Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Travel

Lübeck an einem Tag – Die 7 besten Tipps und Sehenswürdigkeiten in der Hansestadt

By Posted on 6 4 m read

Lübeck an einem Tag und Spaziergang zu den schönsten Sehenswürdigkeiten. Lübeck gehört fraglos zu den schönsten Städten Deutschlands. Nicht umsonst wurde ein Großteil der Lübecker Altstadt als Ensemble in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen. Allein schon die Zahl von über 1.000 unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden lässt erahnen, wieviel geballte Schönheit in dieser Stadt vereint ist. Wer sich die Zeit nimmt, die Lübecker Innenstadt schlendernd in Ruhe zu erkunden, wird viel entdecken. Und Lübeck ist klein! Gerade mal zwei Kilometer lang und einen Kilometer breit ist die Altstadt und sehr gut an einem verlängerten Wochenende per Pedes zu erkunden. Aber wer sich Zeit nehmen möchte, die vielen kleinen, versteckten Schätze zu entdecken und vielleicht auch einmal gemütlich am Wasser sitzend die Beine baumeln zu lassen, der sollte ruhig einige Tage mehr einplanen!

Luebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiten

Die besten Tipps und Sehenswürdigkeiten für Lübeck an einem Tag: Das Holstentor

Lübeck an einem Tag – Die 7 besten Tipps und schönsten Sehenswürdigkeiten

luebeck-an-einem-taLuebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiteng-besten-tipps-sehenswuerdigkeiten (11)

Blick auf die Salzspeicher in Lübeck

Luebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiten

Salzspeicher in Lübeck

#1 – Die Salzspeicher

Zu Fuß vom Bahnhof aus erreicht ihr schon nach wenigen Minuten Holstentor und Salzspeicher. Es ist schwer, sich vom Anblick des Holstentors abzuwenden – und ihr solltet natürlich durch den kleinen Park durch dieses Tor spazieren. Aber schaut auch einmal nach rechts – sonst lauft ihr Gefahr, den wunderschönen Anblick der Lübecker Salzspeicher zu verpassen. Sind sie nicht bezaubernd schön? Backsteinrenaissance und Backsteinbarock vereinen sich zu einem tollen Ensemble. Wer den warmen Ton des Backsteins mag, darf sich freuen: Ein langer Spaziergang voll des schönen Baustoffes liegt vor euch. Denn Lübeck ist die Stadt des Backsteins.

Luebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiten

Lübeck an einem Tag: Die Salzspeicher

#2 – Holstentor & Burgtor

Luebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiten

Wusstest du, dass du in nur gut zehn Minuten die beiden erhaltenen Stadttore Lübecks zu Fuß erkunden kannst? Wer mit dem Zug nach Lübeck kommt und zu Fuß zur alten Hansestadt hinüberschlendert, stolpert schnell auf das Holstentor. Wer noch mit der Deutschen Mark groß geworden ist, kennt das schöne Gebäude von den alten 50ern. Wer sich nicht mehr daran erinnert, der wird trotzdem dieses markante Gebäude nicht verfehlen. Vor dem Holstentor liegen zwei wachsame Löwen aus Bronze und halten schläfrig Ausschau. Hinter dem Tor geht gleich links und immer am Wasser entlang. Am Museumshafen mit seinen schönen Booten, an den alten Hafenschuppen und am Hansemuseum vorbei kommt ihr zum Burgtor. Genießt den Ausblick hier und schreitet durch das Tor in die alte Stadt.

#3 – Heiligen-Geist-Hospital, Schiffergesellschaft und Jakobikirche

Luebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiten Luebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiten

Nachdem du hinter dem Burgtor rechts ein bisschen das Burrgkloster erkundet hast, vielleicht einen Kaffee in der Sonne genossen, halte dich rechts hinunter “Hinter der Burg” hinab zu “Große Altefähre”. Bergauf geht es durch die “Kleine Burgstraße” zum Koberg. Hier lohnt es sich, dem Heiligen-Geist-Hospital einen Besuch abzustatten. Das Gebäude ist schon von außen eine wahre Freude. Hinein könnt ihr leider nur an elf Tagen während der Adventszeit. Aber geht doch schräg gegenüber einmal in die Schiffergesellschaft. Während das Heiligen-Geist ein der ältesten Sozialeinrichtungen der Welt ist, bezeichnet sich die Schiffergesellschaft als die klassischste Kneipe der Welt. Schau einmal hinein. Das wunderbar urige Innere des Backsteinrenaissance-Gebäudes habe ich hier beschrieben. Gleich auf der anderen Straßeneite liegt die Jakobikirche. Die räumliche Nähe kommt nicht von ungefähr: Alle Lübecker Schiffer Mitglieder der Gesellschaft. Gleichzeitig war die Jakobikirche die Kirche der Fischer und Seefahrer.

#4 – Marienkirche

Ganz nach Lust, Energie und Zeit folgt ihr jetzt den Straßen Engelsgrube, Fischergrube und Mengstraße, sowie den sie verbindenden Querstraßen und Gängen. Oder ihr geht direkt hinüber zur Marienkirche. Die Marienkirche ist eines der Prachtstücke der an Schönheit so reichen Lübecker Altstadt. Sie war die Kirche der Lübecker Kaufleute, die hier ihren ganzen Reichtum zum Ausdruck brachten. Hier wurde der französische Stil der Gothik in Backstein umgesetzt und ein herrliches Bauwerk enormer Größe und filigraner Anmutung geschaffen. Schau einmal hinein und sieh das Hauptschiff entlang. So leicht kann ein Kirchenbau wirken! Gut verständlich, dass diese Kirche Vorbild für über 70 Kirchen im Ostseeraum wurde.

#5 – Buddenbrockhaus und Markt

Gleich nebenan liegt eines der drei Nobelpreishäuser der Stadt, das Thomas Mann und seinem bekannten Roman gewidmete Buddenbrockhaus. Wer nicht viel Zeit hat, geht aber nicht hinein, sondern lieber nebenan zum Markt und nutzt die Zeit, um bei Niederegger vom berühmten Marzipan zu kosten oder einen Rundgang durch das wunderschöne Rathaus zu machen. Aber Achtung: Hier brauchst du eine Führung – am besten informierst du dich schon im Vorfeld zu den Zeiten.

#6 – St. Aegidien und das St.Annen-Museum

Von hier aus geht ihr die Fleischhauer-Straße oder Hüxstraße hinunter zur Schlumacherstraße. In dem Viertel von hier linkerhand bis zum Burgtor könnte ihr kaum zu viel Zeit verbringen. Wer mehrere Tage hat, dem empfehle ich ausgedehnte Spaziergänge in diesem schönen Teil der Altstadt. Wer aber tatsächlich nur einen Tag hat, der geht direkt hinüber zur Aegidienstraße, geht einmal um St. Aegidien herum und wirft einen Blick auch in diese schöne Altstadtkirche.

#7 – Abendstimmung rund um den Dom

Luebeck an einem Tag die besten Tipps und Sehenswuerdigkeiten

Bevor das Abendrot einsetzt, solltest du “An der Mauer” entlang der Musterbahn folgen. Wenn es deine Zeit zulässt, spaziere einmal um den Mühlenteich herum und genieße den Dom im Abendrot oder du beschleunigst deinen Schritt und lässt den Abend “An der Obertrave” ausklingen. Wenn du hier im scheidenden Tageslicht entlangspazierst, weißt du schon, warum ich dir diesen Fleck empfohlen habe. Laue Sommernächte hier direkt am Wasser, in einer der zahlreichen Außengastronomien – der richtige Ausklang für so einen Tag in der Mutter der Hanse. Vor dir liegt der Startpunkt unseres Rundgangs, das Holstentor. Dort linker Hand geht es wieder hinüber zum Hauptbahnhof.

24 Stunden Sehenswürdigkeiten in Wien – die besten Tipps für einen Tag in der Donaumetropole

By Posted on 1 3 m read

Du bist auf Durchreise durch Wien? Oder hast du vielleicht Geschäftstermine in diesem Tor zwischen Ost und West und kannst allenfalls noch den Freitag dranhängen? Was tun in lediglich 24 Stunden in der Stadt der Habsburger? Welche Sehenswürdigkeiten in Wien solltest Ich habe dir die schönsten Tipps zusammengestellt.

Schloss Schönbrunn

24 Stunden Sehenswürdigkeiten in Wien: Die besten Tipps für die Donaumetropole

Der Tag beginnt mit einem Besuch des Schlosses Schönbrunn. Aus der Inneren Stadt ist das Schloss mit der U-Bahn oder dem Taxi in 25 Minuten zu erreichen. Hier wandelt ihr auf den Spuren von Kaiser Franz I., seiner Frau Maria-Theresia und ihrer Kinder wie Marie-Antoinette oder Joseph II., sowie dessen Urenkelin Elisabeth von Österreich-Ungarn, auch bekannt als Sissi, die allesamt in dieser Sommerresidenz der Habsburger gelebt haben.

24 Stunden Sehenswürdigkeiten in Wien: Die besten Tipps für die Donaumetropole

Wiener Schnitzel im Meissl und Schaden

Das Erste, das die meisten von uns mit Wien verbinden, ist wohl das Wiener Schnitzel. Unter Fleisch-Freunden genießt die hauchdünne, knusprige Delikatesse weithin einen guten Ruf. Die langen Wege durch das Schloss machen hungrig und so geht es mittags auf ein leckeres Schnitzel ins Meissl und Schaden, eine der besten Schnitzel-Adressen der Stadt. Der Figlmüller oder der Friedensrichter sind gute Alternativen, aber mir schmeckt es hier am besten. Übrigens: Außerhalb Wiens wird oft Wert darauf gelegt, dass Wiener Schnitzel vom Kalb sein muss. Der Wiener sieht das entspannter: In Wien selbst sieht man Varianten vom Kalb und vom Schwein gleichberechtigt nebeneinander. Ein Hinweis, was es denn nun ist, ist aber immer vorhanden.

Stephansdom (Steffl)

24 Stunden Sehenswürdigkeiten in Wien: Die besten Tipps für die Donaumetropole

24 Stunden Sehenswürdigkeiten in Wien: Die besten Tipps für die Donaumetropole

24 Stunden Sehenswürdigkeiten in Wien: Die besten Tipps für die Donaumetropole

Du kannst Wien nicht besuchen, ohne den Stephansdom zu sehen. Über 136 Meter ist der Südturm hoch, bei nur 4 Metern Fundament. Das ist schon ein wenig beängstigend, oder?! Ihr müsst gleich einmal hineingehen und den schönen hohen Innenraum bestaunen. Es lohnt sich! Die Kirche ist Kathedralssitz und der bedeutendste Kirchenbau Österreichs. Zu Zeiten Österreich-Ungarns durfte kein Gebäude höher als der Südturm des Steffls gebaut werden.

Eislaufen vor dem Wiener Rathaus

Im Winter steht vor dem Rathaus in Wien der Wiener Eistraum. So eine wunderbare Open-Air-Eisbahn habe ich noch nicht erlebt: Verwinkelt und über zwei Etagen drehen die Besucher hier ihre Runden. Ein Must-See! Die Bahn steht eingebettet in beleuchtete Bäume und vor der wunderschönen, nachts ganzjährig beleuchteten Fassade des Wiener Rathauses. Auf der Bahn gleitet es sich wie im Traum. durch das Lichtermeer. Probier es aus!

Besuch im Kaffeehaus

Original Wiener Sacher-Torte im Kaffeehaus

Cafe Centrai: Die besten Tipps für die Donaumetropole

Was wäre Wien ohne einen Besuch im Kaffeehaus? Genau! Und darum geht es am Nachmittag in eines der renommierten Wiener Kaffeehäuser. Wie wäre es mit dem Sacher an der Oper? Ich habe mich für das Café Central entschieden und es keine Minute bereut! Hmmmm – lecker! Die Atmosphäre lädt dazu ein, an weit vergangene Zeiten zurück zu denken, als hier die Größen der österreichischen Kultur und Poliltik aus und ein gingen. Sigmund Freud war hier Stammgast und auch Stefan Zweig und Franz Kafka waren oft anzutreffen. Heute herrscht ein reges Kommen und Gehen. Aber von den Torten kann ich nur schwärmen – sie lohnen es, stundenlang zu verweilen und zu genießen. Dazu gehören auch die elegant gekleideten Kellner, die klassische Einrichtung und die wunderhübsche Gewölbedecke.

Opernabend in Wien

Im Mai 2019 feiert die Wiener Staatsoper ihr 150-jähriges Bestehen. Wer mag, kann im Sommer an der Außenfassade auf einem großen Bildschirm die große Musik im Inneren gratis bewundern. Ich wollte aber alles hautnah erleben – und außerdem wäre es mir jetzt Anfang Februar doch zu kalt. Sag selbst: Ist das nicht ein wunderschönes Gebäude? Wir haben uns heute La Cerentola von Rossini angeschaut – der bekannte Stoff von Aschenputtel in einer Oper.

Wer nicht gar so sportlich drauf ist (oder im Sommer die Sehenswürdigkeiten in Wien besucht), dem empfehle ich, statt der Eisbahn vor dem Wiener Rathaus den Prunksaal der Wiener Staatsbibliothek in der Hofburg zu besuchen.

Wer etwas mehr Zeit mitbringt, dem sei meine etwas größere und umfassendere Liste an Sehenswürdigkeiten in Wien ans Herz gelegt: 11 Top Sehenswürdigkeiten für einen Kurztrip nach Wien.

24 Stunden Sehenswürdigkeiten in Wien: Die besten Tipps für die Donaumetropole

Mönchsdinner Fulda – Fine Dining im Hotel Maritim am Schlossgarten

By Posted on 5 2 m read

Dunkle Gestalten im Schlossgarten Fulda

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Tafel Detail

Mönchsdinner in Fulda

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Tafel Detail

Fine Dining in Fulda

Unheimliche Dinge geschehen im Schlossgarten Fulda: Eine große Gruppe Menschen zieht mit Fackeln bewaffnet durch die Nacht. Ihnen schreitet eine barock gewandete Frau voran. Immer wieder hält der Zug an, die dunklen Gestalten sammeln sich um ihre Führerin. Es ist die Frau des Baumeisters Dientzenhofer. Sie erzählt spannende Geschichten aus dem Leben ihres Mannes, der das Stadtschloss barock gestaltete und auch die Hochstiftskirche neu erbaute. Sie lässt in den Köpfen der Zuhörer Geschichten von Architektur, gesellschaftlichem Leben und Kunst entstehen.

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Tafel Detail Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Tafel Detail

Mönchsdinner im Hotel Maritim Fulda

Zu welchem Zweck halten sich all diese Menschen des Abends, in der Dunkelheit im Schlossgarten auf? Die Führung wird von einer Schauspielerin geleitet. Wir alle sind Teilnehmer des Mönchesdinners. Diese mittelalterliche Veranstaltung lockt regelmäßig Neugierige in den Wappensaal des Hotel Maritim in Fulda. Hierhin geht es nun hinein in die Erde: Wir löschen unsere Fackeln in einem Eimer Wasser und eine kleine Tür an der Wand des Hotels öffnet sich für uns. Wir folgen einer durch Kerzen erleuchteten Wendeltreppe hinab in den Wappensaal.

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Buffet

Detail unseres sehr leckeren Bufett beim Fine Dining im Hotel Maritim Fulda

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Buffet

So schön sah die Tafel beim Fine Dining im Hotel Maritim Fulda aus

Fine Dining im Wappensaal

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Buffet

So schön sah das Buffet beim Fine Dining im Hotel Maritim Fulda aus

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Buffet Detail

Schwein gehabt – ein sehr leckeres Bufett beim Fine Dining im Hotel Maritim Fulda

Der Wappensaal ist ein kleinerer Fortsatz des Dianakellers im Hotel Maritim. Wo schon der Dianakeller historisch eingerichtet und gestaltet ist, gefällt der Wappensaal mit seinen namensgebenden Familienwappen rings herum und einem schönen, großen Kamin in der Ecke. Er wird für geschlossene Gesellschaften genutzt. Heute Abend betreten wir den Keller vom Hintereingang aus und nähern uns mit leuchtenden Augen einem wunderschönen Buffet, an dem keine Wünsche offen bleiben. Das Personal um uns herum ist heute Abend auch historisch gewandet und spielt mit sichtlichem Vergügen seine oder ihre jeweilige Rolle. Die Dekoration auf der langen Tafel lässt keine Wünsche offen und versetzt uns zurück ins Mittelalter. Von silbernen Kreuzen bis hin zu Krügen – ich habe gehört das Bier schmeckt aus Krügen besonders gut – wurde hier mit viel Liebe zum Detail gearbeitet.

Mönchsdinner im Schlossgarten Fulda und Arrangements

Dieses wunderbare Arrangement durften wir im Rahmen einer Pressereise im Hotel Martim am Schlossgarten Fulda genießen. Für 30-120 Personen lässt sich dieses Spektakulum für 69,-€ p.P. buchen.

Fine Dining Hotel Maritim Fulda - Buffet

Detail unseres sehr leckeren Bufett beim Fine Dining im Hotel Maritim Fulda

 

Die besten Geheimtipps und Geschäfte in Bremen

By Posted on 4 4 m read

Die Bremer Altstadt ist nicht nur wunderschön anzuschauen, sie steckt auch voller kleiner Schätze und interessanter Geschäfte, die es zu entdecken lohnt. Wer die Stadt besucht und durch ihre Straßen schlendert, den packt schnell die Lust, hier mehr zu entdecken, oder sich treiben zu lassen und einfach nur bei einem schönen Tee die Seele baumeln zu lassen. Kommt mit auf eine Entdeckungstour!

Geheimtipps in Bremen: die Bonbonmanufaktur

Bonbon Manufaktur in Bremen

Kein touristischer Besuch in Bremen wird ohne einen ausgiebigen Abstecher ins Schnoorviertel bleiben. Wie Perlen an einer Schnur (“Schnoor”) reihen sich hier die Fachwerkhäuschen aus dem 15. und 16. Jahrhundert. Kommt daher der Name? Oder vielleicht von den Taumachern, die hier einst ihrem Geschäft nachgingen? Das ergibt Sinn. Ich denke an Lübeck, wo viele Straßen den Namen der Berufsgruppen folgen. Oder auch in Bremen selbst die Böttcherstraße – zu der kommen wie später.

Wie dem auch sei, im Schnoorviertel findet sich manches Kleinod unter vielerlei touristischem Angebot. Mir hat der Besuch in der Bonbonmanufaktur am besten gefallen. Sie hat zwei Niederlassungen, von denen eine in der Böttcherstraße und eine im Schnoor ist. Die Inhaberin der Bonbonmanufaktur hat das Handwerk in Schweden gelernt und in Deutschland perfektioniert. Vor Ort kann man bei der händischen Prokuktion zuschauen und reinschmecken. Resultat: lecker!

Die Seele baumeln lassen im Teestübchen

Wer genug hat vom ausgedehnten Bummel durch den Schnoor und nun gerne in Ruhe seinen Tee genießen möchte, dem sei das Teestübchen ans Herz gelegt. In einer kleinen Seitengasse im Schnoor liegt dieses Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert. Über 50 Jahre bietet das Teestübchen nun schon eine große Auswahl Tee – an die hundert Sorten finden sich in der Karte. Und das Ambiente könnte schöner kaum sein. Wer schmale Stiegen nicht scheut und bereit ist, auch einmal den Kopf einzuziehen, kann auf vier Etagen das Heißgetränk genießen.

Die besten Geheimtipps und Geschäfte in Bremen

Backstein in Reinkultur: die Böttcherstraße

Die Böttcherstraße hat eine ganz besondere Geschichte hinter sich: Völlig heruntergekommen war sie, als der Bremer Kaffeehändler Ludwig Roselius sie Stück für Stück aufkaufte, die Gebäude abreißen lies und an ihrer Stelle ein einzigartiges Ensemble neu schaffen ließ. Hier reihte sich fortan Backsteinbau an Backsteinbau, in verschiedensten Stilrichtungen, aber am prominentesten im Backstein-Art-Déco und dem Backsteinexpressionismus. Wer das Hamburger Chilehaus und den Sprinkenhof, das Hannöversche Anzeiger-Hochhaus oder den Lübecker Handelshof liebt, der darf einen Bummel durch die Böttcherstraße nicht versäumen!

Fallturm

Fallturm in Bremen

Die schönste Aussicht über Bremen bietet fraglos der fast 150 Meter hohe Fallturm der Universität Bremen. Hier kann europaweit einzigartig in einer Kapsel über 9 Sekunden lang Schwerelosigkeit erreicht werden. Doch für mich als Laie ist die Spitze der Turms fast genauso interessant: Mit zwei Aufzügen und über enge Treppen erreiche ich die Kreisrunde Spitze des Turm, die ringsherum verglast ist. Sogar Hochzeiten werden hier regelmäßig veranstaltet – und bieten eine traumhafte Aussicht über das Umland.

Übernachtung in Bremen

Übernachten in Bremen: Maritim Hotel

Übernachten in Bremen: Maritim Hotel

Übernachten in Bremen: Maritim Hotel

Ich habe in Bremen im Tagungshotel Maritim übernachtet. Es liegt angenehm fußläufig zur Innenstadt. Die direkte Anbindung an die Messe inklusive großer Tagungs- und Veranstaltungsräume war für mich als Besucher in der kleinen Pressereise-Gruppe nicht wichtig, ist für Messebesucher aber sehr praktisch. Umso schöner fand ich das Maritim-typisch großzügige, leckere Frühstück und stilvoll-wertige Interieur. Von diesem Stützpunkt aus konnten wir die Altstadt wie den Schnoor oder auch die Ausgeh- und Flaniermeile an der Weser gut zu Fuß erreichen – oder auch per Bus, wenn es einmal weiter weg gehen sollte.

Bremen entdecken

Wer mag, erkundet Bremen auf eigene Faust. Aber am besten lasst ihr euch die Stadt von einem kompetenten Stadtführer zeigen. Wir haben uns sehr lustig und kopetent von Herrn Klostermann (Dr. Guido Klostermann) führen lassen. Schaut euch einmal auf der Seite von Bremen-Tourismus um und entdeckt ihre Führungen.

Nützliche Tipps und Links für Bremen

Tagung und Veranstaltungen im Maritim Hotel Bremen

Krabbenfang live und Tipps für zauberhaftes Texel (Teil 2)

By Posted on 1 3 m read

Die Fischerei ist ein großer Erwerbszweig auf Texel. Und es ist ein hartes Leben. Denn bei den Fischern vergeht die Zeit stark im Takt der Woche: Jeden Sonntag fahren sie hinaus und kommen Donnerstag zurück, um ihre Wahre zu verkaufen. Am Freitag geht es dann zurück nach hause.

Hafen

Der Heimathafen auf Texel

Vor gar nicht allzu langer Zeit verwendeten die Fischer noch Schleppnetze, mit denen der Fang quasi vom Grund gekratzt wurde, sodass möglichst wenig Fische unter dem Netz entkommen konnten. Heute nutzen sie vielfach ein Schleppensystem mit elektrischen Schockern. Diese scheuchen die Fische auf, sie gehen ins Netz und können so bodenschonender gefangen werden.

Krabbenkutter

Ausfahrt zum Krabbenfang

Ich durfte bei meinem Besuch auf Texel einmal auf einem Krabbenkutter mitfahren und die Arbeit der Seeleute aus nächster Nähe erleben.

Krabbenkutter beim Krabbenfang

Krabbenkutter beim Krabbenfang

Steuermann

Der Steuermann des Krabbenkutters

Viele arbeiten nicht auf diesen doch vergleichsweise großen Schiffen: Ein Steuermann, ein Fischer und noch ein weiteres Crewmitglied sind genug. Beim Fischen passiert das Meiste automatisch: Der Fischer löst die Vertäuung der Netze und automatisch schwenken Ausleger aus und bringen die Netze in die richtige Position. Nun macht der Kutter weiter Fahrt, bis die Netze wohl gefüllt sind. Erneut schwenken die Ausleger auf Knopdruck auf und bringen die Netze überbord. Bis hierher ist der Großteil der Arbeit automatisiert und der Fang ist bereits an Bord.

Ausleger

Die Netze hängen an elektrisch ausfahrenden Auslegern

Krabbennetz

Krabbennetz beim Fang

Doch nun geht es an die fangfrische Verarbeitung: Der Fischer entzündet einen Gasbrenner, mit dem das Wasser für das Aufkochen des Fangs zum Kochen gebracht wird. Der Fang wird zunächst durch eine Trommel geschickt, die mich stark an eine Waschmaschine erinnert.

Der Krabbenfang wird an Bord gebracht

Der Krabbenfang wird an Bord gebracht

der Fang

Stolz wird der Fang gezeigt

Aber Reinigung ist nur ein Nebeneffekt: Durchspült von schäumendem Meerwasser werden hier die Krabben vom “Beifang”, anderen Fischen, die nicht im Fokus der Fischer stehen, getrennt. Der Beifang geht direkt wieder über Bord.

Krebs

Dieser Krebs wird wieder über Bord geworfen

Für die Krabben, die in den Wänden der Trommel hängen geblieben sind, beginnt jetzt der letzte Teil ihrer Reise. Sie landen direkt in dem kochenden Wasser, in dem sie verbleiben, bis sie gar sind. Sie wechseln hierbei ihre Farbe in das zarte Rostrot, das wir kennen und krümmen sich auch in die typische Krabbengestalt. Die fertigen Krabben legt der Fischer für uns zum eigenhändigen Pulen und Verzehr aus.

Krabben

Die Beute des Tages

Ich verzichte, da so eine tierische Ernährung doch nichts für mich ist. Aber frischer als diese Krabben geht es kaum und andere Gäste versichern mir, wie gut ihnen die Krabben schmecken. Der Fang der Kutter wird direkt nach der Landung frisch im Hafen verkauft und bietet auch denjenigen, die nicht selbst auf große Fahrt gehen wollen, die Möglichkeit, hier frische Krabben zu bekommen.

Möven

Die Krabben locken Möwen an

Für mich war es ein faszinierendes kleines Abenteuer und wunderschön, so einmal selbst direkt in den modernen Alltag in der Fischerei hineinzuschnuppern. Mir wird klar, dass diese Insel viel mehr als nur Schafe, wunderschöne Natur und schmucke Orte zu bieten hat. Wer Lust bekommt, Texel zu besuchen und auch selber einmal auf diesem Kutter mitfahren möchte, findet alle Informationen unter hetwadop.nl

Möwe

Eine stolze Möwe

Zu Teil 1 des Beitrages – “Schafe auf Texel”

Schafe auf Texel und Tipps für zauberhaftes Texel (Teil 1)

By Posted on 4 3 m read

Der typische Einwohner von Texel ist weiß- oder schwarzhaarig. Er wiegt 70 bis 80 Kilo und ist mit erhobenem Kopf nur 80 bis 90 Zentimeter groß: Der typische Einwohner von Texel ist ein Schaf.

Schafe zählen auf Texel

Schafe auf Texel

16.000 der kleinen, kompakten wolligen Säuger leben nämlich derzeit auf dem der holländischen Nordsee-Eiland. Bei nur 14.000 zweibeinigen Einwohnern. Die Zahl der Schafe schwankt dabei stark, da im Frühjahr zu dann nur noch 14.000 Schafen jedes Jahr wieder 11.000 Lämmer hinzukommen. Die Schafe werden nämlich über den Winter gedeckt, beginnend September, und im Sommer gemolken. Die Schafzucht ist ein großer, traditionell einer der bedeutendsten Erwerbszweige auf der Insel.

Tiere: Schafe auf Texel

Leuchtturm auf Texel

Nicht nur Schafe werden übrigens auf Texel gehalten, sondern auch zahlreiche Kühe. Ich habe mir eine hochmoderne Kuhhaltung angeschaut. Hier läuft alles automatisch: Kühe triggern ihr eigenes Melken selbst nach Bedarf. Sie gehen von selbst zum Melken, wenn sie wollen, bis zu etwa vier Mal am Tag. Hier stehen sie buchstäblich Schlange. Auch ins freie können sie gehen, wenn und wann sie wollen. Automatisierte Fütterung reguliert sich sensorisch per Computer von selbst, je nach Produktionsleistung der Kühe und Futterqualitaet, optimiert wird für die Qualität des Fleisches, der Milch und Gesundheit der Kühe. So gibt eine Kuh
9000 bis 11000 Liter pro Jahr. Die komplette Haltung läuft ohne Aufsicht. Bei Problemen bekommt der Bauer eine Meldung auf seiner App.

Texel und der Heimatstolz

Und auch in der Landwirtschaft ist die kleine Insel erfolgreich: Die weltweit erste Kartoffelzucht, so heißt es, wurde auf Texel erdacht. Heute ist Texel großer Exporteur von Saatkartoffeln und hat zurzeit etwa 1000 Hektar Anbaufläche. Im Gespräch mit Einwohnern bekomme ich bald das Gefühl, dass fast alles, das mich tagtäglich umgibt von Texel stammen muss: Die Einwohner sind spürbar von Stolz auf ihre Insel und einer großen Verbundenheit erfüllt.

Tourismus auf Texel

Der wichtigste Wirtschaftszweig ist mittlerweile jedoch der Tourismus. Aber Landwirtschaft und Fischerei behalten einen wichtigen Stellenwert.  Heute wird Tierhaltung auf der Insel oft im Nebenerwerb betrieben. Denn für den alleinigen Broterwerb ist sie meißt nicht mehr einträglich genug. Schafshalter sind dazu z.B. Bauern, Hoteliers, Handwerker. Das sieht insgesamt dann so aus: 55 Millionen Euro werden auf der Insel in der Landwirtschaft erwirtschaftet, 250 Millionen im Tourismus. Insgesamt stammt etwa Hälfte der Einnahmen der Insel aus dem Tourismus.

Kampf um das Land: Texel und das Meer

Nicht nur der Broterwerb macht das Inselleben schwierig. Auch um die Insel selbst muss stets gekämpft werden: Fünf Pumpstationen auf Texel pumpen Jahr für Jahr 44 Mio Kubikmeter Wasser ins Meer gepumpt. Die Pumpen stehen dabei allesamt im Westen. Dank leichter Schräglage der Insel läuft das Wasser aus dem Osten hierhin herab. Derzeit werden sowohl Pumpen, als auch Deiche ausgebaut. Denn wie auch im Übrigen Holland liegt die Insel im Wesentlichen unterhalb des Meeresspiegels. Ohne Deiche oder wenn nicht gepumpt würde, stünde die Insel unter Wasser: Bei Regenwetter hätte nach einem gleichzeitigem Ausfall aller Pumpen nach etwas zwei Wochen das Meer sein Gebiet zurückerobert.

Texel und die Vereinigte Ostindienkompanie

Überhaupt, das Wasser: Der höchste Berg auf Texel ist der Hogeberg. Schwindelerregende 15 Meter über dem Meeresspiegel türmt sich dieses Bergmassiv. Man sieht die erhebung nur, wenn man ganz scharf hinschaut. Unter dem Hogeberg findet sich sehr eisenhaltiges Wasser. Dieses wurde schon von Schiffen der 1602 gegründeten Vereinigten Ostindienkompanie auf die Überseereisen mitgenommen, da es sich besonders gut hielt. So wurde Texel Ausgangspunkt für Fahrten um die halbe Welt.

Im 2. Teil meines Beitrages erzähle ich mehr und auch Details zu dieser zauberhaften Insel und nehme euch mit an die schönsten Stellen.

Zu Teil 2 des Beitrages – “Krabbenfang live”