Sign up with your email address to be the first to know about new products, VIP offers, blog features & more.

Vegane Rezeptsammlung

Gebackener Kürbis mit Feldsalat und Cachews [Rezept]

 So vielfältig ist der Kürbis

Herbstzeit ist Kürbiszeit. Wenn die Tage langsam kürzer werden, muss das Gemüse dicker werden, finde ich. Und Kürbis ist so ziemlich mein Lieblingsgemüse. Ok, Schwarzwurzeln sind geil. Haben aber nicht so viel Variationen. Pilze gibt es sehr vielfältig. Aber nein, so richtig mein Favorit sind die auch nicht. Grünkohl, Mangold, Rosenkohl – das sind alles tolle Sachen, aus denen sich richtig viel Leckeres zaubern lässt. Aber Kürbisse! Kürbisse haben einfach eine unglaubliche Vielfalt, mit verschiedensten Geschmacksrichtungen, Eigenschaften und Farben / Gerüchen / Texturen. Und man kann so viel leckeres aus Kürbissen zaubern! Kürbissmoothie, Kürbisbrot, Kürbissalat, Kürbisdessert. Zu langweilig? Wie wäre es mit Kürbis mit Algen? Wer mag, kann ein komplettes Menü rund um den Kürbis zaubern. Kleine Zierkürbisse schmücken das eigene Heim sehr schön. Und zu Halloween sieht die Kürbislaterne vor der Haustür doch wirklich wunderschön aus.

Kürbis mit Pilzen und Feldsalat

Kürbis liegt nah

Ich liebe ja die Spargelsaison oder die Erdbeersaison. Aber die schönste Zeit ist für mich eigentlich die Kürbissaison. Von August bis November kann ich mich mit den unterschiedlichen, frischen Kürbissen eindecken. Weit fahren brauche ich dafür nie – Irgend ein Kürbishof oder zumindest ein kleiner Stand zur Selbstbedienung findet sich immer in einem Zehn-Minuten-Radius per Fahrrad. Und im Zweifelsfall holt man sich seinen Kürbis halt auf dem Wochenmarkt. Nur bitte nicht immer aus dem Discounter: Wer weiß, von wie weit her sie sich den immer kommen lassen. Der Sinn, regional zu kaufen ist da bald dahin. Vor allem aber gibt es beim Discounter meines Vertrauens meist nur ein oder zwei Kürbissorten. (Okay, zwei bis drei – die Zucchini gibt es nämlich immer und überall. Wusstest du, dass sie auch ein Kürbis ist?) Und den Hokkaido in allen Ehren, aber der Geschmackvollste unter der Sonne ist er nicht. Und wer immer diesen einen Kürbis probiert, hat viel verpasst. Wie wäre es mal mit einem Longue de Nice? Oder einem Winter Luxury?

So sieht der fertige gebackene Kürbis mit Cashews, Pilzen und Feldsalat aus

Eine Runde Sache

Nun ja, wir wollen mit der Saison erst einmal warm werden – und starten doch erst einmal mit dem Klassiker Hokkaido. Der hat den schönen Vorteil, dass man ihn zwar nicht gerade mit Stumpf und Stiel, aber doch mit Haut und Haaren essen kann: Die Schale kann mitgegessen werden.

Gebackener Kürbis mit Feldsalat und Cachews [Rezept]

  • 750 g Kürbisfleisch
  • 300 g Feldsalat
  • 1 Becher Cachew-Nüsse
  • 2 EL Balsamico
  • 400 g frische Champignons
  • 2 Frühlinszwiebel
  • Olivenöl zum Bestreichen
  • Cayenne-Pfeffer
  • Zitronensaft

Kürbis Waschen. Den Feldsalat ins kalte Wasser legen, anschließend putzen und abtropfen lassen. Den Ofen auf 190 Grad heizen. Den Kürbis vorbacken, halbieren, entkernen und in grobe Schnitten schneiden. Mit Olivenöl bestreichen, mit Cayenne-Pfeffer und Salz würzen. 25-35 Minuten fertig backen. Die geschnittenen Champignons die letzten fünf Minuten dazugeben. Den Kürbis mit Spinat und Cachews garnieren.

Share this article

Vegane Protein-Pfannkuchen mit Mandelmehl [Rezept]

By Posted on 18 2 m read

Die Tage werden wieder kürzer – Zeit für vegane Protein-Pfannkuchen

Wenn der Sommer zur Neige geht, freue ich mich wieder auf leckere, handfeste Gerichte wie Pfannkuchen. Auch im Sommer esse ich sie gerne mal, vor allem schön dünn und mit etwas Eis. Jetzt im Herbst gerne mit einem Kürbisteig. Und ab und an mag ich auch gerne einmal leckere Protein-Pfannkuchen: Die enthalten mehr Eiweis und umgekehrt weniger Kohlenhydrate und helfen mir, die schlanke Linie zu halten. So kann ich nach Herzenslust schlemmen, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben. Und verfeinert mit Beeren oder Kürbis, schmeckt das Ganze noch einmal so gut, ohne zu viel Zucker zu bekommen. Normale vegane Pfannkuchen werden ganz leicht Kohlenhydratreduziert, indem ich den Zucker durch Xylit ersetze und das Mehl zu einem Teil durch Mandelmehl. Den Zucker zu ersetzen klappt übrigens bei allen Gerichten. Beim Mehl hängt es immer ein bisschen davon ab, welche Eigenschaften das Mehl dem Teig verleihen soll.

Zutaten für vegane Protein-Pfannkuchen

  • 500 ml Milch (Mandelmilch oder Sojamilch, ganz nach Geschmack)
  • 150 g Mehl
  • 150 g Mandelmehl
  • 30g Xucker (Xylit)
  • 1 Pck. Backpulver
  • 2 Tropfen Rum-Aroma
  • 1 Prise Salz
  • Öl
  • Zimt & Xucker zum Bestreuen

Zubereitung der veganen Protein-Pfannkuchen

 

Die trockenen Zutaten (Mehl, Zucker, Backpulver und Salz) in einer Schüssel vermengen. Sojamilch und Öl hinzugeben und zu einem Teig ohne Klumpen mixen. Etwas Öl in einer Pfanne auf mittlerer Flamme erhitzen. Einen Löffel des Pfannkuchenteigs hineingeben. Sobald sich Blasen bilden oder die Ränder erhärten, wenden. Je nach Größe der Pfanne, bietet es sich an, mehrere Pfannkuchen zugleich zuzubereiten. Wenn der Teig leer ist und sich kein Pfannkuchenhaufen gebildet hast, waren sie so lecker, dass du sie gleich aufgefuttert hast. Dann einfach neu anrühren und von vorne beginnen!

Wer mag, kann seinen Teig noch lecker verfeinern: Ich empfehle, gehobelten Kürbis unterzurühren. Das hält den Teig schön saftig und schmeckt einfach lecker. Auch Äpfel oder Blaubeeren sind eine super Ergänzung.

Guten Appetit!

Share this article

Roher Spargelsalat im Glas mit Walnusspesto

By Posted on 44 2 m read

Bei hohen Temperaturen kommt erfrischender Spargelsalat im Glas gerade recht. Hier in einer knackigen Variante mit selbstgemachtem Pesto, frischen Tomaten und Avocado.

Der Sommer kommt – Zeit für frischen Spargelsalat im Glas

Spargelsalat im Glas – roher Spargel mit Wallnusspesto – Rezept

Ich liebe es im beginnenden Sommer, immer wieder neue, frische Spargelrezepte auszuprobieren oder zu kreieren. Mit dem frischen Gemüse lässt sich nämlich so wunderbar viel anstellen! Spargelpizza gefällig? Vielleicht auch besonders lecker mit Bärlauch? Am besten ist Spargel aber eigentlich frisch: Als ich das erste Mal rohen Spargel gekostet habe, war ich sehr vorsichtig. Ich kannte das Gemüse vorher nur gekocht. Wohlmöglich noch in der furchtbaren, gängigen Variante mit dicker Sauce Hollandaise… Wenn die dann von manchem Lokal noch als Fertigwahre bezogen wird, bekomme ich ein wenig das Grauen.

Leckerer Spargelsalat im Glas

Spargelsalat im Glas mit Avocado und Wallnusspesto

Doch schmeckt roher Spargel? Aber ja: Ein Stück frischen, rohen Stangenspargels ist wunderbar frisch, knackig-saftig. Er erinnert mich immer an Kohlrabi, den ich auch gerne als Rohkost nasche. Er macht sich sehr gut in Salat. Mit Kirschen. Oder mit Kiwi und Avocado. Mjam! In welcher Form auch immer – es ist ein lecker, frischer, sommerlicher Salat. Heute möchte ich mal eine unaufgeregte Variante probieren, die sich gut als Beilage oder für das Buffet auf der Gartenparty eignet: Spargelsalat im Glas, mit frischen Tomaten und selbstgemachtem Walnusspesto.

Das Rezept – Spargelsalat im Glas mit Tomaten und Walnusspesto

Rezept für das Walnusspesto

Wie bereite ich Walnusspesto zu? Hier das Rezept: Man nehme…

  • Ruccola
  • Parmesan
  • Walnüsse
  • Salbeiblätter
  • Haselnussöl (reichlich!)
  • Pfeffer
  • Chili
  • Spritzer Zitrone

Den Ruccola gründlich waschen. Mit anderen Zutaten in einen Mixer geben und gut durchmixen. Wieviel Öl brauche ich für Pesto? Nun, bei Pestos dürft ihr nie am Öl sparen! Wenn es gefühlt ein Vielfaches des Nötigen ist, ist es vermutlich gerade richtig. Wenn ihr merkt, dass ihr nicht genug Feuchtigkeit habt, der Mixer nicht richtig in Gang kommt – giest einfach etwas Öl nach. Kommt bitte nicht in Versuchung, zu Wasser zu greifen. Möchtet ihr vielleicht andere Pestos ausprobieren? Wie wäre es mit veganem Ruccola-Pesto oder ganz exotisch mit Pesto mit Mango und Goji-Beeren?

Rezept für den Spargelsalat im Glas

  • Avocado
  • frischer dünner weißer Spargel (Wie funktioniert der Quitschtest?)
  • Cherrytomaten
  • Mozzarella
  • Salbeiblätter

Für den Spargelsalat im Glas schält ihr den Spargel und schneidet ihn in relativ kurze Stücke. Die Avocado halbieren, entkernen, schälen und in kleine Stücke schneiden. Cherrytomaten leicht einschneiden und kurz in der Pfanne andünsten (sie sollen ihre Form noch behalten). Den Mozzarella in Scheibchen schneiden – oder kleine, ganze Mozzarella-Kügelchen verwenden. Den Salat mischen, ins Glas geben und mit Salbeiblättern dekorieren.

Share this article

Knackig und frisch: Spargelpizza mit Bärlauch [Rezept]

By Posted on 22 2 m read

Spargelpizza mit Bärlauch – ein leckeres Rezept und genau richtig für den Frühling. Mit selbstgemachtem Pesto, selbstgemachtem Hefeteig und frischem Spargel. Klingt aufwändig, ist aber recht einfach und dauert gar nicht einmal so lange.

Was backe ich im Frühling?

Frühlingszeit ist Backzeit – da greife ich gerne zu Wasser und Mehl und zaubere leckere Gerichte. Gerne auch mal herzhafte Teigwaren, mit viel frischem Gemüse. Heute soll es eine leckere Spargelpizza sein, bei der alle Zutaten selber hergestellt werden. Letztes Jahr habe ich das bei euch so beliebte Rezept für Spargelpizza gepostet; hieraus habe ich hier eine Variante mit Bärlauch kreiert.

Wie mache ich Bärlauch-Pesto?

Pizza mit Spargel und Bärlauch – Vegan

Erst letztes Jahr haben mein Mann und ich bei den Foodblog Days in Düsseldorf an einem Pesto-Workshop teilgenommen. Hier haben wir so spannende Kreationen wie Pesto mit Kapuzinerkresse und Mango kennen gelernt. Aber ein Rezept für Pesto geht wesentlich einfacher: Für klassisches Pesto Genovese 3 Knoblauchzehen mit 3 EL Pinienkernen und 100 Gramm Basilikum oder Bärlauch zerstoßen. Wer sich Arbeit sparen möchte, gibt jetzt schon 100 ml Öl (!) hinzu und nimmt statt eines Mörsers den Mixer. Zum Schluss 50 g frisch geriebenen Parmesan unterrühren. Nach ganz ähnlichem Muster lassen sich aber die unterschiedlichsten Pestos zubereiten: Grünzeug, Nüsse, ggf. Käse mit viel Öl in den Mixer geben, durchmixen – fertig.

Wie bereite ich einen Hefeteig zu?

Die Zubereitung eines Hefeteiges habe ich euch hier beschrieben. So gelingt er immer.

Woran erkenne ich frischen Spargel?

Am besten verwendet ihr frischen Spargel (vom Hof oder einem entsprechenden Verkaufsstand). Dass der Spargel auch wirklich frisch ist, lässt sich daran überprüfen, dass er feuchtigkeitshaltig, fest und knackig ist. Bekannt ist der Quitschtest: Ein schönes quitschendes Geräusch beim Aneinanderreiben der Stangen spricht für Feuchtigkeit und relative Frische. Spargel sollte fest und nicht zu biegsam sein (Vorsicht, frische Stangen brechen schnell). Sehr gut lässt sich der Spargel anhand der Schnittfläche beurteilen: Wenn diese schon einzelne Fasern deutlich erkennen lässt, oder gar trocken aussieht – Finger weg! Nach Kauf den Spargel in einem feuchten Tuch eingeschlagen im Kühlschrank aufbewahren.

So gelingt die Spargelpizza mit Bärlauch

Den Hefeteig dünn ausrollen. Großzügig mit dem Pesto bestreichen. Spargel waschen (wenn ihr weißen Spargel nehmt, diesen dünn schälen; aus den Schalen lässt sich als Vorspeise ein schönes Spargelsüppchen zaubern. Mit einem Julienne-Schneider den Spargel zu dünnen Streifen verarbeiten, hierbei die Köpfe ausnehmen (diese werden halbiert auf die Pizza gelegt) und in der Mitte einen Steg übrig lassen – diesen in kurze Stücke schneiden und gemeinsam mit den Streifen und den Köpfen auf die Pizza legen. Die Pizza bei 180° Ober- und Unterhitze im vorgeheizten Backofen je nach Dicke ca. 20-25 Minuten auf der mittleren Schiene backen.

Die vegane Spargelpizza mit Bärlauch frisch aus dem Ofen genießen!

 

Share this article

6 Fitness Frühstück Tipps für den optimalen Start in den Tag

By Posted on 23 2 m read

6 Fitness Frühstück Tipps für den optimalen Start in den Tag

Ich bin ein großer Freund des frühen Aufstehens. Denn was gibt es Schöneres, als morgens zeitig aus den Federn zu kommen, zu duschen und dann mit einem schönen großen Frühstück in den Tag zu starten?! Noch besser ist es natürlich, wenn ich dazwischen noch eine Einheit Sport schieben kann – aber das ist dann doch eher etwas für’s Wochenende. Auch dann stehe ich gerne um sechs oder sieben auf, gehe meine 25 Kilometer laufen, am liebsten in der Gruppe (das hilft auch bei der Motivation), dusche schnell und dann giebt es ein AUSGEDEHNTES Frühstück. Mit viel Kaffee! Unter der Woche verzichte ich meistens doch auf den Frühsport. Und das Frühstück verlege ich auch schon mal in die Flughafenlounge. Aber Zeit dafür muss sein! So geht es gleich viel entspannter in den Arbeitstag.

Und um euch auch so richtig Geschmack auf ein schönes, ausgedehntes Frühstück zu machen:

6 Fitness Frühstück Tipps für den optimalen Start in den Tag von den Cheekily Marken-Botschafterinnen

So sieht ihr persönlicher optimaler Start in den Tag aus:

2 – Silke:

Silke L. ganz sportlich auf Kuba

So frühstückt man in der Karibik:

„Ich bin mit ganzem Herzen bei meinen Power Yoga Kursen,  ein mal im Jahr  gibt es Auszeit,  dieses Jahr Kuba. I love it.“

3 – Kati von Ladyline

 

„Seit 15 Jahren Fitness – und Ernährungsexpertin, seit 10 Jahren ein eigenes Frauenfitnessstudio Ladyline, Dozentin für Pilates und Yoga Ich liebe ein ausgiebiges Frühstück am besten von allem etwas:Obst, Müsli, Kaffee, Ei, Nüsse und Joghurt“

Kati von Ladyline Loft Berlin

4 – Renate von Topagemodel:

„Hier kommt mein Lieblingsfrühstück: Smoothie und selbstgemachtes Birchermüsli. Gibt Kraft, gute Laune und Energie für den Tag.“

 5 – Felicitas:

„Ich trainiere viel, weil es mich motiviert wenn ich den Erfolg sehen kann. Jedoch gönne ich mir auch ab und an auch mal eine Kleinigkeit und lege viel Wert auf ausgewogene Ernährung.“

6 – Nadine:

„Mit diesem sommerlichen Gute-Laune-Frühstück hol ich mir auch an Regentagen die Sonne direkt in meine Küche.“

Ich bin Nadine von Njoyrides und sportlich gesehen dreht sich meine Welt vor allem um Skifahren und Surfen. Ob beim Krafttraining oder beim Yoga – vor Augen hab ich immer das Ziel, durch gute Vorbereitung meine Lieblingssportarten bestmöglich auskosten zu können. „

Vielen Dank an Silke, Kati, Renate, Felicitas, Nadine für eure Fitness Frühstück Ideen und die Fitness-Bilder der neuen Cheekily-Athletics-Kollektion.

Eure Alex.

Share this article

Japanischer Foodtrend Wakame mit Tofu und Aprikosen

By Posted on 9 2 m read

In diesem  Jahr hat es mir die japanische Küche angetan und so oft wie möglich versuche ich, ein paar japanische Zutaten in meine vegangen Gerichte einzubringen. Es gibt so viele Trends, aber ich ziehe es vor, meine eigenen zu entwickeln und die gesunde Ernährung in diesem Jahr fortzusetzen. Das regelmäßige Training verbunden mit Ehrgeiz und Disziplin lässt die Pfunde schmelzen und ich habe mir für dieses Jahr als Ziel gesetzt, wieder einen Marathon zu laufen. Wenn ich mich an die Jahre davor erinnere, habe ich es immer wieder geschafft mich über einen langen Zeitraum fit zu halten und ihr schafft es auch! Natürlich ist Schlemmen erlaubt und mit dem richtigen Ausgleich – der Fitnessküche – kommt auch die Lust, die Sporttasche nach Feierabend griffbereit zu haben. Und glaubt mir, ich habe immer eine Sporttasche im Auto um bloß keine Ausreden zu haben. Ich kaufe auch nach dem Sport im Supermarkt ein und es landet sehr viel Gemüse im Einkaufswagen. Besonders am Wochenende, wenn ich mit Freude vegane Fitnessgerichte kreiere.

Ein leckeres, schnelles Gemüsegericht mit Wakame

Manchmal habe ich Lust auf ein einfaches und schnelles, dabei aber gesundes und leckeres veganes Gericht. Aus dieser Rubrik kommt dieses Gemüsegericht. Es ist schnell gemacht (die meiste Zeit braucht es, bis die Kartoffeln gar sind) und mir schmeckt es dank der besonderen Kombination etwas ausgefallener Zutaten sehr gut. Oder kennt ihr schon ein Gericht mit Wakame und Aprikosen? Na also. Und so geht es:

Die Zutaten

300g Kartoffeln
200g Tofu
1 Handvoll Wakame
1 Paprika
1 Handvoll getrocknete Aprikosen
Minze
Sesamöl

Die Zubereitung

Zur Vorbereitung die Wakame wässern und mehrfach gründlich ausspülen. Kartoffeln und Aprikosen jeweils schälen und in Stücke schneiden und die Paprika waschen und stückeln.

Zunächst die Kartoffeln mit den Aprikosen in einer Gusspfanne kochen. Paprika und Wakame zu den Kartoffeln geben. Nun den Tofu in Sesamöl angebraten. Wer mag, gibt jetzt auch Zwiebeln hinzu und dünstet sie ein wenig glasig. Den Tofu zu den Kartoffeln geben. Mit frischer Minze dekorieren.

 

Share this article