. Auf eine mittlere Spinatschicht den Kürbis verteilen und weiter schichten. Die letzte Spinatschicht mit den halbierten Tomaten und gerne auch einigen Kürbisstreifen dekorieren.

Eine 3/4-Stunde im Ofen bei 180° Umluft backen. Fertig ist die vegane Kürbis-Lasagne.

Rezept: Vegane Kürbis Lasagne mit Spinat

Und wer auf den Geschmack von Kürbis gekommen ist und nach weiteren Ideen für Kürbisrezepte sucht: Wie wäre es mit saftigem Kürbis-Brot? Oder mit Kürbis-Medaillons mit Pfifferlingen? Oder Kürbis-Pfannkuchen? Das Gemüse ist sehr vielseitig und es lassen sich ganze Menüs hieraus zaubern! Mir schmeckt auch ein Kürbis-Salat sehr gut.

5 Comments
  • Shadownlight
    Januar 6, 2018

    Sehr lecker!
    Liebe Grüße!

  • Pierre
    Januar 6, 2018

    Wow sieht das lecker aus. Ich liebe Lasagne und Kürbisse, aber ich bin noch nie auf die Idee gekommen, dass man beides auch kombinieren kann. 🙂 Deine Fotos sehen auf jeden Fall sehr lecker aus. Ich muss es unbedingt auch mal ausprobieren. 🙂

    LG Pierre von Milk&Sugar

  • Hallo Alex,

    wir haben in unserem Bio-Laden bis jetzt noch Kürbis bekommen. Daher musste ich gleich dein Rezept hierzu ansehen. Das ist ja einmal eine ganz andere Art der Zubereitung. Da ich auch vermeide, zu viel Fleisch und Co. zu essen, werde ich diese Woche dein Rezept einmal ausprobieren. Ich bin sicher, das wird uns schmecken.

    Liebe Grüße
    Sabine

  • L♥ebe was ist
    Januar 9, 2018

    OMG du triffst meinen Geschack sozusage wie den Nagel auf den Kopf! das schaut nach veganem Food-Himmelm aus 🙂
    ich liebe Kürbis, ahb aber ewig keine Lasagne mehr gegessen – und diese Kombi klingt richtig genial!

    danke fürs Rezept, das steht schon auf meiner Einkaufsliste 😉
    liebste Grüße auch,
    ❤ Tina

  • sarah Fuhrmeister
    Januar 10, 2018

    Der sieht echt lecker aus. Würden meine Männer aber kaum Essen.

What do you think?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: